Es soll die Chinchorro-Mumien vor dem Klimawandel retten

Es soll die Chinchorro-Mumien vor dem Klimawandel retten

Dass der Klimawandel negative Auswirkungen auf unseren Planeten hat, ist konstant geblieben, seit die Bewegungen das Bewusstsein für dieses ernste Problem schärfen, das nicht nur verschiedene Regionen unserer Welt betrifft, sondern auch alles, was darin lebt: den Menschen , Tiere, Pflanzen und sogar inerte Objekte wie Mumien.

Mumien sind immer noch organische ObjekteDaher sind sie klimatischen Bedingungen ausgesetzt, insbesondere solchen, die ungünstiger sind, wie extreme Hitze, Dürren, Regen oder Räume, in denen der Feuchtigkeitsindex sehr hoch ist.

Einige der Mumien, die den Auswirkungen des Klimawandels ausgesetzt sind und möglicherweise eine stärkere Verschlechterung erfahren als die, die sie im Laufe der Zeit bereits hatten, Sie sind die Mumien von Chinchorro, die mindestens 7.000 Jahre alt sind, viel früher als die ägyptischen Mumien.

Von der Harvard University in den USA hat eine Gruppe von Forschern erklärt, dass die Auswirkungen des Klimawandels diese wichtigen Mumien gemacht haben haben begonnen, sich sehr schnell abzubauenDies könnte dazu führen, dass ein ganzer Schatz der Menschheit verloren geht, der noch viele Informationen über die Lebensweise dieser Jahre preisgibt.

Es gibt ungefähr 120 Mumien, die Teil der Sammlung der Universität von Tarapacá im Archäologischen Museum von Arica sind. Dies waren diejenigen, die die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern auf sich zogen, die deutliche Anzeichen einer Verschlechterung in diesen so alten Körpern entdeckten.

[Tweet «Aufgrund des Klimawandels bauen sich die Chinchorro-Mumien schneller ab»]

Aus Chile haben sie verschiedene Experten aus Europa und Nordamerika um Hilfe gebeten, damit dies gestoppt werden kann. Unter ihnen ist Ralph Mitchell, emeritierter Professor für Angewandte Biologie an der Harvard University, Wer wird sein gesamtes Know-how in der Umweltmikrobiologie nutzen um festzustellen, ob die Ursache auf eine Mikrobe zurückzuführen ist oder nicht.

Die Informationen, die nordamerikanischen Experten zur Verfügung stehen, zeigen, dass es eine große Anzahl von geben könnte Chinchorro Mumien unter der Sandoberfläche begraben in vielen Tälern der östlichen Region offensichtlich in Gefahr durch den Klimawandel. Darüber hinaus wurde während der Untersuchung bekannt, dass die Luftfeuchtigkeit in Arica, wo sich das archäologische Museum befindet, in den letzten Jahren gestiegen ist, was die Mumien ernsthaft gefährdet.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Flucht vor dem Klimawandel Doku 2016