Tipp Der Redaktion

Ausstellung «Schau mich an !: Porträts und andere Fiktionen in der Sammlung« la Caixa »Sammlung zeitgenössischer Kunst» in der Türkei

Ausstellung «Schau mich an !: Porträts und andere Fiktionen in der Sammlung« la Caixa »Sammlung zeitgenössischer Kunst» in der Türkei

Am 7. Dezember eröffnete das Pera-Museum in Istanbul (Türkei) die Ausstellung «Schau mich an !: Porträts und andere Fiktionen in der Sammlung zeitgenössischer Kunst« la Caixa », die bis zum 4. März 2018 zu sehen ist Die Ausstellung untersucht das Porträt anhand einer Vielzahl von Werken unserer Zeit, sowohl Gemälden als auch Fotografien, Skulpturen oder Videos, und untersucht verschiedene Konzepte von Wahrheit, Erscheinung und Repräsentation sowie Erinnerung und Fiktion.

Die weltweit größte untergetauchte archäologische Stätte in Mexiko

Die weltweit größte untergetauchte archäologische Stätte in Mexiko

Ein Team von Unterwasserforschern des Great Mayan Aquifer Project (GAM) hat die größte untergetauchte archäologische Stätte der Welt entdeckt, indem es die überfluteten Höhlensysteme von Sac Actun und Dos Ojos in Tulum in Quintana Roo (Mexiko) miteinander verband 347 Kilometer Unterwasserhöhle.

Archäologen entdecken die Hauptstadt von Kaiser Yao

Archäologen entdecken die Hauptstadt von Kaiser Yao

Das erste Königreich mit dem Namen "China" befand sich in der Provinz Shanxi an einem Ort, der seit 4.200 Jahren Geschichte hat. Taosi, eine archäologische Stätte am Fuße des Chongshan-Berges im Landkreis Linfen Xiangfen, scheint das gewesen zu sein Hauptstadt des Yao-Königreichs, sagte Wang Wei vom Institut für Archäologie der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften.

Ausstellung 'Feeding the Empire: Geschichten über Lebensmittel in Rom und Pompeji'

Ausstellung 'Feeding the Empire: Geschichten über Lebensmittel in Rom und Pompeji'

Wie haben die Römer gegessen? Wie haben sie es geschafft, Hunderte Tonnen Vorräte aus den entlegensten Teilen der Welt zu laden? Wie haben sie sie für den Rest des Jahres aufbewahrt? Die Antwort auf all diese Fragen finden Sie in der Ausstellung „Nutrire l'Imperio. Storie di alimentazione da Roma a Pompei ', die ein Porträt der gastronomischen Gewohnheiten der Römer anhand von Überresten verschiedener archäologischer Stätten bietet.

Die Eremitage bietet an, beim Wiederaufbau von Palmyra zu helfen

Die Eremitage bietet an, beim Wiederaufbau von Palmyra zu helfen

Die Stadt Palmyra in Syrien war eine der Städte, die am meisten unter den Krankheiten des Krieges gelitten hat. Sie hat praktisch ihr gesamtes historisches und architektonisches Erbe zerstört und dieses Gebiet in ein Ödland der Zerstörung verwandelt. Es ist ein echter Verlust für auf der ganzen Welt, weil unzählige Denkmäler zerstört wurden, Zeugen vergangener Epochen, mit vielen Informationen und einem wichtigen Erbe, das niemals hätte zerstört werden dürfen.

Ein italienischer Friedhof könnte den Schlüssel zur Entwicklung der Cholera darstellen

Ein italienischer Friedhof könnte den Schlüssel zur Entwicklung der Cholera darstellen

Das Gebiet in der Nähe der Abtei Badía Pozzeveri im Herzen der italienischen Toskana wurde mehr als 1.000 Jahre lang als lokaler Friedhof genutzt. Auf diesem Friedhof lebten viele Generationen lang viele Menschen, die an Pestepidemien starben. Diese Nekropole ist kein Ort mehr, an dem Vergessenheit herrscht, aber sie ist ein großer Schatz für Forscher, denn dank der Überreste, die dort liegen, möchten sie eine eingehende Studie durchführen, um zu wissen, wie die Gesundheit Europas war, und auf diese Weise Antworten finden Einige Krankheiten, die bis heute Tausende von Menschen töten.