Wie wurde Tutanchamuns Grab entdeckt?

Wie wurde Tutanchamuns Grab entdeckt?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Gemälde auf Holz des Pharaon Tutanchamun, der seine Feinde zerstört. Bildnachweis: Ägyptisches Museum von Kairo / CC.

In einer der berühmtesten Erzählungen der archäologischen Geschichte entdeckte der britische Ägyptologe Howard Carter am 4. November 1922 den Eingang zum Grab des ägyptischen Pharaos Tutanchamun.

Die Suche nach dem Grab des Jungenkönigs

Es war Napoleons Ägyptenfeldzug von 1798, der ein europäisches Interesse am alten Ägypten und seinen Mysterien entzündete. Als seine Truppen im Schatten der Pyramiden einer Armee von Mamelucken gegenüberstanden, rief er sie bekanntlich an; „Von den Höhen dieser Pyramiden blicken vierzig Jahrhunderte auf uns herab.“

„Schätze des goldenen Pharaos“ Kurator Dr. Tarek El Awady führt Dan exklusiv durch die Ausstellung und die bemerkenswerten Schätze von Tutanchamun, „Der Knabenkönig“ des alten Ägyptens.

Schau jetzt

1882 eroberten die Briten das Land aus Napoleons Griff und die Begeisterung für die Ägyptologie verstärkte sich. Die Entdeckung eines gut erhaltenen Königsgrabes wurde zur Obsession. Die alten Pharaonen waren berühmt für ihre prächtigen Gräber. Unweigerlich zogen Geschichten von großem Reichtum Grabräuber an, die viele Gräber ihrer Schätze und sogar ihrer Leichen leerten. Bis zum 20. Jahrhundert blieben nur eine Handvoll Gräber unentdeckt und vermutlich intakt, darunter das des wenig bekannten Tutanchamun.

Tutanchamun, ein Knabenkönig, der während einer unruhigen Zeit der 18. Dynastie regierte, war im Alter von nur 19 Jahren gestorben. In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts entdeckte der amerikanische Geschäftsmann und Ägyptologe Theodore Davis einige alte Hinweise, die auf die Existenz eines unentdeckten Grabes für die junger Pharao. Sie erhielten wenig Aufmerksamkeit, bis sein ehemaliger Kollege Howard Carter entschied, dass Davis etwas auf der Spur sein könnte.

Als Carter die Hinweise untersuchte, entschied er, dass Tutanchamun im berühmten Tal der Könige gefunden werden würde. Der Ägyptologe war zuversichtlich genug, sich an seinen alten Freund Lord Carnarvon zu wenden, um Gelder für die Ausgrabungen zu beschaffen. Carnarvon, der sich für einen Experten hielt, warf einen Blick auf Carters Pläne und gab ihm 1914 die Erlaubnis, mit den Grabungen zu beginnen. Der Erste Weltkrieg verzögerte Carters Pläne und nach mehreren Jahren der Ausgrabungen nach dem Krieg war Carnarvon bereit, die Finanzierung aus dem Expedition: Es wurde nichts gefunden.

Carter bat seinen Freund und Gönner um eine weitere Ausgrabung, bevor er aufgab, und so begann Carter Ende 1922 mit seiner letzten Ausgrabung im Tal der Könige.

Die „großartige Entdeckung“

Carter begann seine Ausgrabungen neben dem bereits entdeckten Grab von Pharoah Ramses. Er hatte wenig Erfolg, bis seine örtlichen Arbeiter angewiesen wurden, eine alte Arbeiterhütte zu räumen, die im Weg war. Dabei tauchte eine uralte Stufe aus dem Sand auf.

Carter befahl aufgeregt, die Stufe freizumachen. Als der Sand entfernt wurde, wurde nach und nach eine Türöffnung freigelegt. Zu seinem Erstaunen trug der Eingang noch das Anubis-Symbol der königlichen Nekropole, was darauf hinweist, dass dieses Grab zuvor unberührt war.

Ein Telegramm wurde an Carnarvon gesandt, in dem ihm von der „großartigen Entdeckung“ berichtet wurde. Carnarvon und seine Tochter Lady Evelyn Herbert trafen am 23. November in Alexandria ein, und am nächsten Tag begann Carter mit den Vorarbeiten zur Öffnung des Grabes.

Dr. Colleen Darnell spricht mit Dan über „Tutmania“, die Phase der Besessenheit von der Aufdeckung des Grabes von Tutanchamun, sowie über alles, was mit Ägyptologie zu tun hat.

Schau jetzt

Durch ein kleines Loch in der Tür war genug Licht, um zu sehen, dass noch Gold drin war. Auf die Frage, was er sehen könne, antwortete Carter mit den berühmten Worten: "Ja, wundervolle Dinge." Das Grab wurde erst am nächsten Tag in Anwesenheit von Beamten des ägyptischen Antikenministeriums geöffnet: Einige behaupten, Carnarvon, Evelyn und Carter hätten in dieser Nacht einen geheimen, illegalen Besuch abgestattet.

Als sie endlich eintraten, entdeckten sie einen Raum voller Schätze und Einblicke in das Leben eines jungen Mannes, der in einer unbeschreiblich anderen Welt gelebt hatte. Sie fanden Streitwagen, Statuen und vor allem die exquisite Totenmaske des jungen Königs. Grabräuber hatten Spuren hinterlassen, aber fast alles intakt gelassen, was es zu einem der bemerkenswertesten Funde der Ägyptologie des 20. Jahrhunderts machte.

