Triest verbirgt eines der ältesten militärischen Befestigungssysteme in Rom

Triest verbirgt eines der ältesten militärischen Befestigungssysteme in Rom

Laut einem multidisziplinären Team, das in einem Gebiet Italiens namens San Rocco in Mugia (Italien) arbeitet, haben sie eine entdeckt Website mit einem komplexen militärischen Befestigungssystem Das besteht aus einem zentralen Lager und zwei kleinen Forts an den Seiten.

Diese Entdeckung könnte das Geheimnis der Ursprünge von Triest oder Tergeste, Name, unter dem es zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte bekannt war und somit wichtige Informationen über die frühe römische Militärarchitektur liefert.

Dieses Team wird von den Forschern Federico Bernardini und Claudio Tuniz vom Internationalen Zentrum für Theoretische Physik in Triest geleitet, die verschiedene Technologien wie z LIDAR (Lichterkennung und Bereichsanpassung) und auch die Fernerkundung durch GPR (Bodenradar).

Das LIDAR ist ein System, mit dem dank eines gepulsten Laserstrahls präzisere Bilder über die Eigenschaften der Erdoberfläche erzeugt werden können. Für seinen Teil, GPR ermöglicht die Erkennung von Strukturen im Untergrund.

Vom LIDAR-System erzeugte digitale Geländemodelle sind zulässig Generieren Sie einen Plan der verschiedenen Strukturen des Ortes. Das GPR hat seinerseits das Vorhandensein verschiedener Strukturen aufgedeckt, die an der Stelle vergraben sind, an der mehrere Wände eingeschlossen werden könnten.

Tuniz seinerseits erklärte dies LIDAR hat es geschafft, die Art der Durchführung archäologischer Studien zu revolutionieren da es neue Methoden bietet, um alte Strukturen zu finden, die von der Vorgeschichte bis zur Römerzeit entstanden sind, selbst in Gebieten, die schwer zugänglich oder von Wäldern bedeckt sind.

Laut den Forschern wird angenommen, dass Die Ursprünge dieses Ortes reichen bis ins erste Jahrhundert des 2. Jahrhunderts vor Christus zurück., wo die Römer diejenigen waren, die den ersten Grundstein für die heutige Stadt Triest legen konnten. Sie vermuten auch, dass die Befestigungen mit dem zusammenhängen könnten erstes Jahr des zweiten Krieges, den die Römer gegen die Histri führten Bereits im Jahr 178 sprach der Historiker Tito Livio davon.

Wie Bernardini sagte: „Das Lager in San Rocco hatte eine Fläche von mehr als 13 Hektar, mehr als 13 Fußballfelder, eine Fläche, die von großen, strategisch günstig gelegenen Böschungen in der Nähe des natürlichen Hafens im Norden der Adria verteidigt wurde”.

Archäologische Materialien, die bisher ausgegraben und anschließend im Labor analysiert wurden, zeigen dies Der Bau erfolgte in der ersten Hälfte des 2. Jahrhunderts vor Christus.Zu dieser Zeit eroberten die Römer Istrien und waren eine große Entdeckung, da es eines der ersten Beispiele für die Militärarchitektur der römischen Welt ist.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Trieste - Piccola Grande Italia