Ein italienischer Friedhof könnte den Schlüssel zur Entwicklung der Cholera darstellen

Ein italienischer Friedhof könnte den Schlüssel zur Entwicklung der Cholera darstellen

Das heutige Gebiet in der Nähe der Abtei Badía Pozzeveri im Herzen der italienischen Toskana wurde mehr als 1.000 Jahre lang als lokaler Friedhof und für viele Generationen genutzt Auf diesem Friedhof lebten viele Menschen, die an Pestepidemien starben.

Heutzutage ist diese Nekropole kein Ort mehr, an dem Vergessenheit herrscht, sondern ein großer Schatz für Forscher, denn dank der Überreste, die dort liegen Wir wollen eine eingehende Studie durchführen, um herauszufinden, wie die Gesundheit Europas war und auf diese Weise Antworten auf einige Krankheiten finden, die bis heute Tausende von Menschen töten.

Clark Larsen, Professor für Anthropologie an der Ohio University, einer der Ausgrabungskoordinatoren, erklärte, dass es Überreste gibt, die ein ausgezeichnetes Erhaltungsniveau aufweisen, etwas, das Es hat ihnen ermöglicht, Analysen zu verschiedenen Krankheiten wie Tuberkulose, Arthrose, Mund- und Knocheninfektionen durchzuführen und einer der am meisten von Larsen besessenen, das Studium der Cholera.

Diese Krankheit verwüstete Europa Mitte des 19. Jahrhunderts und verursachte Tausende von Todesfällen, insbesondere in der Toskana. Die Menschen, die in der Nähe von Badia Pozzeveri lebten, begruben ihre Verstorbenen und bedeckten sie mit Branntkalk, um den Ausbruch zu stoppen, wodurch die Leichen in ausgezeichneter Qualität erhalten blieben. Larsen erklärte: „Soweit wir wissen, sind dies einige der am besten erhaltenen Überreste von Cholera-Opfern aus dieser Zeit.”.

Während der vier Jahre, in denen er das gesamte Gebiet ausgegraben hat und nachdem er rund 30 Skelette geborgen hat, Es wurden verschiedene genetische Spuren verschiedener Mikroorganismen gefunden, die mit Krankheiten verbunden sind, etwas, das das Team dazu bringt, optimistisch zu sein und darauf zu vertrauen, dass die DNA von VIbrio Choleroe, der Erreger, der Cholera verursacht.

Larsen sagte, wenn er dieses genetische Zeichen finden würde, wäre es sehr nützlich zu wissen wie sich die Bakterien entwickelt haben. Nach Schätzungen der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, treten jedes Jahr zwischen 3 und 5 Millionen Fälle von Cholera auf, bei denen zwischen 100.000 und 120.000 der Betroffenen sterben.

Neben der Cholera gibt es weitere Krankheiten, die Forscher interessieren, wie z die schwarze Pest, die zwischen 1346 und 1353 in Europa Zehntausende Menschen auslöschte. Wenn wir diese Untersuchungen weiter vertiefen, wird es zweifellos viele Informationen über diese Krankheiten geben, insbesondere über Cholera, und wer weiß ... vielleicht wird ein Weg gefunden, sie zu neutralisieren.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Im Rücken der Geschichte - Die verlorenen Dörfer von Masuren Deutsche Fassung