Isherwood DD-284 - Geschichte

Isherwood DD-284 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Isherwood I

(DD-284: dp. 1.190 1. 314'5", T. 31'8", dr. 9'3", s. 35 K.;
kpl. 120 ein. 4 i", 2 3", 12 21" tt., Kl. Clemson)

Isherwood (DD-284) wurde am 10. September 1919 von der Bethlehem Shipbuilding Corp., Squantum, Massachusetts, vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau R. C. Walling; und in Auftrag gegeben am 4. Dezember 1919 bei der Boston Navy Yard, I`t. Komm. W. D. Brereton im Kommando.

Als Einheit der 43. Division, 1st Squadron, Destroyer Force, Atlantic Fleet führte Isherwood bis zum 26. Januar 1920 einen Shakedown von Boston aus durch, als sie über Newport nach Kuba segelte. Als sie am 3. Februar in Guantanamo Bay ankam, blieb sie dort, wo sie bis zum Abflug am 26. April Zielübungen und Übungen machte und Pennsylvania begleitete, um den Marineminister in Lynnhaven Roads, Virginia, zu empfangen. Im Anschluss an diesen Auftrag ging Isherwood nach Mexiko für Patrouillendienst an der mexikanischen Küste bis 21. Juni, als sie zur Reparatur in Boston ankam. Sie segelte am 21. Oktober nach Charleston, um sich den Destroyers in Reserve anzuschließen.

Isherwood blieb bis zum 10. Mai 1921 im Reservestatus, als sie mit 50 Prozent Ergänzung zum Boston Navy Yard segelte, wo sie sich der Destroyer Force anschloss. Sie arbeitete mit reduzierter Besatzung, transportierte Marine-Pleservisten zwischen Boston und Newport und war bis zum 4. August in Zielübungen tätig. Nach Reparaturen im Boston Navy Yard (13. März bis 8. Mai 1922). Isherwood trat Destroyer Squadron 9 in Philadelphia bei und ging zu Übungen mit der Flotte nach Yorktown, Virginia. Sie manövrierte in der Gegend bis zum 3. Januar 1923, als sie sich mit den Scouting Fleet Destroyers zum Training in der Karibik traf; in Beaufort, N.C.; und in Baltimore, Md. Sie setzte ihre Bereitschaftsoperationen in der Karibik bis zum 28. März 1925 fort.

Am 7. Mai 1925 erreichte Isherwood Boston für eine Marine-Reserve-Kreuzfahrt von Maine zum District of Columbia. Sie schloss sich ihrem Geschwader am 31. August in Newport wieder an und kam am 24. September zu Manövern in der Karibik in Guantanamo an. Nach abgeschlossenen Übungen mit der Flotte kam lsherwood am 13. April in Portsmouth, Virginia an und reiste am 12. Juni über Newport und die Azoren nach Frankreich ab. Isherwood kam am 29. Juni in St. Nazaire an; Sie führte dann eine Kreuzfahrt mit gutem Willen zu verschiedenen britischen und Mittelmeerhäfen durch.

Nach ihrer Ankunft in Boston am 15. Juli 1927 nahm Isher1hood bis Juni 1929 ihren Zeitplan für Reservisten-Ausbildungskreuzfahrten und Flottenmanöver in der Karibik wieder auf.

Von Jacksonville, Florida, empfing sie Marine-Reservisten für eine Sommerkreuzfahrt (Maine nach Massachusetts) am 29. Juni, und nach ihrer Ausschiffung am 20. Juli wurde sie in Newport repariert und in Norfolk überholt. Kalmia schleppte sie am 26. August von Norfolk zum Philadelphia Navy Yard und wurde dort am 1. Mai 1930 außer Dienst gestellt. Sie wurde am 17. Januar 1931 verkauft und 1934 von ihren Käufern verschrottet.


USS Isherwood (DD-284)

USS Isherwood (DD-284) là một tàu khu trục lớp Clemson được Hải quân Hoa Kỳ chế tạo vào cuối Chiến tranh Thế giới thứ nhất. Nó là chiếc tàu chiến đầu tiên của Hải quân Hoa Kỳ c t theo tên Chuẩn đô c Benjamin F. Isherwood (1822-1915). Isherwood ngừng hoạt động năm 1930 và bị tháo dỡ năm 1931 nhằm tuân thủ quy định hạn chế vũ trang của Hiệp ước Hải quân London.