War das Grab verflucht?

In den folgenden Jahren wurde das Grab vollständig ausgegraben, sein Inhalt analysiert und der bewundernden Menge auf der ganzen Welt gezeigt. Der Körper von Tutanchamun selbst wurde strengen Tests unterzogen. Es stellte sich heraus, dass er aufgrund der engen Verwandtschaft seiner Eltern an zahlreichen Erbkrankheiten gelitten hatte und dies – zusammen mit Malaria – zu seinem vorzeitigen Tod beigetragen hatte.

Das Grab von Tutanchamun ist nach wie vor eine der berühmtesten archäologischen Entdeckungen aller Zeiten.

Eine der Legenden, die nach der Entdeckung des Grabes entstanden ist, besagt, dass es verflucht war. Viele der an der Ausgrabung Beteiligten ereilten seltsame und unglückliche Schicksale: 8 der 58 Beteiligten starben innerhalb der nächsten zwölf Jahre, darunter Lord Carnarvon selbst, der nur sechs Monate später einer Blutvergiftung erlag.

Einige Wissenschaftler haben spekuliert, dass der Raum Strahlung oder Gift enthalten könnte: Es gibt keine Beweise dafür, und viele glauben, dass die Idee eines „Fluches“ von den damaligen Zeitungen erfunden wurde, um die Ereignisse zu sensibilisieren. Andere Gräber hatten an ihren Eingängen „Flüche“ eingeschrieben, vermutlich in der Hoffnung, Grabräuber abzuschrecken.


Wunderbare Dinge: Howard Carters Entdeckung von Tutanchamuns Grab

Der große Entdecker der Schätze von König Tutanchamun, Howard Carter, wurde am 9. Mai 1874 als Sohn von Samuel John und Martha Joyce (Sands) Carter in Kensington, England, geboren. Carter, ein krankes, zu Hause unterrichtetes Kind, lernte von seinem Vater, einem versierten viktorianischen Künstler, zu zeichnen und zu malen. Diese Fähigkeiten halfen Howard Carter bei seiner Karriere als Archäologe, der zu einer Zeit arbeitete, als es noch keine Farbfotografie gab.

Seine Leidenschaft für die Ägyptologie wurde in seiner Jugend geweckt, als er Zeuge einer großen Sammlung ägyptischer Antiquitäten im Herrenhaus von Lord Amherst war, der ihn mit Percy Edward Newberry, einem Mitglied des in London ansässigen Egypt Exploration Fund, bekannt machte. Newberry suchte zu dieser Zeit einen Künstler, der die Kunst in den ägyptischen Gräbern im Namen des Fonds kopieren sollte.

Werbung

Howard Carter besuchte Ägypten zum ersten Mal im Oktober 1891 und kam im Alter von 17 Jahren in Alexandria an. Er begann an den Gräbern des Mittleren Reiches in Beni Hasan zu arbeiten. Drei Monate später lernte der junge Künstler beim großen Flinders Petrie die Disziplinen Feldarchäologie und Ausgrabung. Unter Petrie wurde Howard Carter vom Künstler zum Ägyptologen.

Trotzdem nahm Howard Carters Karriere rasant Fahrt auf, wurde Hauptzeichner und Aufseher am Standort des Totentempels der Hatschepsut in Deir-el-Bahari in Luxor und im Alter von 25 Jahren zum Generalinspekteur für Denkmäler für Oberägypten ernannt der Direktor des ägyptischen Antikendienstes, Gaston Maspero.

Werbung

Dies ist ungefähr die Zeit, als sich die Dinge für den Ägyptologen Howard Carter zum Schlechteren entwickelten. Seine „hartnäckige“ Persönlichkeit und seine individuellen Ansichten über seine eigene Karriere und Methodik bringen ihn in Konflikt mit anderen Archäologen und Beamten. Im Jahr 1905 wurde Carter nach einem erbitterten Streit mit einigen wohlhabenden französischen Touristen, die sich bei höheren Behörden beschwerten, aufgefordert, sich zu entschuldigen und weigerte sich. Seine Weigerung führte dazu, dass ihm weniger wichtige Aufgaben zugewiesen wurden, was zu seinem Rücktritt führte. Der vielversprechende Ägyptologe musste auf seine künstlerische Begabung zurückgreifen, um sich, eher mager, zu ernähren.

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Maspero vergaß jedoch Howard Carter nicht und stellte ihn um 1908 n. Chr. George Edward Stanhope Molyneux Herbert, dem 5. Earl of Carnarvon, vor. Lord Carnarvon verordnete von seinem Arzt jährliche Winterbesuche in Ägypten, um bei einem Lungenleiden zu helfen.

Es war die außergewöhnliche Beziehung dieser beiden Männer, die unerschütterliche Entschlossenheit des Ägyptologen und das Vertrauen seines Förderers, die die berühmteste archäologische Entdeckung aller Zeiten hervorbrachten.

Werbung

Howard Carter übernahm die Aufsicht über die von Carnarvon gesponserten Ausgrabungen und hatte bis 1914 n. Chr. einige Antiquitäten für die persönliche Sammlung seines Gönners gesichert. Aber sein wirklicher Traum war es, das Grab eines alten jungen Pharaos der 18. Dynastie zu finden, einer glorreichen Epoche der ägyptischen Geschichte.

