Tularosa AOG-43 - Geschichte

Tularosa AOG-43 - Geschichte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Tularosa

(AOG-43: dp. 2.270 (lim.); 1. 220'6", B. 37'; dr. 13'1"
(lim.), s. 10 km; Hengstfohlen 62; A. 1 3", 2 40 mm, 3 20 mm;
kl. Sequatchie; T. 11-M-A2)

Tularosa (AOG-43) wurde unter einem Vertrag der Maritime Commission (MC-Rumpf 2069) am 31. Oktober 1944 in Bayonne, NJ, von der East Coast Shipyards, Inc. niedergelegt; Stapellauf am 17. Dezember 1944; gesponsert von Miss Patricia Hefferman; am 4. Januar 1946 von der Marine erworben; und am 10. Januar 1946 bei der New York Navy Yard in Dienst gestellt, Lt. (jg.) Rex Montgomery Stagner im Kommando.

Am 4. Februar 1946 dampfte der neue Benzintanker südwärts zum Shakedown-Training in der Chesapeake Bay. Am 9. März machten sie sich mit pour (AM-223) auf den Weg nach Bermuda. Am 12. machte sie auf St. George's Island fest, um Fässer mit Kerosin zu entladen, die sie in Norfolk übernommen hatte. Ein paar Tage später rief sie Aruba an, um Benzin und Dieselöl zu übernehmen; dann Kurs über den Panamakanal zur Westküste; und kam am 8. April in San Diego an. Sie verließ am 12. die Westküste und erreichte am 23. Pearl Harbor.

Im Mai machte sie eine Reise nach Canton Harbour auf den Phoenix-Inseln; und kehrte dann am 21. nach Pearl Harbor zurück. Während ihrer gesamten Zeit im Pazifik operierte Tulala Rosa von Oahu aus und transportierte Flugbenzin und Benzin nach Johnston Island und Midway. Sie setzte ihren Dienst bis 1946 fort, verließ Pearl Harbor am 30. Januar und kehrte am 12. Februar an die Westküste zurück.

Tularosa wurde dem 12. Marinedistrikt zur Verfügung gestellt und am 23. April 1946 außer Dienst gestellt. Am 21. Mai 1946 wurde ihr Name von der Marineliste gestrichen und am 28. August an die Maritime Commission überstellt.


USS Tularosa (AOG-43)

USS Tularosa (AOG-43) war ein Mettawee-Klasse-Benzintanker, der von der US-Marine für die gefährliche Aufgabe des Transports von Benzin zu Kriegsschiffen der Flotte und zu abgelegenen Navy-Stationen erworben wurde.

Tularosa wurde unter einem Vertrag der Maritime Commission (MC-Rumpf 2069) am 31. Oktober 1944 in Bayonne, New Jersey, von den East Coast Shipyards, Inc. aufgelegt am 10. Januar 1945 bei der New York Navy Yard in Dienst gestellt, Lt. (jg.) Rex Montgomery Stagner im Kommando.


Inhalt

Am 4. Februar 1945 dampfte der neue Benzintanker südwärts zum Shakedown-Training in der Chesapeake Bay. Am 9. März machten sie sich mit Dour (AM-223) auf den Weg nach Bermuda. Am 12. machte sie auf St. George's Island fest, um Fässer mit Kerosin zu entladen, die sie in Norfolk, Virginia, übernommen hatte.

Operationen im Pazifischen Ozean [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Einige Tage später rief sie Aruba an, um Benzin und Dieselöl aufzunehmen, nahm dann über den Panamakanal Kurs auf die Westküste und erreichte am 8. April San Diego, Kalifornien. Sie verließ am 12. die Westküste der USA und erreichte am 23. Pearl Harbor.

Im Mai machte sie eine Reise nach Canton Island Harbor auf den Phoenix-Inseln und kehrte dann am 21. nach Pearl Harbor zurück. Während ihrer Zeit im Pazifik Tularosa operierte von Oahu aus und transportierte Flugbenzin und Benzin nach Johnston Island und Midway Island. Sie setzte ihren Dienst bis 1946 fort, verließ Pearl Harbor am 30. Januar und kehrte am 12. Februar an die Westküste zurück.