Lch so
Hoa Kỳ
Tên gọi USS Isherwood (DD-284)
Es ist nicht theo Benjamin F. Isherwood
Hãng đóng tàu Bethlehem Shipbuilding Corporation, Squantum Victory Yard
es ln 24 tháng 5 năm 1919
Hallo 10 tháng 9 năm 1919
Nhập biên chế 4 tháng 12 nm 1919
Xuất biên chế 1 tháng 5 năm 1930
Xóa đăng bạ 22 tháng 10 năm 1930
Số phận Bán tháo dỡ, 17 tháng 1 năm 1931
c điểm khái quat
Lớp và kiểu Lớp tàu khu trục Clemson
Trọng tải choán nước Listenfehler: <br /> Liste (Hilfe)
1.215 t Anh (1.234 t) (tiêu chuẩn)
1.308 t Anh (1.329 t) (đầy tải)
dài 314 Fuß 5 Zoll (95,83 m)
Son ngang 31 Fuß 9 Zoll (9,68 m)
Mớn nước 9 Fuß 10 Zoll (3,00 m)
Động cơ đẩy Listenfehler: <br /> Liste (Hilfe)
2 × Turbine hơi nước hộp số Westinghouse [1]
4 × nồi hơi 300 psi (2.100 kPa) [1]
2 × trục
công suất 26.500 PS (19.800 kW)
Tc độ 35kn (65km/h)
Tm xa 4.900 sm (9.070 km 5.640 dặm) ở tốc độ 15 hải lý trên giờ (28 km/h 17 mph)
Thủy thủ đoàn
y đủ
120 sĩ quan và thủy thủ
Vũ trang Listenfehler: <br /> Liste (Hilfe)
× 4 pháo 4 in (100 mm)/50 Kaliber [1]
1 × pháo 3 in (76 mm)/23 Kaliber [1]
12 × ống phóng ngư lôi 21 in (530 mm) (4×3) [1]


Unijapedija je koncept, zemljevid ali semantično mrežo, organizirano kot enciklopedije - slovar. To je na kratko opredelitev vsakega koncepta in njegovih odnosov.

An je velikanski spletni mentalni zemljevid, ki služi kot osnova za koncept diagramov. Um je prost za uporabo in vsak članek ali dokument, ki se lahko prenese. To je orodje, vir ali predlog za študije, raziskave, izobraževanje, učenje in poučevanje, ki jih učitelji, vzgojitelji, dijaki ali študenti lahko uporablja Za akademskega šjeehn stop dodiplomski, magistrski ali doktorski stopinj za papir, poročil, projektov, idej, dokumentacije, raziskav, povzetkov, ali teze. Tu je definicija, razlaga, opis ali pomen vsakega pomembno, na kateri želite informacije in seznam njihovih povezanih konceptov kot pojmovnika. Na voljo v Slovenski, Angleščina, Španski, Portugalski, Japonski, Kitajski, Francosko, Nemški, Italijansko, Poljski, Nizozemski, Rusko, Arabsko, Hindi, Švedski, Ukrajinski, Madžarski, Katalonščina, Inščina, Inšeski, Inš , Romunščina, Turški, Vietnamščina, Korejščina, Thai, Grški, Bolgarski, Hrvaški, Slowakisch, Litvanski, Filipino, Latvijski in Estonski Več jezikov kmalu.

Google Play, Android in Logotip Googla Play sta blagovni znamki podjetja Google Inc.


Kunst und Design

Die School of Art + Design bietet ein Trio von studioorientierten vierjährigen Bachelor-Studiengängen für Design – Innenarchitektur, digitales Design und Industriedesign – und einen BFA in Bildender Kunst, der aufstrebenden Künstlern einzigartige Möglichkeiten bietet, die Verbindung zwischen Kunst zu erkunden und Technologie und werden Teil einer kulturellen Erfahrung, die den Einsatz digitaler Medien und Informationstechnologie unterstreicht. Mit einer lebendigen Ansammlung von Designdisziplinen und Möglichkeiten für Ausdruck, Forschung und unabhängiges Studium bietet die School of Art + Design ein spannendes Umfeld zum Erfinden und Gestalten.

Innenarchitektur

Studierende der Innenarchitektur haben die Möglichkeit, von einer innovativen, kreativen Fakultät zu lernen, die an allen Phasen des Entwurfs- und Bauprozesses beteiligt ist: Architekten, Ingenieure und Innen-, Produkt- und Industriedesigner. Der robuste, studiozentrierte Lehrplan, der vollständig vom Council for Interior Design Accreditation (CIDA) akkreditiert ist, ist vollgepackt mit Designkursen wie Gebäude- und Innenarchitektur, Möbelgeschichte und Gebäudeinformationsmodellierung und bereitet die Studenten auf den Einstieg in den Beruf des Innenarchitekten vor. zunächst als Praktikanten und legen schließlich die nationale CIDA-Qualifikationsprüfung ab. Mehr als 90 Prozent aller Absolventinnen und Absolventen sind entweder in einem studienbezogenen Bereich tätig oder befinden sich innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss in einem Graduiertenkolleg. Die Studierenden erweitern ihren Zugang zu einer Vielzahl von traditionellen oder digitalen medienbasierten Kursen oder spezialisieren sich auf einen oder mehrere Bereiche, die mit einem interessanten Thema verbunden sind.

Digitales Design

Aufbauend auf dem etablierten Erbe von NJIT als Pionier und Innovator in der Anwendung von Digital- und Informationstechnologie bietet das Digital Design Program nach einem Gründungsjahr mit einer Vielzahl von Medien den Studenten zwei Studienrichtungen: Unterhaltung und interaktive Medien/ Produktion. Zusätzlich zu einer zweijährigen Studiosequenz bietet der Lehrplan den Schülern die Möglichkeit, eine Vielzahl verwandter Kurse zu belegen, wie zum Beispiel Umgebungsdesign in Filmen, SFX/VFX in Filmen, digitales Audio, Geschichte der Spiele, Video und Animation, 2D und 3D-Charakterdesign und -modellierung, Game-Level-Design und mehr. Das Curriculum bietet zusätzliche Flexibilität, die es den Studierenden ermöglicht, freie akademische und gestalterische Wahlfächer zu nutzen, um entweder ihre Gesamtausbildung zu erweitern oder sich auf einen oder mehrere Bereiche zu konzentrieren, um sie auf ein Spezialgebiet oder ein Abschlussstudium vorzubereiten.