Bevor der Name Tutanchamun oder König Tut ein Begriff wurde, war dieser Pharao zuerst durch einen kleinen Fayencebecher bekannt, der mit dem Namen des Königs beschriftet war, der 1905 vom amerikanischen Ägyptologen Theodore Davis gefunden wurde. Davis glaubte, das geplünderte Grab von Tutanchamun gefunden zu haben, nachdem er eine leere einzelne Kammer (KV58) entdeckt hatte, die nur einen kleinen Vorrat an Goldfolien mit den Namen Tutanchamuns und seines Nachfolgers Ay enthielt.

Sowohl Carter als auch Carnarvon vermuteten, dass Davies falsch lag, als er annahm, dass KV58 tatsächlich das Grab war, nach dem sie gesucht hatten, da Tutanchamuns Mumie weder unter den königlichen Mumien gefunden wurde, die 1881 n ) im Jahr 1898 n. Chr. Der fehlende Körper von Tutanchamun konnte nur bedeuten, dass sein Grab nicht gestört wurde, als die alten Priester die königlichen Mumien zum Schutz versammelten. Darüber hinaus war es auch möglich, dass der Standort des Grabmals vergessen und daher in der Antike nicht ausgeraubt wurde.

Werbung

Saison für Saison verging, bis Lord Carnarvon, der nicht mehr in der Lage war, eine weitere Suche aufrechtzuerhalten, die Hoffnung aufgab und nach Großbritannien zurückkehrte. Carter gab jedoch nicht auf und überredete seinen Gönner zu einer letzten Chance.

Nur drei Tage nach Beginn der Ausgrabungssaison am 1. November 1922 n. Chr. trat Howard Carter auf eine Plattform, die er gefunden hatte, nachdem er alte Trümmer vom Bau von Gräbern entfernt hatte. Dies war die erste Stufe einer versunkenen Treppe, die das Team nach langsamen und sorgfältigen Ausgrabungen dazu führte, zum ersten Mal die intakten königlichen Siegel von König Tutanchamun zu sehen. Das Telegramm, das Carter an seinen Gönner schickte, lautete: "Endlich habe ich in Valley eine wunderbare Entdeckung gemacht, ein prächtiges Grab mit intakten Siegeln, das gleich für Ihre Gratulation zu Ihrer Ankunft wieder bedeckt wurde."

Howard Carter musste 15 entsetzlich ängstliche Tage ertragen, um auf die Ankunft von Lord Carnarvon zu warten, um bei diesem bedeutsamen Ereignis in ihrem Leben bei ihm zu sein. Die Aufräumarbeiten wurden wieder aufgenommen, und am Nachmittag des 26. November machte Howard Carter ein kleines Loch in die versiegelte Tür, steckte eine Kerze ein und spähte in das dunkle Grab. Das Warten hat sich gelohnt, denn was sich hinter den Siegeln des Königsgrabes verbarg, waren in der Tat „wunderbare Dinge“.


Wie wurde Tutanchamuns Grab entdeckt? - Geschichte

Das Grab von Tutanchamun befindet sich im Tal der Könige zwischen den Gräbern von Ramses II. und Ramses IV. Obwohl Räuber in der Antike wahrscheinlich mindestens zweimal in das Grab eindrangen, war sein Inhalt praktisch intakt, als es von Howard Carter entdeckt wurde.

D ie Gestaltung des Grabes Tutanchamuns ist typisch für die Könige der 18. Dynastie. Am Eingang zum Grab führt eine Treppe zu einem kurzen Korridor. Der erste Raum ist das Vorzimmer, in dem viele der Haushaltsgegenstände für Tutanchamuns Reise in die Ewigkeit gefunden wurden. Von diesem Raum ist ein Anbau, und am anderen Ende ist eine Öffnung, die zur Grabkammer führt. Diese Kammer wurde von zwei schwarzen Wachen-Statuen bewacht, die das königliche Ka (Seele) darstellen und die Hoffnung auf Wiedergeburt symbolisieren – die Qualitäten von Osiris, der nach seinem Tod wiedergeboren wurde.

D ie Grabkammer enthält Tutanchamuns Sarkophag und Sarg. Seine Wände sind mit Szenen von Tutanchamun im Jenseits bemalt - dem Ritual des "Öffnens des Mundes", um dem Verstorbenen Leben einzuhauchen, der Sonnenbarke, auf der man ins Jenseits reist, und Tutanchamuns Ka in Anwesenheit von Osiris.

Neben der Grabkammer befindet sich die Schatzkammer, in der ein prächtiger vergoldeter Kanopenschrein gefunden wurde. Dies war das beeindruckendste Objekt der Schatzkammer. Howard Carter erklärt, was er gesehen hat, als er zum ersten Mal in das Finanzministerium geschaut hat:

"Auf der anderen Seite der Tür gegenüber stand das schönste Denkmal, das ich je gesehen habe - so schön, dass man vor Staunen und Bewunderung nach Luft schnappen musste. Der zentrale Teil bestand aus einer großen schreinförmigen Truhe, die vollständig mit Gold und überragt von einem Gesims aus heiligen Kobras, umgeben von freistehenden Statuen der vier Schutzgöttinnen der Toten – anmutige Gestalten mit ausgestreckten Schutzarmen, so natürlich und lebensecht in ihrer Haltung, so mitleiderregend und mitfühlend der Ausdruck in ihren Gesichtern empfand man es fast als Sakrileg, sie anzusehen."

