Die Vereinigten Staaten kehren in den Irak zurück. 60 während ihrer Besetzung gestohlene Teile

Die Vereinigten Staaten kehren in den Irak zurück. 60 während ihrer Besetzung gestohlene Teile

Der Diebstahl antiker Gegenstände hat es immer gegeben, seit der Mensch ein Mann war, und aus diesem Grund ist die Gelegenheit, mehr über bestimmte Städte, Regionen oder berühmte Personen in der Geschichte zu erfahren, verloren gegangen, da Gegenstände von dem Ort gestohlen wurden, an dem sie verkauft wurden und mit Sicherheit verkauft wurden auf jedem Antiquitätenmarkt oder bei Gegenständen von großem Wert in den Händen privater Sammler.

Sie müssen nicht sehr weit in die Vergangenheit reisen, um zu sehen, wie diese Dinge weitergehen. Zum Beispiel, als die Vereinigten Staaten den Irak zwischen 2003 und 2011 besetztenwurde eine große Anzahl von Gegenständen gestohlen, aber das nordamerikanische Land hat dies vor einigen Tagen kompensiert hat rund sechzig antike Objekte in das Irak-Nationalmuseum in Bagdad zurückgebracht, das Ende Februar nach zweijähriger Schließung wiedereröffnet wurde.

Dieses Museum kämpfte darum, es zu erreichen wieder öffnenDies ist zum Teil der Rückgabe einer großen Anzahl von Stücken zu verdanken, die in den letzten Jahren zu unterschiedlichen Zeiten gestohlen wurden.

Unter den damals gestohlenen und derzeit zurückgegebenen Stücken befinden sich bronzene Speerspitzen, Glasschalen und mehrere Äxte, die in den USA beschlagnahmt wurden Sie wurden später im irakischen Konsulat in Washington ausgestellt bevor sie direkt nach Bagdad verschifft werden.

Aber wenn es ein Stück gibt, das wegen seines hohen Wertes nicht nur historisch, sondern auch wirtschaftlich auffällt, da es auf dem Markt nach Einschätzung von Experten etwa 2 Millionen Dollar kosten kann, ist es das auch großer Kopf von Lamassu Assyrer, ein geflügelter Bulle mit dem Kopf eines Mannes, dessen Ursprünge bis 700 v. Chr. zurückreichen.

Dieser Kopf war aus dem Palast von König Sargon II. In Ninive gestohlen wordenim nördlichen Teil des Irak, wo kürzlich die Dschihadisten der islamischen Staatsgruppe eine große Anzahl von unschätzbaren Stücken vollständig zerstört haben.

Der Islamische Staat kontrolliert derzeit weite Gebiete im Nordirak und in Syrien und eine der schlechten Nachrichten, die wir vor einigen Wochen erfahren haben, als sie das ausführten, was sie „kulturelle SäuberungNach der Zerstörung von Überresten des alten Mesopotamien, was die internationale Gemeinschaft, insbesondere die UNO, schockierte, wo sie zusätzlich zu ihrer Zerstörung Sie sind begründet und vermuten, dass einige auf dem Schwarzmarkt verkauft wurden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Pu0026R 2020 #001 Tobis kleiner Adventskalender. Die Rückeroberung des Iraks