Industrielles Design

Als Teil einer Volluniversität mit unterschiedlichen Designdisziplinen finden sich die Studierenden des Studiengangs Industrial Design in einem einzigartigen und kreativen Umfeld wieder, in dem es zu einer vielseitigen Aufgabe gehört, neues Wissen zu schaffen und zukünftige Designer im Design auszubilden und vorzubereiten zur Gesellschaft des 21. Jahrhunderts beitragen. Dabei nutzen die Studierenden das technologische Umfeld der Hochschule, um ein breites Verständnis von Design, Materialien, Herstellungsverfahren, Nutzerbedürfnissen und Markttrends zu erlangen. Nach sechs Semestern im Designstudio belegen die Studierenden eine Vielzahl von Management-, Fertigungs- und Designkursen, darunter Modellierung und Prototyping, Prinzipien des Managements, Human Factors/Ergonomie, Ethnographie und Mechanik und Elektronik. Das Programm macht Studenten im Grundstudium mit den verschiedenen potenziellen Bereichen des Berufs vertraut und bietet ihnen die Möglichkeit, Robotik und fortschrittliche Materialien zu studieren.


Zugangsoptionen

1 Dyer, A., ‘Ranking Lists of English Medieval Towns’, in Palliser, D.M. (Hrsg.), The Cambridge Urban History of Britain, vol. ICH: 600–1540 (Cambridge, 2000), 747–70CrossRefGoogle Scholar Dyer, A., „Urban Decay“ in England, 1377–1525’, in Slater, T.R. (Hrsg.), Towns in Decline AD 100–1600 (Aldershot, 2000), 266–88Google Scholar.

2 Britnell, R., „Stadtleben“, in Horrox, R. und Ormrod, W.M. (Hrsg.), A Social History of England, 1200–1500 (Cambridge, 2006), 145 Google Scholar. Vgl. Dobson, R.B., ‘Urban Niedergang im spätmittelalterlichen England’, Transactions of the Royal Historical Society, 5th ser., 27 (1977), 1 – 22 CrossRefGoogle Scholar.

3 Rigby, S. H. , „Spätmittelalterlicher städtischer Wohlstand: der Beweis für die Laiensubventionen“, Economic History Review, 39, 2. Serie. (1986), 411 –16CrossRefGoogle Scholar.

4 Lee, J. S. . ‘ Funktionen und Schicksale englischer Kleinstädte am Ende des Mittelalters: Zeugnisse aus John Lelands Route ', Urban History, 37 (2010), 3 – 25 CrossRefGoogle Scholar Hare, J., 'Regionaler Wohlstand im England des 15. Jahrhunderts: einige Beweise aus Wessex', in Hicks, M. (Hrsg.), Revolution and Consumption in Late Mittelalterliches England. Das fünfzehnte Jahrhundert, Bd. II (Woodbridge, 2001), 105–26Google Scholar Dyer, C., A Country Merchant, 1495–1520: Trading and Farming at the End of the Middle Ages (Oxford, 2012), 76–85 CrossRefGoogle Scholar.

5 Dyer, „Urban Decay“, 283–4, wo Dyer diese ungleiche Geographie kartiert und jene Städte in England identifiziert, die im späteren Mittelalter wuchsen und gediehen, sowie solche, die zurückgingen.


Isherwood am 10. September 1919 in der Société Bethlehem Shipbuilding, Squantum, in Massachusetts, in der M me RC Walling, und in Dienst am 4. Dezember 1919 im Hafen von Boston.

Comme une unité de la Division 43d, 1 er escadron, de la fllotte de l'Atlantique, l'Isherwood Teil von Boston am 26. Januar 1920 und navigue gegen Kuba. Ich komme nach Guantanamo am 3. Februar, und reserviere die Übungen mit dem Sohn, die am 26. Après Cette Affektiertheit, l'USS Isherwood Teil von Mexiko für eine Patrouille an der mexikanischen Küste und am 21. Juni die Rückreise nach Boston für Entschädigungen. Le 21 octobre à Charleston, en Caroline du Sud.

Le Isherwood reste dans le statut de réserve jusqu'au 10 mai 1921 , où il il rejoint la Force des Destroyers. Das Transportschiff der Reserven der Marine entre Boston und Newport. Après of réparations nach Boston ( 13 März - 8 Mai 1922 ), vereinigen sich mit Destroyer Squadron nach Philadelphia, in Pennsylvanie und rejoint Yorktown, in Virginie, für die Übungen mit der Flotte. Das Manöver in der Region jusqu'au 3 janvier 1923 , und ensuite les Caraïbes oder il poursuit ses opérations de preparation jusqu'au 28 mars 1925 .