Howard Carter, Die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun

Eine goldene Truhe enthielt vier Kanopenkrüge mit den Eingeweiden des toten Pharaos (innere Organe – Lunge, Magen, Darm und Leber). Vier Göttinnen beschützten den Schrein – Neith im Norden, Selkis im Süden, Isis im Westen und Nephthys im Osten. In diesem Raum wurden auch fünfunddreißig Modellboote und eine Statue von Anubis gefunden, einem Gott, der mit dem Kopf eines Schakals dargestellt wird. Alle diese Schätze wurden zu Konservierungszwecken in das Ägyptische Museum in Kairo gebracht.


Heute in der Geschichte: Grab von König Tutanchamun entdeckt

KAIRO – 4. November 2017: Der 4. November ist König Tutanchamun-Tag, benannt nach dem Tag, an dem sein Grab 1922 im Tal der Könige zum ersten Mal entdeckt wurde, was zu einer monumentalen Ausgrabung einer der berühmtesten historischen Persönlichkeiten der Welt führte.

Sir Howard Carter, britischer Archäologe und Ägyptologe, hatte es sich zur Lebensaufgabe gemacht, zuerst das Grab von König Tutanchamun zu finden. Als Carter 1891 in Ägypten mit der Arbeit begann, wurden die Gräber der meisten dokumentierten Pharaonen entdeckt. Einer jedoch erwies sich als schwer fassbarer König Tutanchamun, dessen Ruhestätte noch gefunden werden musste und von dem Ägyptologen nur sehr wenig wussten.

Mit dem Ende des Ersten Weltkrieges machte es sich Carter zum Ziel, als erster das Grab von Tutanchamun freizulegen. Carter arbeitete seit seinem 17. Lebensjahr 31 Jahre lang in Ägypten und nutzte seine Fähigkeiten als Künstler, um Inschriften von Wänden zu kopieren. Anschließend wurde er zum Generalinspekteur für Denkmäler in Oberägypten ernannt. 1907 begann er für George Herbert, den fünften Earl of Carnarvon, zu arbeiten, der ihm bei seiner Suche nach dem verlorenen Grab von Tutanchamun helfen sollte.

Carter war auf jeden Fall engagiert und investierte viel Geld und Zeit, um herauszufinden, wo das Grab liegen könnte. Mit Lord Carnarvon als seinem Sponsor begannen sie ernsthaft mit der Ausgrabung des Tals der Könige. Leider konnte Carter selbst nach fünf Jahren Arbeit nichts Wesentliches berichten.

Er weigerte sich jedoch aufzugeben und arbeitete unermüdlich daran, seine Suche zu erfüllen, und schon bald würde Carter über seine Vorstellungskraft hinaus belohnt werden.

Die Entdeckung von Stufen unter dem Sand am 1. November 1922 war für Carter ein Durchbruch. Endlich sollte seine unermüdliche Suche nach Tutanchamun endlich Früchte tragen. Carter gab die Entdeckung am 6. November bekannt, und es dauerte drei Wochen, bis er mit den Ausgrabungen in dem Grab beginnen konnte. Arbeiter legten alle Stufen und den versiegelten Eingang zum Grab frei, das einmal von Grabräubern aufgebrochen, aber wieder verschlossen worden war, was die Hoffnung aufkommen ließ, dass der Inhalt nicht geplündert wurde.

Carter trat schließlich am 25. November ein und fand Beweise für wiederversiegelte Löcher, stellte jedoch fest, dass es wahrscheinlich Tausende von Jahren her war, seit jemand wieder eingetreten war. Wenn etwas im Grab geblieben wäre, hätte es sich als eine der großartigsten archäologischen Entdeckungen der Geschichte erwiesen.

Als Carter ein Loch in die versiegelte Tür bohrte und hineinspähte, war er erstaunt. Gold durchflutete seine Sinne, und Tierstatuen, reichhaltige Düfte, Ebenholzhaufen, Kinderspielzeug und der Pharao selbst schmückten den Raum neben unzähligen anderen Schätzen. Es war eine Fülle von Reichtümern, wie er sie noch nie zuvor gesehen hatte, bevor Carter diesen Fund in seinen kühnsten Träumen hätte ahnen können.



Die Öffnung von Tutanchamuns Grab über Wikimedia Commons

Der preisgekrönte Fund war Tutanchamuns Sarkophag aus Stein, der drei ineinander geschachtelte Särge enthielt, von denen der letzte aus Gold bestand und Tutanchamuns Körper enthielt, der 3000 Jahre lang ungestört gelegen hatte. Viele der Schätze hier sind heute im Besitz des Kairoer Museums, wobei Tutanchamun selbst noch im Tal der Könige ruht.


