Drei 3.300 Jahre alte Schreine, die der Vorhersage der Zukunft in Armenien gewidmet sind

Drei 3.300 Jahre alte Schreine, die der Vorhersage der Zukunft in Armenien gewidmet sind

Das Aragats-Projekthat eine überraschende Entdeckung gemacht, die von einer Gruppe nordamerikanischer und armenischer Archäologen ins Leben gerufen wurde. Drei Schreine, ungefähr 3.300 Jahre alt in einer Festung auf einem bekannten Hügel in Armenien namens Gegharot.

Nachdem sie das Gebiet untersucht hatten, sollen die örtlichen Herrscher dieser Zeit mit einiger Möglichkeit die Heiligtümer genutzt haben, um die Zukunft mit verschiedenen Wahrsagetechniken vorherzusagen, was in jenen Jahren sehr tief verwurzelt war.

Von diesen Schreine Es wird gesagt, dass sie einen einzigen Raum haben, in dem die verschiedenen Rituale durchgeführt wurden. In diesem Raum gab es einen Tonhaufen voller Asche und mehrere Keramiktöpfe. In der näheren Umgebung wurden verschiedene Utensilien gefunden, in denen Sie Tonidole mit Hörnern, Räuchergefäße zum Verbrennen von Substanzen, Robben und eine große Anzahl von Tierknochen mit unterschiedlichen Markierungen sehen können.

Diese Ausgrabung wird von Adam Smith von der Jeffrey Universitätund der Doktorand Leon Cornell, der verschiedene Feldstudien zu einem solchen Befund durchgeführt hat und bereits einige Schlussfolgerungen gezogen hat, die möglicherweise ein wenig Licht auf diese Stelle werfen, an der sich diese drei Schreine befinden.

Nach ihnen, Gegharots Festung war nicht die einzige in der Gegendwar Teil eines Netzwerks von Festungen, die nach der Einrichtung eines einzigen Regierungssystems errichtet wurden, das verschiedene Teile der Region regierte und besetzte. Es wurde als wichtiges Kultzentrum für die Herrscher genutzt, was die drei Heiligtümer demonstrieren.

In einem von ihnen die Wahrsagerei aus Tierknochen (Osteomantie), was durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Rindertabas mit Verbrennungen und unterschiedlichen Markierungen belegt wird.
Im zweiten der Schreine zukünftige Vorhersagen wurden mit Steinen oder Runen gemacht. Fazit haben sie erreicht, nachdem sie etwa 18 Kieselsteine ​​mit einer abgerundeten Form, einem weichen Griff und einer sehr unterschiedlichen Farbpalette gefunden haben.

Im letzten Heiligtum wurde eine Infrastruktur gefunden, die zu ihrer Zeit zum Mahlen von Getreide verwendet wurde, und es wird angenommen, dass das resultierende Mehl für die Vorhersage der Zukunft verwendet werden könnte. was als Aleuromantie bekannt ist.

Diese drei Schreine waren ungefähr ein Jahrhundert lang aktiv, bis die Festungen zerstört und die ländlichen Kerne des Gebiets nach und nach aufgegeben wurden, vielleicht wegen des Kampfes zwischen den Völkern um die Kontrolle des Südkaukasus.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Baba Wangas Vorhersagen! Hellseherin sagt schlimme Zeiten voraus!