Le 7 mai 1925 , le Isherwood Ankunft in Boston für eine Croisière de la Réserve Navale du Maine und den District de Columbia. Ich fahre wieder zusammen mit dem Sohn nach Newport am 31. August 1925 und komme am 24. September nach Guantanamo für das Manöver in den Carabes. Après des exercices avec la flotte, le Isherwood Ankunft in Portsmouth, in Virginie, am 13. April 1925, und am 12. Juni nach den Azoren. Le Isherwood Ankunft in Saint-Nazaire am 29. Juni .

Après son arrivée à Boston 15 juillet 1927 , le Isherwood a repress son travail de formation des réservistes et des manœuvres de la flotte dans les Caraïbes jusqu'en juin 1929 .

De Jacksonville, en Floride, il reçoit des réservistes de la Marine pour une croisière d'été (Maine jusqu'au Massachusetts). Der 29. Juni, und der 20. April, der 20. Juni, ist der Wiedergutmachungsvorschlag nach Newport und der Bericht nach Norfolk. Le Kalmia (AT-23) le remorque de Norfolk à Philadelphia am 26. ao. 1929 , und est déclassé am 1. er mai 1930 . Il est vendu le 17 janvier 1931 , et mis au rebut en 1934 par ses acheteurs.


Zugangsoptionen

1 Dyer, A., ‘Ranking Lists of English Medieval Towns’, in Palliser, D.M. (Hrsg.), The Cambridge Urban History of Britain, vol. ICH: 600–1540 (Cambridge, 2000), 747–70CrossRefGoogle Scholar Dyer, A., „Urban Decay“ in England, 1377–1525’, in Slater, T.R. (Hrsg.), Towns in Decline AD 100–1600 (Aldershot, 2000), 266–88Google Scholar.

2 Britnell, R., „Stadtleben“, in Horrox, R. und Ormrod, W.M. (Hrsg.), A Social History of England, 1200–1500 (Cambridge, 2006), 145 Google Scholar. Vgl. Dobson, R.B., ‘Urban Niedergang im spätmittelalterlichen England’, Transactions of the Royal Historical Society, 5th ser., 27 (1977), 1 – 22 CrossRefGoogle Scholar.

3 Rigby, S. H. , „Spätmittelalterlicher städtischer Wohlstand: Beweise für die Laiensubventionen“, Economic History Review, 39, 2. Serie. (1986), 411 –16CrossRefGoogle Scholar.

4 Lee, J. S. . ‘ Funktionen und Schicksale englischer Kleinstädte am Ende des Mittelalters: Zeugnisse aus John Lelands Route ', Urban History, 37 (2010), 3 – 25 CrossRefGoogle Scholar Hare, J., 'Regionaler Wohlstand im England des 15. Jahrhunderts: einige Beweise aus Wessex', in Hicks, M. (Hrsg.), Revolution and Consumption in Late Mittelalterliches England. Das fünfzehnte Jahrhundert, Bd. II (Woodbridge, 2001), 105–26Google Scholar Dyer, C., A Country Merchant, 1495–1520: Trading and Farming at the End of the Middle Ages (Oxford, 2012), 76–85 CrossRefGoogle Scholar.

5 Dyer, „Urban Decay“, 283–4, wo Dyer diese ungleiche Geographie kartiert und jene Städte in England identifiziert, die im späteren Mittelalter wuchsen und gediehen, sowie solche, die zurückgingen.


USS Kinkaid (DD 965)

Die USS KINKAID war der dritte von 31 Zerstörern der SPRUANCE-Klasse und das zweite Schiff dieser Klasse, das der Pazifikflotte beitrat. Die USS KINKAID wurde zuletzt in San Diego, Kalifornien, stationiert. Die KINKAID wurde am 6. April 2004 von der Navy-Liste gestrichen und am 14. Juli 2004 während der RIMPAC 2004 als Ziel versenkt.

Allgemeine Eigenschaften: Verliehen: 1. Juni 1970
Kiellegung: 19. April 1973
Gestartet: 25. Mai 1974
In Dienst gestellt: 10. Juli 1976
Außer Dienst gestellt: 7. Januar 2003
Erbauer: Ingalls Shipbuilding, West Bank, Pascagoula, Miss.
Antriebssystem: vier General Electric LM 2500 Gasturbinentriebwerke
Propeller: zwei
Blätter an jedem Propeller: fünf
Länge: 564,3 Fuß (172 Meter)
Breite: 55,1 Fuß (16,8 Meter)
Tiefgang: 28,9 Fuß (8,8 Meter)
Hubraum: ca. 9.200 Tonnen Volllast
Geschwindigkeit: 30+ Knoten
Flugzeug: zwei SH-60B Seahawk (LAMPS 3)
Bewaffnung: zwei leichte Mk 45 5-Zoll/54-Kaliber-Geschütze, eine Mk 41 VLS für Tomahawk-, ASROC- und Standard-Raketen, Mk 46-Torpedos (zwei Dreifachrohrhalterungen), Harpoon-Raketenwerfer, ein Sea Sparrow-Werfer, zwei 20 mm Phalanx CIWS
Besatzung: ca. 340

Dieser Abschnitt enthält die Namen der Matrosen, die an Bord der USS KINKAID dienten. Es ist keine offizielle Auflistung, sondern enthält die Namen der Matrosen, die ihre Informationen übermittelt haben.