[Tutankhamuns goldene Maske über Wikimedia Commons]

Nicht alles, was mit der Entdeckung des Grabes zu tun hatte, war erfreulich. Am 5. April 1923, ein Jahr nach der Eröffnung von Tutanchamuns Grab, starb Lord Carnavon. Er war von einer Mücke gebissen worden, und der Biss wurde entzündet, als er ihn beim Rasieren aufschlitzte. Als ob das nicht genug wäre, starb kurz darauf seine Hündin Susie. Berichte über Stromausfälle waren ebenfalls üblich, was zu der Annahme führte, dass etwas Übernatürliches vor sich ging.

Die Nachricht von Lord Carnavons Krankheit und Tod führte zu Medienrummel, und Journalisten nutzten die Gelegenheit, um zu berichten, dass er aufgrund des Fluchs des Pharaos gestorben war.

Während Lord Carnavon der einzige der direkt an den Ausgrabungen beteiligten Personen war, der früh starb, gab es zahlreiche Todesfälle bei denen, die lose damit verbunden waren. Ein Beispiel war der ägyptische Prinz Ali Kemal Fahmy Bey, der das Grab besucht hatte. Im selben Jahr nach Carnavons Tod wurde Prinz Ali erschossen.

1934 verstarb Albert Lythgoe, leitender Ägyptologe des Metropolitan Museum of Art, im Alter von 66 Jahren. Zehn Jahre zuvor hatte er den offenen Sarkophag direkt besichtigt. Während viele der Effekte des Fluches übertriebene Fantasie waren, trug das Mysterium dazu bei, dem alten Ägypten und Tutanchamun in den Augen einer bereits von Ägypten faszinierten Öffentlichkeit eine weitere Ebene der Mystik zu verleihen.

Wer war König Tutanchamun??


[Maske von Tutanchamun über Wikimedia]

Tutanchamun wurde in der 18. Dynastie um 1341 v. Chr. geboren und war der 12. Pharao dieser Zeit. Tutanchamun selbst hat nie wirklich viel getan. Er wurde auf den Thron gesetzt, als er noch ein kleines Kind war, und Ägyptens wohlhabende Ära begann mit dem Aufstieg von Pharao Echnaton und seinem neuen Kult zu sinken.

Echnaton, von dem angenommen wird, dass er mit König Tut verwandt ist, hatte die Zerstörung zahlreicher Amuns angeordnet und verschiedene Tempel geschlossen, und forderte, dass die Menschen in Ägypten jetzt den Sonnengott Aten verehren. Er hatte sogar eine Verlegung der ägyptischen Hauptstadt aus den reichen Gewässern des Nils angeordnet, um für ihn in der rauen Wüste eine brandneue Stadt zu bauen. Es genügt zu sagen, dass Echnaton nicht beliebt war.

Tutanchamun nahm seinen Platz als Pharao unmittelbar nach seinem Tod ein, obwohl Tut erst acht Jahre alt war. Es gab viele Zweifel, wie ein Kind Ägypten führen könnte, und die meiste Arbeit wurde vom Hof ​​der königlichen Berater des Jungenkönigs erledigt. Sein ursprünglicher Name war in der Tat nicht Tutanchamun, ursprünglich Tutanchaten, was "das lebendige Bild von Aten" bedeutet, der Junge änderte seinen Namen in "lebendes Bild von Amun" oder "Tutankhamun".

Dies war ein Zeichen dafür, dass er als Pharao daran interessiert war, den Schaden, den Echnaton angerichtet hatte, wiedergutzumachen und zu den alten Wegen zurückzukehren. Die Untersuchung von Tuts Mumie zeigte seitdem, dass er an Malaria litt, was wahrscheinlich zu seinem vorzeitigen Tod nach einem Sturz mit Beinbruch beitrug. Tutanchamun regierte Ägypten nur ein kurzes Jahrzehnt vor seinem Tod und konnte zu seinen Lebzeiten als Herrscher nie viel erreichen.

Sein früher Tod überraschte das alte Ägypten, und zuvor war kein Grab für ihn vorbereitet worden. Experten gehen davon aus, dass Tutanchamun einfach in einem Grab begraben wurde, das bereits einem anderen Pharao gehört hatte, möglicherweise der Königin Nofretete, da sein Grab zu den kleinsten gehörte, die gefunden wurden. Tutanchamun wurde schließlich vom ägyptischen Volk vergessen, und der Sand verschlang sein Grab im Tal der Könige.

Lange nach seinem Tod kann man sich endlich an Tutanchamun erinnern.


[Tut über Wikimedia]


Dieses Datum in der Geschichte: Das Grab von Tutanchamun wird entdeckt (1922)

An diesem Datum in der Geschichte wurde im Tal der Könige in Ägypten das Grab eines Pharaos entdeckt. Es ist vielleicht die bekannteste archäologische Entdeckung in der Geschichte der Welt. Der Eingang zum Grab des Pharaos Tutanchamun wurde entdeckt und sollte viele Schätze offenbaren. Das Grab wurde vom britischen Archäologen Howard Carter und seinen ägyptischen Arbeitern entdeckt. Sie gruben im Tal und entdeckten plötzlich eine Stufe, die zu einem Grab führte. Carter stellte bald fest, dass das Grab von König Tutanchamun war.

Der Fund war eine Sensation und machte weltweit Schlagzeilen. Viele Experten glaubten, dass die meisten, wenn nicht alle Gräber des Pharaos entdeckt worden waren. Wenn es Gräber gab, die nicht entdeckt wurden, waren sie wahrscheinlich schon vor langer Zeit ausgeraubt worden. Carter glaubte, dass einige Gräber noch entdeckt werden müssten, insbesondere das Grab von König Tutanchamun.

