Neue Ergebnisse des Diros-Projekts

Neue Ergebnisse des Diros-Projekts

Das Diros-Projekt, seit fünf Jahren durchgeführt in Diros Bay in Griechenlandhat viele gute archäologische Nachrichten ans Licht gebracht, wie die Überreste einer Stätte mit Wohnstrukturen und verschiedenen Bestattungen, die bis in die Jungsteinzeit und Bronzezeit zurückreichen.

In diesem Bereich wurden sie gefunden zwei Skelette eines Mannes und einer Frau dass sie auf sehr ungewöhnliche Weise begraben worden waren, umarmt. Darüber hinaus wurden verschiedene Gräber und Überreste antiker Gebäude entdeckt, was darauf hindeutet, dass die Bucht in der Antike ein wichtiges Gebiet war.

Hier ist was heißt Ksagounaki spielt in der Alepotrypa-Höhle, wo es eine große Anzahl neolithischer Konstruktionen und viele Bestattungen von Erwachsenen und Kindern gibt, die Hinweise darauf geben, dass es sich in diesen Jahren um einen wichtigen Ritualkomplex handeln könnte.

Giorgos Papathanassopoulos, ein bekannter griechischer Archäologe, behauptete, dass die Alepotrypa-Höhle Es könnte der Ort gewesen sein, an dem viele Menschen inspiriert wurden, die Legende des Hades oder die Unterwelt der alten Griechen zu erschaffen. Tausende Menschen haben möglicherweise seit prähistorischen Zeiten in dieser Höhle gelebt.

Auch wenn die Höhle gewesen sein mag in der Jungsteinzeit als Wohnung genutztZwischen 6.300 und 3.000 v. Chr. deutet die Kohlenstoffdatierung darauf hin, dass das Ksagounaki-Ensemble nur während des späten Neolithikums von 4.200 bis 3.800 v. Chr. verwendet wurde.

In Griechenland ist diese Zeit durch die Entstehung großer kommerzieller Netzwerke sowie durch das Erscheinen von Kupferwerkzeugen gekennzeichnet, die den Grundstein für die Ankunft der nächsten Ära, der Bronzezeit, legten.

Der Doktor William Parkinson, vom Field Museum (Chicago, USA) erklärte das Die überraschendste Entdeckung ist die einer Grabstruktur aus der mykenischen Zeit, wo viele disartikulierte Knochen von vielen Individuen erscheinen, die von verschiedenen Elementen der letzten Bronzezeit begleitet werden, wo Sie Steinperlen, Elfenbein, bemalte Keramik usw. finden können.

Dieses Projekt wurde vom Eforado für Speläologie und Paläoanthropologie des griechischen Kulturministeriums unter der Leitung und Aufsicht des Arztes und Anthropologen Giorgos Papathanassopoulos koordiniert, der vorgebracht hat, dass das Projekt, obwohl die Ausgrabungen bereits abgeschlossen sind, noch nicht abgeschlossen ist Sie müssen die Proben weiter untersuchen und so viele Informationen wie möglich darüber erhalten.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Lockdown verlängert - neue Maßnahmen beschlossen