Über das Schiffswappen:

Das offizielle Wappen von KINKAID steht symbolisch für den Namensgeber des Schiffes, Admiral Thomas C. Kinkaid, einen der größten Marineoffiziere Amerikas.

Die blaue Kugel mit einem siebenzackigen Stern im Inneren stellt die sieben Ozeane der Welt dar, in denen das Schiff einsatzbereit ist, und spielt auch auf das Siebte Flottenkommando von Admiral Kinkaid an. Die fünf Strahlen des Sonnendurchbruchs bezeichnen die fünf großen Schlachten, an denen Admiral Kinkaid im Pazifik teilnahm: Korallenmeer, Midway, Guadalcanal, die Aleuten und der Golf von Leyte.

Die vier Sterne im blauen Feld und die drei Punkte in Gold beziehen sich auf die numerische Bezeichnung der Siebten Flotte, die Admiral Kinkaid zur Unterstützung der wichtigsten Operationen von General MacArthur in vier Gebieten befehligte: Hollandia, die Philippinen, die Admiralitäten und Borneo. Die Sterne beziehen sich auch auf die Beförderung von Admiral Kinkaid zum vollen Admiral.

Das Scharlachrot in der Basis des Schildes spielt auf die Rolle von Admiral Kinkaid als Kommandant der Nordpazifikflotte bei den Aleuten an, wo er die Operationen leitete, die die einzige feindliche Besetzung amerikanischen Bodens beendeten. Die Farbe Rot ist auch ein Symbol für Mut und die Hitze und Action des Kampfes.

Das Schiffsmotto "Standhaft und wahr" stammt aus zwei Briefen von und über Admiral Kinkaid. "Standhaft" war das Wort, mit dem Flottenadmiral Ernest King Admiral Kinkaid in einem Brief an Mrs. Kinkaid aus dem Jahr 1942 bezeichnete. "Wahr" stammt aus einem Brief, den Admiral Kinkaid 1945 an seine Frau schrieb, in dem er vor allem sagte: ansonsten wollte er daran erinnert werden, dass er seiner Mission treu geblieben war.

Unfälle an Bord der USS KINKAID:

Bei der Rückkehr von ihrem Einsatz am Arabischen Golf kollidierte KINKAID mit dem M/V KOTA PETANI in der Straße von Malakka. An Bord beider Schiffe brachen Brände aus, wodurch die KOTA PETANI großen Schaden erlitt. Die Kollision verursachte KINKAID einen Schaden von 15 Millionen US-Dollar. Ein Matrose wurde getötet, 15 verletzt.

USS KINKAID wurde von Ingalls Werft von Litton Industries in Pascagoula, MS, entworfen und gebaut. Am 19. April 1973 erfolgte die Kiellegung und am 1. Juni 1974 die Taufe. Am 10. Juli 1976 wurde die USS KINKAID in Dienst gestellt.

Am 4. Juli 1993 stattete die USS KINKAID Acajutla einen dreitägigen Hafenbesuch ab. Dies war der erste Besuch eines US-Kriegsschiffs in El Salvador seit mehr als einem Dutzend Jahren. Die USS KINKAID wurde dann dem Zerstörergeschwader 13 in San Diego zugeteilt und führte zu dieser Zeit zwei Monate Routineoperationen unter dem operativen Kommando der Joint Task Force Four in Key West, FL, durch. KINKAID kehrte Mitte August nach San Diego zurück.

Die USS KINKAID wurde am 10. November 1994 als Teil der USS CONSTELLATION (CV 64) Battle Group für einen sechsmonatigen Einsatz im Westpazifik, im Indischen Ozean und im Persischen Golf eingesetzt. Es verbrachte den größten Teil des Dezembers im Westpazifik. Mit der USS CONSTELLATION Battle Group trat sie am 11. Januar 1995 in den Persischen Golf ein und verließ sie am 23. März. Die CONSTELLATION Battle Group führte während des Einsatzes mehrere Übungen durch, darunter Beachcrest '95, eine jährliche Routineübung, die Luftkampf beinhaltete , Luftkontrolle und Luft-Boden-Gefechtsunterstützungstraining in ausgewiesenen Gebieten auf Okinawa und Ie Shima Nautical Swimmer 95-2 und Nautical Artist 95-2, Marine-Luft- und Bodenübungen zur Verbesserung der Interoperabilität zwischen Streitkräften der USA und befreundeten Golfstaaten Beacon Flash 95-1, eine kombinierte taktische Marine-Luftübung zur Verbesserung der Bereitschaft mit befreundeten Golfstaaten Eager Archer 95-1, eine Luftübung zwischen Einheiten von CVW-2 und Kuwait, die unterschiedliche Luftkampftrainings, formelles gemeinsames Streiktraining und In - Flugbetankungstraining für die kuwaitische Luftwaffe und Sharem 110, eine US-Übungsübung zur U-Boot-Kriegsführung im Golf von Oman, an der mehrere Kampfgruppeneinheiten beteiligt waren. Die Kampfgruppe führte auch Übungen mit Einheiten der Royal Australian Navy vor der Küste Westaustraliens durch. Die USS KINKAID absolvierte ihren siebten Einsatz und unterstützte die Kampfgruppe bei der Durchführung der U-Boot-Abwehrmission.

Die USS KINKAID wurde im Juni 1995 einer Generalüberholung unterzogen.

