Nationale Katholische Wohlfahrtskonferenz

Nationale Katholische Wohlfahrtskonferenz


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der National Catholic Welfare Council (NCWC), das jährliche Treffen der amerikanischen Hierarchie und ihres ständigen Sekretariats, wurde 1919 gegründet. Es begann:

Das Ende des Großen Krieges hat Frieden gebracht. Aber der einzige Garant für den Frieden ist soziale Gerechtigkeit und ein zufriedenes Volk. Die tiefe Unruhe, die so nachdrücklich und so weit verbreitet in der ganzen Welt geäußert wird, ist die ernsthafteste Bedrohung für den zukünftigen Frieden jeder Nation und der ganzen Welt. Uns stehen große Probleme bevor. Sie können nicht beiseite gelegt werden; sie müssen allen gerecht begegnet und gelöst werden.

1922 änderte die Organisation nach Konflikten mit dem Vatikan ihren Namen in Nationaler Katholischer Wohlfahrtsrat, unter dem sie bis nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil operierte. Die NCWC beschrieb sich selbst in den folgenden Begriffen:

Die Nationale Katholische Wohlfahrtskonferenz ist eine Organisation der Kardinäle, Erzbischöfe und Bischöfe der Vereinigten Staaten mit Sitz in Washington mit dem Ziel, die Katholiken des Landes in sozialen Wohlfahrts-, Bildungs- und ähnlichen Aktivitäten zu vereinen, zu koordinieren und zu organisieren , insbesondere durch die Presse und bestehende Laienorganisationen.

Der NCWC repräsentiert den vereinten Einfluss der Hierarchie auf die nationale, soziale und bürgerliche Politik; es stellt eine bemerkenswerte Führung für die Förderung von sozialer Gerechtigkeit, Bildung, einer katholischen Presse und koordinierten Laienaktionen zur Verfügung. In gewissem Sinne ist die NCWC das Nervenzentrum der Kirche in Amerika.

Pater Ryan wurde nach seiner Lehrtätigkeit an der Katholischen Universität Leiter der Abteilung Soziales Handeln des NCWC. Er unterstützte nachdrücklich die erfolglose Änderung der US-Verfassung zur Kinderarbeit gegen den Widerstand von Kardinal William Henry O`Connell, Erzbischof von Boston. In den 1930er Jahren arbeiteten katholische Organisationen daran, Gewerkschaften zu fördern, Bürgerrechte zu fördern und die Sache voranzutreiben des internationalen Friedens und der Gerechtigkeit. In einer 1938 von Most Reverend Edwin O'Hara verfassten Erklärung verabschiedete die Konferenz eine Reihe von Prinzipien, darunter Beschäftigungssicherheit, Gewinnbeteiligung der Arbeitnehmer, Tarifverhandlungsrechte für Arbeitnehmer und einen angemessenen Mindestlohn. Die Aussage wurde später von rechten Radiokommentatoren als "auch den deutlichen und unverkennbaren Faden des marxistischen Sozialismus und Kommunismus in diesen Aussagen" angeprangert.

1966, nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, reorganisierten die amerikanischen Bischöfe die NCWC in die Nationale Katholische Bischofskonferenz (NCCB) und ihr ständiges Sekretariat, die Katholische Konferenz der Vereinigten Staaten (USCC).


Schau das Video: Gottesdienst zum der Katholischen Kirche Burghaun mit Bischof Dr. Michael Gerber


Bemerkungen:

  1. Dennis

    Entschuldigung, Post gelöscht

  2. Aeshan

    Ich bin versichert, was es bereits diskutiert wurde. Verwenden Sie die Suche in einem Forum.

  3. Eldwyn

    Deine Nachricht, einfach schön

  4. Luther

    Es zusammen. Das war und mit mir.

  5. Saad

    Schade, dass ich jetzt nicht ausdrücken kann - es ist sehr besetzt. Ich werde veröffentlicht - ich werde die Meinung notwendigerweise zum Ausdruck bringen.



Eine Nachricht schreiben