Stilllegung nach dem Krieg

Dem 12. Marinedistrikt zur Disposition zugeteilt, Tularosa wurde abgestreift und am 23. April 1946 außer Dienst gestellt. Ihr Name wurde am 21. Mai 1946 von der Marineliste gestrichen und am 28. August an die Maritime Commission überstellt. Das Schiff blieb bis zum 7. Januar 1964 in der Suisun Bay Reserve Fleet, als es für 16.500 US-Dollar an die National Metal & Steel Corp von Terminal Island, Kalifornien, verkauft wurde. Ώ] . Das Schiff wurde am 23. Januar 1964 ΐ] an den Käufer übergeben und kurz darauf verschrottet.


تالرزا (ای‌اوجی-۴۳)

یواس‌اس تالرزا (ای‌اوجی-۴۳) (به : USS Tularosa (AOG-43) ) 220 ft 6 in بود. این کشتی در سال ۱۹۴۴ ساخته شد.

تالرزا (ای‌اوجی-۴۳)
پیشینه
مالک
: ۳۱ اکتبر ۱۹۴۴
کار: ۱۷ دسامبر ۱۹۴۴
: ۱۰ ژانویه ۱۹۴۵
مشخصات اصلی
: 846 Tonnen (lt) 2.270 Tonnen (fl)
: 220 Fuß 6 Zoll
: ۳۷ فوت (۱۱ متر)
: ۱۷ فوت (۵٫۲ متر)
: ۱۰ گره (۱۹ کیلومتر بر ساعت)

این یک مقالهٔ خرد کشتی یا قایق است. می‌توانید با گسترش آن به ویکی‌پدیا کمک کنید.


Tularosa Communications freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir Anbieter des neuen Notfall-Breitband-Leistungsprogramms sind, das die Breitbandkosten für qualifizierte Personen um 50 US-Dollar senkt. Das Programm läuft aus, wenn die Mittel aufgebraucht sind oder 6 Monate nachdem Health and Human Services das Ende des COVID-19-Gesundheitsnotfalls erklärt hat. Um zu sehen, ob Sie berechtigt sind, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche unten.

Die Lobby der Tularosa Communications ist für die Öffentlichkeit zugänglich und es gelten strenge Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen, um eine Exposition gegenüber COVID-19 zu verhindern. Für Ihre Mitarbeit danken wir Ihnen im Voraus. Kundenservice, Support und Rechnungszahlung sind per Telefon, Briefkasten, E-Mail und online verfügbar.


Tularosa AOG-43 - Geschichte

Das Sommer-Mittagessen-Programm beginnt am 14. Juni an der Tularosa Middle School.

NMPED & NMDOH

Aktuelles zu Impfungen für Studenten

Das New Mexico Department of Health (NMDOH) und Public Education Department (PED) kündigen die COVID-19-Impfwoche für Studenten vom 3. bis 8. Mai an. Schüler ab 16 Jahren erhalten bei Terminen zur ersten Dosis, die über das NMDOH COVID-19-Impfstoffregistrierungssystem vergeben werden, Priorität. Schüler unter 18 Jahren müssen eine unterschriebene Einverständniserklärung der Eltern vorlegen.

Um einen Impftermin zu vereinbaren, sollten Familien ihre Schüler online auf VaccineNM.org registrieren, wo sie mit lokalen Anbietern und verfügbaren Terminen verbunden werden. Das Gesundheitsministerium kann auch diejenigen unterstützen, die Hilfe bei der Anmeldung zur Veranstaltung benötigen – auch diejenigen, die keinen Internetzugang haben. Bitte rufen Sie die COVID-19-Hotline unter 1-855-600-3453 an, drücken Sie Option 1.

Für diese Termine stehen Impfstoffe von Johnson & Johnson, Pfizer und Moderna zur Verfügung. Pfizer-Impfstoff ist der einzige Impfstoff, der für Schüler zwischen 16 und 17 Jahren verfügbar ist.


Inhalt

Tularosa hat seinen Namen von der spanischen Beschreibung für das rote oder rosafarbene Schilf, das am Ufer des Rio Tularosa wächst. Der Rio Tularosa, der noch entlang der Nordseite des Dorfes existiert, lockte die ursprünglichen Siedler als Wasserquelle in die Wüste. Siedler versuchten 1860, eine Siedlung zu errichten, waren jedoch aufgrund von Apache-Überfällen erfolglos. Zwei Jahre später, nach einer Schlacht am nahe gelegenen Round Mountain, gelang es hispanischen Bauern aus dem Rio Grande-Tal, das Gebiet zu besiedeln. Im Jahr 1863 wurde die Stadt Tularosa offiziell gegründet und mit 49 Blöcken kartografiert und Wasserrechte verteilt und aufgezeichnet.