Als Ergebnis einer Reorganisation der Überwasserschiffe der Pazifikflotte in sechs Kernkampfgruppen und acht Zerstörergeschwader wurde die USS KINKAID dem Zerstörergeschwader 21 zugeteilt. Die Reorganisation sollte bis zum 1. Oktober 1995 abgeschlossen sein, mit Änderungen des Heimathafens in im Folgejahr abgeschlossen sein.

Mitte 1997 nahm die USS KINKAID als Teil der USS NIMITZ (CVN 68) Battle Group an der Pacific Joint Task Force Exercise 97-2 (JTFEX 97-2) teil. Die Übung wurde vor der Küste Südkaliforniens durchgeführt und umfasste auch Einheiten der Air Force, Army und Japan. Die USS NIMITZ führte dann vom 20. Juli bis 24. Juli eine Kriegsführungsdemonstration namens Surge Exercise (SURGEX) durch, bei der die Feuerkraft des Träger- / Flugzeugteams und ihre Fähigkeit demonstriert wurden, kontinuierliche Operationen zur Unterstützung der Streitkräfte an Land in den ersten vier Jahren aufrechtzuerhalten Tage eines Konflikts, wenn ein eingesetzter Träger die einzige verfügbare Ressource sein könnte, um eine solche Unterstützung zu leisten. Während der Übung übten USS COMSTOCK (LSD 45), USS KINKAID und USS FORD (FFG 54) maritime Abhöroperationen. Die USS KINKAID eskortierte auch das zivile Handelsschiff VIKING SERENADE durch das simulierte "Kriegsgebiet".

Die USS KINKAID wurde dann als Teil der Battle Group USS NIMITZ (CVN-68) eingesetzt. Nach Besuchen im Westpazifik in Yokosuka, Japan und Hongkong, wurde ein geplanter Besuch in Singapur abgesagt, als der Irak gegen eine von den Vereinten Nationen verhängte Flugverbotszone verstieß. Nachdem die NIMITZ angewiesen wurde, sofort in die Region zu gehen, um die Operationen der Operation Southern Watch zu verstärken, traf die USS KINKAID am 12. Oktober nach der Durchquerung der Straße von Hormus im Arabischen Golf ein.

Während des Einsatzes von NIMITZ im Arabischen Golf wurde die USS KINKAID vom Iran beschuldigt, ihre Militärübungen auszuspionieren. Die USS KINKAID befand sich jedoch zu dem Zeitpunkt, als der Iran behauptete, dass die Spionage stattfand, im Hafen von Bahrain.

Die USS KINKAID kehrte am 28. Februar 1998 von ihrem sechsmonatigen Einsatz am Arabischen Golf zurück.

Die USS KINKAID war Teil der USS CONSTELLATION (CV 64) Battle Group, da die USS CONSTELLATION im September 1999 die USS THEODORE ROOSEVELT (CVN 71) im Arabischen Golf offiziell ablöste. Die CONSTELLATION Battle Group verbrachte dann die nächsten 10 Wochen im arabischen Gulf und führte MIO-Boardings durch und flog Kampfluftpatrouillen über die irakischen Flugverbotszonen zur Unterstützung der Operation Southern Watch. Während dieser Zeit rettete die USS KINKAID das Containerschiff MV SIMA STAR vor dem Untergang 70 Meilen vor der Küste von Bahrain, nachdem es über 40 Tonnen Wasser aufgenommen hatte. KINKAID Sailors entwässerte das voll beladene Containerschiff, das 15 Grad nach Backbord stand. Nach sieben Stunden Kampf gegen schlechte Belüftung und Überflutung unter Deck konnte das Rettungs- und Hilfsteam von KINKAID die SIMA STAR auf eine Fünf-Grad-Liste zurücksetzen, sodass ihre Besatzung am Montagmorgen zur Reparatur nach Bahrain segeln konnte. Die USS KINKAID kehrte am 17. Dezember 1999 nach dem sechsmonatigen Einsatz nach Hause zurück. Während ihrer 10-wöchigen Patrouille in der Arabischen Golfregion flog die Connie Battle Group mehr als 5.000 unfallfreie Einsätze, darunter fast 1.300 zur Unterstützung der Operation Southern Watch. Diese Flüge umfassten neun separate Kampfangriffe und mehr als 43 Tonnen Kampfmittel, die als Reaktion auf die irakische Aggression gegen Flugzeuge der Koalition auf verschiedenen irakischen Luftverteidigungsstandorten eingesetzt wurden.

Die USS KINKAID begann am 15. März 2001 ihren geplanten sechsmonatigen Einsatz im Western Pacific (WestPac) 2001, während sie der USS CONSTELLATION (CV 64) Battle Group (CVBG) und der USS BOXER (LHD 4) Amphibious Ready Group (ARG) angeschlossen war. . Die gesamte Kampfgruppe hatte die letzten sechs Monate in Vorbereitung auf diesen Einsatz durch eine Reihe von immer anspruchsvolleren Übungen und Operationen trainiert. Diese Vorbereitungsübungen gipfelten im Februar 2001 mit dem erfolgreichen Abschluss der gemeinsamen Task Force-Übung 01-1. In den folgenden sechs Monaten führten Kampfgruppenschiffe multinationale und gemeinsame Operationen mit den Marinen verschiedener verbündeter Länder durch und besuchten Häfen im Westpazifik und am Persischen Golf. Die Schiffe und Staffeln kehrten im September 2001 nach Hause zurück.