Eine der Entdeckungen aus dem Grab des Pharao

König Tutanchamun war nicht so bekannt wie viele andere Pharaonen und starb, als er 18 war, bevor er etwas erreichen konnte. Carter begann im Tal der Könige nach dem Grab von Tutanchamun zu suchen, weil er davon überzeugt war, dass es sich dort befindet. Einer seiner ägyptischen Arbeiter entdeckte Trümmer in der Nähe eines Eingangs zum Grab eines anderen Pharaos, Ramases IV. Dies sollte sich später als Eingang zum Grab von König Tutanchamun herausstellen. Carter alarmierte später seinen wichtigsten Geldgeber Lord Carnarvon. Am 26. November betrat das Duo die Hauptkammer des Grabes und war erstaunt über das, was sie fanden. Das Grab war intakt und im Gegensatz zu anderen nicht ausgeraubt worden. Das Grab beherbergte mehrere tausend wertvolle und historische Gegenstände. Später fanden sie die mumifizierte Leiche des Königs in seinem Grab. Er war in einem Sarg aus fast reinem Gold beigesetzt worden. Viele der im Grab gefundenen Gegenstände waren aus Gold oder anderen kostbaren Materialien. Sie wurden in das Grab gelegt, weil die alten Ägypter an ein Leben nach dem Tod glaubten und dass die mit dem Pharao begrabenen Gegenstände im nächsten Leben verwendet werden würden.

Eine Truhe, die in Tutanchamuns Grab gefunden wurde

Der Großteil der im Grab gefundenen Artefakte ist heute in einem Museum in Kairo ausgestellt. Sie werden jedes Jahr von Hunderttausenden von Menschen besucht.

König Tutanchamun faszinierte seitdem Historiker und die Öffentlichkeit. Weitere Untersuchungen der mumifizierten Leiche scheinen darauf hinzudeuten, dass der junge König eine schwere Verletzung erlitten hat und dies möglicherweise zu seinem Tod geführt hat. Es gibt einige, die argumentieren, dass der junge König tatsächlich ermordet wurde, und andere, die glauben, dass es ein Unfall war. Das Grab hat Historikern und Forschern ein besseres Verständnis des Lebens im alten Ägypten ermöglicht.


Wie lange hat es gedauert, das Grab von Tutanchamun zu finden?

Lesen Sie hier mehr darüber. Wie lange dauerte es, das Grab von Tutanchamun auszugraben?

Wie haben sie das Grab von Tutanchamun gefunden? Der britische Archäologe Howard Carter und seine Arbeiter entdecken ein Schritt, der zum Grab von König Tutanchamun im Tal der Könige in Ägypten. Am 26. November 1922 betraten Carter und sein Archäologe Lord Carnarvon die Innenräume des Grab, finden sie auf wundersame Weise intakt.

Also, wo war das Grab von König Tut und wie lange hat es gedauert, es zu finden?

Am 4. November 1922 entdeckte der britische Ägyptologe Howard Carter die Grab von Tutanchamun im Tal der Könige, Ägypten.

Wie lange suchte Howard Carter nach Tutanchamuns Grab?

Der britische Unterstützer Lord Carnarvon wollte die Suche für die Verlorenen Grab von Tutanchamun nach sechs fruchtlosen Jahren suchen, aber Howard Carter überzeugte ihn, noch eine weitere Saison durchzuhalten, was zum berühmtesten Fund des 20. Jahrhunderts führte.


Am 4. November 1922 fand der britische Archäologe Howard Carter den Eingang zum Grab des Pharao Tutanchamun im ägyptischen Tal der Könige.

Tiefer Graben

Der junge Pharao Tutanchamun regierte ca. 1332 bis 1323 v. Chr., sein Name bedeutet, dass er das lebende Abbild des Gottes Amun ist. “Tut” war wahrscheinlich der Sohn des ziemlich einzigartigen Pharaos Echnaton, der Ehemann von Nofretete, die selbst auf Platz sieben der Top 10 der afrikanischen Herrscher, Könige und Kaiser steht. Die Einzigartigkeit des Vaters von Tut ergibt sich aus dem Versuch einer religiösen Revolution. Tut’s Vater versuchte, die Anbetung auf die Sonnenscheibe namens Aten zu konzentrieren, was einige Gelehrte als eine Art Monotheismus bezeichnen, in Ablehnung des üblichen Polytheismus, der mit den alten Ägyptern in Verbindung gebracht wird. Tut hieß sogar ursprünglich Tutanchaten, d. h. das lebendige Abbild von Aten, bevor er seinen Namen nach dem Tod seines Vaters änderte, als der traditionelle Polytheismus wiederhergestellt wurde. Da er als neun- oder zehnjähriger Junge den Thron bestieg und im Alter von achtzehn Jahren starb, hat er während seiner kurzen Regierungszeit wahrscheinlich nicht viele Entscheidungen allein getroffen. Darüber hinaus starb der junge Pharao, ein mögliches Produkt von Inzest, unter mysteriösen Umständen, wahrscheinlich durch Zufall, obwohl einige als Täter ein Attentat vermuten.

