Die Überreste des Königs von Neapel werden gesucht

Die Überreste des Königs von Neapel werden gesucht

Sie suchen derzeit nach den Überresten von Joachim Murat, der in sehr kurzer Zeit wurde König von Neapel im Alter von 41 Jahren, nachdem er von unten angefangen hatte, als Sohn eines bescheidenen Gastwirts, der auch einer der beliebtesten Generäle für Napoleon wurde, Prinz und Großadmiral von Frankreich und sogar Großherzog von Berg .

Nicht weniger als ein paar befreit 200 Schlachten und er war bekannt für seine Kavallerie-Angriffe, aber auch dafür, wie revolutionär und bizarr seine Art sich zu kleiden war, die so weit ging, sicherzustellen, dass er sich auf diese Weise besonders kämpfte.

Wie in ihren Memoiren von Caroline Murat, der Tochter von Joachims zweitem Sohn, erklärt, hatte er eine große Größe für seine Zeit, ein edles Gesicht und einen enorm durchdringenden Blick, der zusammen mit seinen langen schwarzen Haaren und seinen Gesichtszügen es beeindruckte vom ersten Moment an, als es gesehen wurde.

Es wird derzeit angenommen, dass die Überreste dieses Charakters, der auf eigenen Wunsch in seinen besten Kleidern erschossen wurde, Sie sind in einem Massengrab unter der Kirche San Jorge de Pizzo begraben obwohl ihn verschiedene Quellen in anderen Ecken wie Père Lachaise in Paris finden, wo sich ein Grab in seiner Erinnerung befindet.

Es ist nicht das erste Mal, dass seine sterblichen Überreste durchsucht wurden, seit seine Enkelin, Gräfin Letizia Rasponi Murat, 1899 versuchte, sie in der Krypta von San Jorge zu finden, damit sie auf dem Friedhof Certosa di Bologna würdevoll begraben werden konnten, aber nicht. Sie fanden.

Erst im Jahr 1976 wurde eine Krypta freigelegt, nachdem der Boden der Kirche, in der sie durchsucht worden war, repariert worden war. Im Inneren befanden sich jedoch nur viele Knochen, und dies erschwerte die Aufgabe, ihre Überreste zu finden, oder zumindest Stellen Sie sicher, wem alle gefundenen Knochen gehören.

2007 überprüfte Pino Pagnotta, Präsident der Joachim Murat Association, seine Bildersammlung aus den 70er Jahren, in der er die Geduld hatte, sie eingehend zu studieren, und fand in einem von ihnen einen hölzernen Sarg mit einer verwobenen Schnur, die was mit dem Zeugnis verschiedener Zeugen zusammenfällt, darunter eines 15-jährigen Jungen, der 1815 bei der Beerdigung von Joachim Murat half.

Während diesen Tagen, Der Marmor, der den Keller versiegelt, wurde bewegtDadurch kann der Biologe Sergio Romano in die Krypta gehen und Fotos und verschiedene Knochenproben machen, um festzustellen, ob Murat definitiv zu den Überresten gehört oder nicht.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Süditalien: Neapel, Capri, Ischia und die Amalfitana - Reisebericht