Die US Navy Surface Force sollte im Sommer 2002 eine Initiative starten, um die Wirksamkeit des Einsatzes eines einzelnen Schiffes für 18 Monate zu testen, während die Besatzungen in Abständen von sechs Monaten ausgetauscht werden. Diese erste zweiphasige Initiative namens Sea Swap würde drei Zerstörer der SPRUANCE-Klasse umfassen – USS FLETCHER (DD 992), USS KINKAID und USS OLDENDORF (DD 972) sowie drei Lenkwaffenzerstörer der ARLEIGH BURKE-Klasse – USS HIGGINS ( DDG 76), USS JOHN PAUL JONES (DDG 53) und USS BENFOLD (DDG 65). Für die DD-Phase würden FLETCHER und ihre Crew mit ihrer Kampfgruppe aufmarschieren, aber nach sechs Monaten würde nur die Crew zurückkehren. Das Schiff würde im Einsatz bleiben und mit der Besatzung von KINKAID bemannt werden. Nach Abschluss ihres Ausbildungszyklus und der Außerdienststellung von KINKAID würden diese Matrosen entweder zu einem Hafen in Australien oder Singapur fliegen, um den Besitz von FLETCHER zu übernehmen und sie wieder auf die Station zu dampfen. Nach sechs Monaten würden sie durch die Crew von OLDENDORF ersetzt, die mit ihrem Schiff den gleichen Trainings- und Stilllegungsplan absolviert hätte, bevor sie zur Ablösung der KINKAID-Crew ausflog. Nach weiteren vier Monaten auf Station würde die OLDENDORF-Crew das Schiff (FLETCHER) dann zurück in die USA bringen, wo es ebenfalls außer Dienst gestellt würde. Darüber hinaus könnte die Navy durch die Ausführung dieses Plans den Einsatz der USS PAUL F. FOSTER (DD 964) eliminieren, da die zusätzliche Stationszeit, die durch den Austausch der Besatzungen entsteht, bedeutet, dass ein Schiff bereits im Einsatz wäre, um diese Anforderung zu erfüllen .

Am 7. Januar 2003 wurde die USS KINKAID in einer Zeremonie am Pier 7 der Naval Station San Diego außer Dienst gestellt. Diese Stilllegungszeremonie unterschied sich jedoch ein wenig von anderen. Anstatt nach der Stilllegung durch die Flotte getrennte Wege zu gehen, entlasteten die KINKAID-Crewmitglieder im Rahmen von "Sea Swap" die Offiziere und Matrosen an Bord der USS FLETCHER (DD 992) in Perth, Australien

Über den Schiffsnamen, über Admiral Thomas C. Kinkaid:

Thomas Cassin Kinkaid wurde am 3. April 1888 in Hannover, New Hampshire, geboren. Er besuchte die U.S. Naval Academy und schloss mit der Klasse von 1908 ab.

Nach seinem Abschluss an der Naval Academy diente er bis September 1913 auf den Schlachtschiffen NEBRASKA und MINNESOTA, als er sich an der Postgraduate School in Annapolis für den Unterricht im Ordnance Engineering meldete. Von 1916 bis 1918 diente er an Bord der USS PENNSYLVANIA, gefolgt von einer Tour mit der britischen Admiralität.

Er war Kanonieroffizier an Bord der USS ARIZONA von 1918 bis 1919, als sie ein Begleitschiff für Präsident Woodrow Wilson war, damals auf dem Weg zur Friedenskonferenz in Versailles. Nach einer Kreuzfahrt nach Kleinasien wurde er für Aufgaben beim Bureau of Ordnance, Navy Department, nach Washington, D.C. beordert, wo er bis Juli 1922 blieb.

Von 1922 bis 1930 diente Admiral Kinkaid nacheinander als stellvertretender Stabschef des Kommandanten der US-Marineabteilung in türkischen Gewässern als Kommandierender Offizier der USS ISHERWOOD im Navy Yard, Naval Gun Factory, Washington, DC und als Fleet Gunnery Officer und Aide on der Stab des Oberbefehlshabers der US-Flotte.

1930 kehrte er für Aufgaben im Zusammenhang mit dem Vertrag über die Begrenzung der Rüstung nach Washington zurück und berichtete 1931 dem Außenminister, dann in Genf, wo er als technischer Berater im Zusammenhang mit Studien zum Vertrag tätig war.

Von 1933 bis 1938 diente Admiral Kinkaid als Executive Officer der USS COLORADO, mit dem Navy Department als verantwortlicher Offizier der Officer's Detailing Section und als Kommandierender Offizier der USS INDIANAPOLIS.

Im November 1938 wurde er Naval Attache und US Naval Attache for Air an der Amerikanischen Botschaft in Rom ernannt, mit zusätzlichem Dienst von März 1939 bis März 1941 als Marineattache an der Botschaft in Belgrad, Jugoslawien.