Tut wurde anschließend mumifiziert und beigesetzt. Er wurde weitgehend zu einer historischen Fußnote, bis die Forschungen von Earl of Carnarvon und Howard Carter im frühen 20. Jahrhundert begannen. Obwohl Carter an diesem Tag vor etwas mehr als hundert Jahren die bahnbrechende Entdeckung des Grabes machte, spähte er einige Wochen lang nicht hinein. Dann, am 26. November 1922, schaute er hinein, wahrscheinlich der erste Mensch seit Tausenden von Jahren. Carnarvon fragte Carter, ob er etwas sehen könne. Carter antwortete: “Ja, wunderbare Dinge.”

Howard Carter und Mitarbeiter öffnen die Schreintüren in der Grabkammer (1924 Nachstellung des Ereignisses von 1923)

Carters akribische Arbeit an der Katalogisierung der vielen Gegenstände im Grab hat unser Wissen über das alte Ägypten erheblich verbessert. Die Entdeckung der Mumie von Tut, zusammen mit der schönen Maske des Gesichtes des jungen Mannes und den beeindruckenden Sarkophagen, in denen er jahrhundertelang ungestört ruhte, sind ohne Zweifel die berühmtesten Entdeckungen in der gesamten Ägyptologie. Artefakte aus dem Grab wurden auf der ganzen Welt ausgestellt und haben Dutzende von Filmen und sogar Liedern inspiriert.

Doch was die Behauptungen angeht, dass Carter und andere, die mit dem Grab verbunden waren, irgendwie verflucht waren, nun, das ist nur ein Mythos

Frage an Studierende (und Abonnenten): Warum war die Entdeckung des Grabes von König Tut für die Ägyptologie wichtig? Bitte teilen Sie uns dies im Kommentarbereich unter diesem Artikel mit.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie über neue Artikel benachrichtigt werden möchten, können Sie gerne abonnieren Geschichte und Schlagzeilen indem du uns magst Facebook und werden Sie einer unserer Gönner!

Ihre Leserschaft wird sehr geschätzt!

Historische Beweise

Die Entdeckung von Tut’s Grab rangiert auf Platz sieben der Top 10 der wichtigsten historischen Funde. Weitere Informationen zu diesem unglaublich wichtigen Fund finden Sie in den unten aufgeführten Büchern.

Carter, Howard und A.C. Mace. Die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun. Dover-Veröffentlichungen, 1977.


Der Junge, der den Schatz fand und das Grab von Tutanchamun

Die meisten haben die Geschichte gehört, wie Howard Carter am 4. November 1922 das berühmte Grab von Tutanchamun im Sand des Tals der Könige in der Nähe von Luxor, Ägypten, entdeckte. Das Grab von König Tut's Tomb war eine der unglaublichsten Entdeckungen des Jahrhunderts und blieb unberührt, seit die Grabkammer des Jungenkönigs vor über 3.000 Jahren versiegelt wurde.

Die berühmte Zeile von Howard Carter, ‘Ja, wunderbare Dinge’, beim Antworten, ‘Kannst du irgendwas sehen', Die Frage von Lord Carnarvon, der die Suche finanzierte, hallt weiterhin in unseren Herzen wider. Sie hatten gerade ein kleines Loch geöffnet und spähten durch die Tür des Grabes. Was man sah, war, dass das Grab außergewöhnliche Artefakte und unvorstellbare Schätze enthielt, die die Welt erstaunten, als sie an die Oberfläche gebracht wurden.

Es gibt jedoch eine Hintergrundgeschichte zu der Entdeckung, die jedoch oft vergessen wird. Es zeigt, wie sich Ausdauer und ein bisschen Glück auszahlen. (Über einen Teil davon habe ich schon einmal geschrieben: Das heilige Gefäß in König Tuts Grab.)

Vor der bemerkenswerten Entdeckung hatte das Team von Howard Carter über 6 Jahre erfolglos gesucht. Die Ausgrabungen wurden wegen fehlender Beweise für ein Grab fast für die Saison abgesagt. Aber Carter überzeugte Lord Carnarvon, ihm noch eine Saison zu geben, um zu suchen. Er glaubte fest daran, ein Grab in diesem Abschnitt des Tals der Könige entdecken zu können.

Und während das „die Suche fast aufgegeben“ uns alle dazu inspiriert, unsere eigene Suche nach Schätzen fortzusetzen, gibt es noch einen anderen Aspekt dieser Entdeckung, der erwähnt werden muss.

Die erste Steinstufe, die zum Grab hinunterführte, wurde am 4. November zufällig von einem kleinen Wasserjungen namens Hussein Abdel Rasoul entdeckt. Zweimal am Tag brachte er den Arbeitern große, mit Wasser gefüllte Töpfergefäße zur Ausgrabungsstätte. Die Krüge wurden mit Seilen zusammengebunden und auf den Rücken des Esels gelegt, um die Reise anzutreten.

Auf der Baustelle nahm der Junge die Krüge vom Esel und stellte sie in den Sand. Da die Gläser jedoch unten spitz waren, musste er etwas Sand ausgraben, um die Gläser aufrecht zu stellen. Während er an diesem wunderbaren Tag den Sand wegwischte, entdeckte er einen flachen Stein, der wie geformt aussah. Er beeilte sich, den Arbeitern von seinem Fund zu erzählen, und im Grunde ist der Rest Geschichte. Die Ausgrabungen gingen die Stufen hinunter, von dieser ersten bis zur Tür des Grabes!