Das ursprüngliche Acequia (Grabenbewässerungssystem) bleibt praktisch unverändert und versorgt die Bäume, die die Straßen säumen, die privaten Gärten und die Landschaftsgestaltung, die Tularosa seinen einzigartigen Charakter verleihen.

1979 wurde der Tularosa Original Townsite District, bestehend aus den ursprünglichen 49 Blöcken auf 5,7 km 2 ) mit 182 Gebäuden, zum historischen Bezirk erklärt und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Im Jahr 2008 wurde Tularosa eine Tochtergesellschaft von Keep America Beautiful. Das lokale Programm Keep Tularosa Beautiful erhielt 2008 einen Zuschuss in Höhe von 10.000 US-Dollar für Verschönerungsprojekte von Waste Management, Inc.


Erinnerung an die Versammlungen von Gottes schwarzem Erbe

Es ist bekannt, dass das interracial Azusa Street Revival (1906-1909), ein Brennpunkt der aufkommenden Pfingstbewegung, von einem afroamerikanischen Pastor, William J. Seymour, geleitet wurde. Das afroamerikanische Erbe der Assemblies of God wurde jedoch oft übersehen.

Die meisten der etwa 300 Geistlichen, die im April 1914 die Assemblies of God in Hot Springs, Arkansas, organisierten, waren weiß. (Mindestens zwei waren amerikanische Ureinwohner.) In den ersten Jahrzehnten der Assemblies of God spielten Afroamerikaner jedoch eine wichtige Rolle – bei den ersten Generalratssitzungen und als Pastoren, Evangelisten und Missionare. Sie überwanden Rassismus (auch von Glaubensbrüdern), führten ein geweihtes Leben und halfen, den Grundstein für die Gemeinschaft zu legen. Ihre Geschichten sind unsere Geschichten. Die folgenden Vignetten bieten einen Einblick in das Leben und Wirken dieser manchmal unbesungenen Helden.

William J. Seymour, ein sanftmütiger afroamerikanischer Heiligkeitsprediger, gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten der amerikanischen Religionsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Vor gerade einmal 111 Jahren gründete er die Apostolic Faith Mission in der Azusa Street in Los Angeles, in der das berühmte Azusa Street Revival stattfand. Hunderte Millionen Pfingstler auf der ganzen Welt, einschließlich derjenigen in den Assemblies of God, betrachten Seymour als geistlichen Vater. Er würde wahrscheinlich von der Aufmerksamkeit überrascht sein, da er zu seinen Lebzeiten selbst in pfingstlichen Kreisen oft an den Rand gedrängt wurde. Aber seine beharrlichen Ermutigungen zu Heiligkeit, Demut, Rassenversöhnung und Evangelisation glänzen weiterhin als Gründungsideale der Pfingstbewegung.

Nur wenige frühe Pfingstler wurden so respektiert und bewundert wie Charles H. Mason, Gründer der Kirche Gottes in Christus. Während die Church of God in Christ eine weitgehend afroamerikanische pfingstlerische Denomination war, beglaubigte Mason auch zahlreiche weiße Prediger, von denen einige schließlich den Assemblies of God beitraten. Mason sprach und segnete den Gründungs-Generalrat der Assemblies of God, und er brachte auch seinen schwarzen Gospelchor aus Lexington, Mississippi, mit. E. N. Bell, der Gründungsvorsitzende der Assemblies of God, bezeichnete Mason als „einen echten Propheten Gottes“.

G. T. Haywood war in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts der afroamerikanische Pastor der größten Pfingstgemeinde in Indianapolis. Er war auch ein bekannter Theologe, Autor, Songwriter, Karikaturist und Erfinder. Sein Einfluss reichte weit, und seine Gemeinde war rassisch gemischt. Die erste Ausgabe des Christian Evangel (später Pfingstevangelium) enthielt drei Artikel von oder über Haywood. Er wurde eingeladen, auf der Generalversammlung von 1915 zu sprechen, um die Oneness-Position zu vertreten, obwohl er nie Beglaubigungsschreiben für die Assemblies of God hatte. Haywood fuhr fort, als präsidierender Bischof der Pfingstversammlungen der Welt zu dienen, einer rassisch gemischten Einheits-Pfingstgemeinschaft.