Von Juni 1941 bis zu seiner Beförderung zum Konteradmiral im November kommandierte er das Zerstörergeschwader Acht. Diesem Auftrag folgte nacheinander das Kommando der Kreuzer-Division Sechs, der Pazifikflotte und einer Task Force, die an der Schlacht um die Salomonen und die Santa-Cruz-Inseln beteiligt war. In der Schlacht von Guadalcanal vom 12. bis 15. November 1942 kommandierte er eine Task Force, die um die USS ENTERPRISE Air Support Group und Battleships herum aufgebaut war, der erste Oberflächenoffizier, der jemals eine Carrier Task Force befehligte.

Im Januar 1943 übernahm er das Kommando über die Nordpazifikflotte und war verantwortlich für die Beendigung der japanischen Besetzung der Aleuten. Von November 1943 bis 1945 diente Vizeadmiral Kinkaid als Kommandant der Alliierten Seestreitkräfte im Südwestpazifik. In dieser Funktion unterstützte er die Landungen von General MacArthur in diesem Gebiet und leitete die Niederlage der japanischen Flotte in der Schlacht am Golf von Leyte ein. Im April 1945 zum Admiral befördert, diente er bis zum Ende des Krieges als Kommandant der Siebten Flotte. Nach dem Krieg kehrte er in die Vereinigten Staaten zurück und diente bis zu seiner Pensionierung im Mai 1950 als Kommandant der Sixteenth Fleet.

Admiral Kinkaid ist Inhaber von vier Distinguished Service Medals und zahlreichen Kampagnen- und Service-Medaillen. Darüber hinaus ist er Ehrengefährte des Ordens des Bades, verliehen von König George VI .


Page Turner für die Zeit

So wie die neuartige Coronavirus-Pandemie das Interesse an Büchern über die Grippe von 1918 geweckt hat, haben die jüngsten Proteste gegen die Brutalität der Polizei Leselisten zu neuen viralen Inhalten gemacht.

Die Sachbuch-Bestsellerliste der New York Times spiegelt heutzutage ein neues Interesse an der Rassengeschichte und -theorie wider.

„Wir sind in einem Raum, um zu verstehen, dass es diese Parallelkrankheit gibt, die uns infiziert“, sagte Georgina Dodge, Vizepräsidentin für Vielfalt und Inklusion der UMD.

Dodge war nicht nur eine College-Studentin der ersten Generation, die in der Marine diente und an den Universitäten von Bucknell, Ohio State und Iowa Diversity-Arbeit geleistet hat, sondern erwarb ihren Ph.D. in der Literatur. Sie teilte ihre eigene Leseliste mit Maryland heute für alle, die mehr über Rassengeschichte und -politik erfahren möchten.

„Von Anfang an geprägt: Die endgültige Geschichte rassistischer Ideen in Amerika“ von Ibram X. Kendi
Diese mit dem National Book Award ausgezeichnete Geschichte der Entwicklung des Rassismus in der westlichen Gesellschaft „ist phänomenal“, sagte Dodge und ein guter Ausgangspunkt für jeden. Ein weiteres von Kendis Büchern, „How to Be an Antiracist“, hat eine neue Bedeutung gewonnen und „alles, was er schreibt, ist eine großartige Lektüre“, sagte Dodge.

„The New Jim Crow: Masseninhaftierung im Zeitalter der Farbenblindheit“ von Michelle Alexander
Dodge met Alexander when both worked at Ohio State, and said this study of how the war on drugs and criminal justice system eviscerate communities of color guided a lot of her work. “It’s really opened the eyes of a lot of organizations and advocacy groups on the issues of policing and incarceration,” Dodge said.

“Dog Whistle Politics: How Coded Racial Appeals Have Reinvented Racism and Wrecked the Middle Class” by Ian Haney López
In what Dodge calls a “great warning book,” López shows how coded racial appeals are used to get people to support policies against their own interests. “There are so many examples in this book that made the hair on my arms stand up,” she said. “It’s pretty scary how our language and culture get used against us.”

“White Fragility: Why It’s So Hard for White People to Talk About Racism” by Robin DiAngelo
Dodge has often sent this 2018 book—now skyrocketing in popularity—to white colleagues who get promoted into leadership roles. She recalled one friend who sent her texts that bounced between love and frustration for the book about how anger, fear and guilt reinforce racial prejudice. “It’s a challenging read for all the right reasons,” Dodge said. “Self-work is critical to engage in these conversations.”

“Daring Greatly: How the Courage to Be Vulnerable Transforms the Way We Live, Love, Parent, and Lead” by Brené Brown
While traditional notions of leadership don’t account for vulnerability, Dodge said exploring such feelings are important in the midst of public health and racial crises that can cause sadness and shame. Brown’s book is a guide to reframing emotions like fear and grief that are too often seen as weaknesses. “It’s really important for people not to feel overwhelmed or that they are completely helpless,” Dodge said.


Schau das Video: 3 Fakten zur Geschichte der Demokratie. Terra X


Bemerkungen:

  1. Floinn

    Wie es neugierig ist .. :)

  2. Irvyn

    die sehr kostbare Münze

  3. Nikolabar

    Gutes Thema

  4. Segundo

    Sag mir, wen kann ich fragen?

  5. Ecgfrith

    Und Varianten sind noch möglich?



Eine Nachricht schreiben


DatumWoherVeranstaltungen
November 1989Straße von Malakka