Es ist schwer festzustellen, ob die Stelle später von den Arbeitern gefunden worden wäre oder ob sie an einem anderen Ort weitergearbeitet hätten. Könnte die Entdeckung übersehen worden sein, wenn nicht der Wasserjunge seinen Job gemacht hätte? Könnte das Grab noch unentdeckt bleiben?

Ein Foto hält den außergewöhnlichen Anteil des Jungen an der Entdeckung fest. Nachdem das Grab ausgegraben wurde, wurde ihm eine Halskette aus dem Grab über den Kopf gelegt. Die Halskette des Heiligen Skarabäus war nur einer von vielen Schätzen, die er unter dem Sand gefunden hatte, den er zuerst weggekratzt hatte. Dadurch hing ihm nun dieser besondere Schatz um den Hals.

Jahre später hielt der Junge, jetzt ein alter Mann, das Foto von sich in der Hand, wie er diesen Moment genoss. Und später hielt der Sohn dieses einst jungen Jungen das Foto mit dem alten Mann, der das Foto hielt.

Was für ein Schatz die Fotos sind. Sie bringen Sie zurück in den Moment, als ein kleiner Junge für seine Rolle in dieser faszinierenden Geschichte gewürdigt wurde und in Erinnerung bleibt. Man weiß nie, wann und wie ein Schatz zu finden ist!


'Überall das Glitzern des Goldes'

Foto von De Agostini / S. Vannini / De Agostini Picture Library Collection / Getty Images

Spannung montiert. Wenn noch etwas drin blieb, wäre es für Carter eine Entdeckung seines Lebens. Wenn das Grab relativ intakt wäre, hätte die Welt es noch nie gesehen. Carter schrieb:

Am nächsten Morgen wurde die verputzte Tür fotografiert und die Siegel dokumentiert. Dann ging die Tür herunter und gab den Blick auf die Vorkammer frei. Die Wand gegenüber der Eingangswand war fast bis zur Decke mit Kisten, Stühlen, Sofas und vielem mehr – die meisten davon aus Gold – in „organisiertem Chaos“ aufgetürmt.

An der rechten Wand standen zwei lebensgroße Statuen des Königs, die sich gegenüberstanden, als wollten sie den versiegelten Eingang zwischen ihnen schützen. Auch diese versiegelte Tür wies Anzeichen von Einbrüchen und Wiederversiegelungen auf, aber diesmal waren die Räuber in der unteren Mitte der Tür eingetreten.

Links von der Tür vom Korridor lag ein Gewirr von Teilen von mehreren zerlegten Streitwagen.

Als Carter und die anderen Zeit damit verbrachten, den Raum und seinen Inhalt zu betrachten, bemerkten sie eine weitere versiegelte Tür hinter den Sofas an der gegenüberliegenden Wand. This sealed door also had a hole in it, but unlike the others, the hole had not been resealed. Carefully, they crawled under the couch and shone their light.


Other Important Tomb Seals

Tomb Seal of Seti II

Pic 4 – Relief of the sun god Ra and a scarab, at the entrance of the Tomb of Seti II[4]

In this scene from the tomb of Seti II is shown the central image of the title illustration associated with the Litanies of Re. It is composed of the globe of the sun, inside which are carved the sun god in two of his guises: his dawn form Khepri, the scarab beetle, and his night form, the ram-headed Ra.

Litanies of Re

Die Litanei von Re is an important ancient Egyptian funerary text of the New Kingdom. Like many funerary texts, it was written on the inside of the tomb for reference by the deceased. Unlike other funerary texts, however, it was reserved only for pharaohs or very favored nobility.

Tomb Seal of Den

Den, auch bekannt als Hor-Den, Dewen und Udimu, is the Horus name of a pharaoh of the Early Dynastic Period who ruled during the First Dynasty of Egypt in 2970 BC.

Den was interred within a tomb (“Tomb T”) in the Umm El Qa’ab area of Abydos, which is associated with other First Dynasty kings.

Tomb T is among the largest and most finely-built of the tombs in this area. His tomb at Abydos is the first with a stepped entrance. In his reign there appear to be significant developments in the use and systematicity of writing.

Seal found in the tomb of pharaoh Den is a cylindrical seal which contains a earliest confirm list of first dynasty pharaohs. The names are listed in following order[3]:

  • Narmer
  • Hor-Aha
  • Djer
  • Djet
  • Den
  • Merneith (Den’s mother and regent)

This seal has an important role in the Egyptian chronology as it contains the name of Narmer as the first king of the first dynasty which often contradicts with Menes.


Schau das Video: Wie war das Grab von Tutanchamun, als es entdeckt wurde?


Bemerkungen:

  1. Levey

    Ich abonniere all das oben. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren. Hier oder bei PM.

  2. Moogulkree

    Ich teile Ihre Meinung voll und ganz. Die Idee ist gut, ich unterstütze es.

  3. Magore

    Ich gratuliere, eine bemerkenswerte Idee

  4. Melampus

    Meiner Meinung nach begehen Sie einen Fehler. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  5. Layne

    Ich bestätige. Ich stimme mit allen oben erzählten. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  6. Connal

    Ja, eine Variante gut

  7. Jennelle

    the very funny message



Eine Nachricht schreiben