Ellsworth S. Thomas hält die Auszeichnung, der erste Afroamerikaner zu sein, der die Beglaubigungsschreiben für die Assemblies of God innehatte. Sein Name war bis vor kurzem nur eine Fußnote in den Geschichtsbüchern, als neue Informationen ans Licht kamen. Seine Eltern, ein Veteran des Bürgerkriegs und eine Wäscherin, waren Teil einer freien schwarzen Gemeinschaft in Binghamton, New York, die vor dem Bürgerkrieg existierte. Um 1900 war Ellsworth ein reisender Evangelist geworden, er wurde 1913 von einer Pfingstgemeinde in Buffalo, New York, ordiniert und übertrug seine Ordination 1915 den Assemblies of God Alter 70.

Isaac und Martha Neeley heirateten spät im Leben (1905) und wurden die ersten Afroamerikaner, die als Missionare der Assemblies of God dienten. Sie gingen 1913 nach Liberia unter der Schirmherrschaft von Howard A. Goss’ weitgehend weißer Pfingstgemeinde, der Church of God in Christ (die sich von Charles H. Masons gleichnamiger Gruppe unterschied). Sie übergaben ihre Beglaubigungsschreiben 1920 an die Assemblies of God, als sie im Urlaub zu Hause waren und 1923 eine Missionarsstellung nach Liberia erhielten. Isaac starb kurz vor ihrer Abreise, und Martha reiste allein nach Cape Palmas, wo sie die Verantwortung für Bethelheim.

Cornelia Jones Robertson, eine afroamerikanische Teilnehmerin beim Azusa Street Revival, wurde 1909 ordiniert und wurde eine beliebte Evangelistin und predigte in Kirchen im ganzen Land. 1923 übertrug sie ihre Beglaubigungen an die Assemblies of God und ließ sich in San Francisco nieder, wo sie Gemeindegründerin und Evangelistin wurde. Sie leitete 14 Jahre lang die Barbary Coast Mission und ihr wird zugeschrieben, 100.000 Menschen in Not geholfen zu haben. Sie war eine der wenigen Afroamerikanerinnen, die im Vorgänger des San Francisco Social Registers aufgeführt waren.

Die frühen Pfingstler liebten Gospelmusik und Thoro Harris war einer ihrer Lieblingssongwriter. Er veröffentlichte unzählige Liederbücher und komponierte über 500 Lieder, darunter „Jesus Loves the Little Children“ (1921), „All That Thrills My Soul is Jesus“ (1931) und „He’s Coming Soon“ (1944). Harris, ein Afroamerikaner, bewegte sich nahtlos in weißen und schwarzen Kreisen sowie in Heiligkeits- und Pfingstgemeinden. Er hatte in den ersten Jahrzehnten einen wesentlichen Einfluss auf die Hymnody Assemblies of God.

Lillian Kraeger, eine junge alleinstehende weiße Frau, fühlte sich als Missionarin nach Afrika berufen. Sie schaffte es nie nach Afrika, sondern wurde stattdessen eine unwahrscheinliche Missionarin von Assemblies of God für Afroamerikaner in Harlem. Lillian war untröstlich, als ihre Kirche Assemblies of God in New York City die Aufnahmeanträge von zwei jungen afroamerikanischen Mädchen aufgrund ihrer Hautfarbe ablehnte. Sie wollte nicht, dass die Mädchen vom Herrn abfielen, und so begann sie 1916 nach Harlem zu reisen, um Bibelstudien abzuhalten. Das Studium blühte auf und wuchs zur Bethel Gospel Assembly heran, die heute die größte Gemeinde im United Pentecostal Council of the Assemblies of God ist, der afroamerikanischen Denomination, die 2014 eine kooperative Allianz mit den Assemblies of God bildete.

Eddie Washington und sein Zwillingsbruder Billie wuchsen in einem grausamen Waisenhaus in Rhode Island auf. Sie hofften auf eine Begnadigung, als sie im Alter von 14 Jahren zu einer Pflegestelle gingen. Aber als sie Christus in einer Pfingstgemeinde annahmen, schlug ihre okkultistische Pflegemutter sie, bis ihre Köpfe bluteten, und verbot ihnen, wieder in die Kirche zu gehen. Sie waren ungehorsam, gingen zurück in die Kirche und wurden vom Heiligen Geist erfüllt. Ihre Pflegemutter, die jetzt Angst vor ihnen hatte, weil sie merkte, dass sie spirituelle Kraft hatten, ließ sie in Ruhe. Die Zwillinge bereiteten sich auf den Dienst am Zion Bible Institute vor und traten in den evangelistischen Dienst ein. Eddie und seine Frau Ruth traten den Assemblies of God bei und wurden bekannte afroamerikanische Evangelisten und Missionare.

Als Bob Harrison einen Ruf in den Dienst verspürte, wandte er sich natürlich an die Assemblies of God. Seine Patin, Cornelia Jones Robertson, war eine Pionierin der afroamerikanischen Versammlungen Gottes. Er machte 1951 seinen Abschluss an einem Assemblies of God Bible College, aber ihm wurde ironischerweise von demselben Bezirk, der seine Patin ordinierte, die Beglaubigung wegen seiner Rasse verweigert. Harrison wurde in evangelikalen Kreisen schnell bekannt. 1960 trat er der Billy Graham Evangelistic Association bei und bereiste die Welt als Evangelist. 1962 wurde er zum Katalysator für die Aufhebung einer 1939 eingeführten Politik, die die Ordination von Afroamerikanern auf nationaler Ebene verbot. Harrison wurde in seiner neuen Rolle als ordinierter Pastor der Assemblies of God zu einem sichtbaren Befürworter der Arbeit über die Rassengrenzen hinweg.

Diese und unzählige andere afroamerikanische Pfingstler haben einen bedeutenden Einfluss auf die Assemblies of God ausgeübt. Im Jahr 2015 waren fast zehn Prozent der Mitglieder von Assemblies of God USA – 308.520 Menschen – schwarz. Insgesamt machten ethnische Minderheiten 43 Prozent der Mitglieder der Assemblies of God in den Vereinigten Staaten aus. Die Assemblies of God, ein Erbe der Azusa Street Revival, besteht aus Menschen unterschiedlicher Rassen, die in der Kraft des Heiligen Geistes zusammengekommen sind, um Christus zu verherrlichen und sein Königreich zu fördern.

Haben Sie pfingstgeschichtliches Material, das erhalten werden soll? Bitte erwägen Sie, diese Materialien beim Flower Pentecostal Heritage Center (FPHC) zu hinterlegen. Das FPHC, das sich in den nationalen Büros der Assemblies of God befindet, ist das größte Pfingstarchiv der Welt. Wir möchten Ihre Schätze bewahren und denen zugänglich machen, die die Geschichtsbücher schreiben.


Städtischer Schulbezirk Tularosa

Vielen Dank für Ihr Interesse an den öffentlichen Schulen von Tularosa. Im Namen des Schulvorstands, der Verwaltung, der Fakultät, des Personals und der Studenten unseres Distrikts möchte ich Sie auf unserer Distrikt-Website begrüßen und Sie ermutigen, mehr über die vielen unglaublichen Programme und Dienstleistungen zu erfahren, die wir für Studenten anbieten.

Die &ldquoelektronische&rdquo-Tour durch die Website ist eine schnelle Möglichkeit, unseren Bezirk kennenzulernen. Unsere Website ist so konzipiert, dass Sie sich schnell und einfach über unseren Schulbezirk und unsere 4 Mitgliedsschulen informieren können.

Wir freuen uns, Sie im Distrikt begrüßen zu dürfen und freuen uns darauf, Ihren Kindern eine herausfordernde Ausbildung zu bieten, die akademische Kompetenz aufbaut, Kreativität fördert, lebenslanges Lernen fördert und den Respekt vor sich selbst und anderen fördert.

Unsere Aufgabe

Die Mission der städtischen Schulen von Tularosa besteht darin, ein Umfeld zu schaffen, in dem lebenslanges Lernen geschätzt wird, Exzellenz erwartet wird und in dem kontinuierliche Verbesserungen erzielt werden.

Unsere Geschichte

Im Jahr 1863 wurde das Dorf Tularosa offiziell gegründet. Das ursprüngliche Acequia (Grabenbewässerungssystem) bleibt praktisch unverändert und versorgt die Bäume, die die Straßen säumen, die privaten Gärten und die Landschaftsgestaltung, die Tularosa seinen einzigartigen Charakter verleihen.


Schau das Video: Der Vernichtungskrieg im Osten - von divergierenden Narrativen zum differenzierten Gedenken