Fund von großem Wert in einer Kirche in Peru

Fund von großem Wert in einer Kirche in Peru

Während einiger Restaurierungsarbeiten in der Kirche von San Francisco de AsísIn der peruanischen Stadt Maras, etwa 25 Kilometer von Cuzco entfernt, wurde gefunden eine Krypta mit Skelettresten und den ursprünglichen Wandgemälden aus dem 16. Jahrhundert, die im 17. Jahrhundert mit aktuelleren Kunstwerken bedeckt waren.

Angesichts dieser Erkenntnis machten sich Experten der Kultur von Cuzco, einer Regierungsorganisation, die die Aufgabe hat, das kulturelle Erbe der Region zu verwalten, an die Arbeit studiere die Krypta, die unter der Jungfrau von Capilla de las Nieves gefunden wurde.

Es wurde in einem gefunden große Anzahl menschlicher Knochen, die zu gehören scheinen 32 Menschen in den frühen Tagen der Kirche begraben. Die Überreste sind disartikuliert und Femuren, Tibiae und verschiedene Knochen können in keiner Reihenfolge gefunden werden, möglicherweise aufgrund einer Entweihung, die in früheren Perioden der Geschichte aufgezeichnet wurde.

Diese Kirche Es wurde im Jahr 1556 gebaut22 Jahre nach der Eroberung Perus, in demselben Jahr, in dem die Stadt vom spanischen General Pedro Ortiz de Ouebe gegründet wurde. Der Tempel wurde im Kolonialstil mit Lehmmauern mit Mauerwerksockel und Ziegeldach errichtet.

Seitdem sind viele Jahre vergangen und dieser Bau hat verschiedene Phasen durchlaufen, in denen er schrittweise restauriert wurde, wenn auch nicht so tief, wie es jetzt geplant war, als die Entdeckung gemacht wurde.

Während der Restaurierung wurden verschiedene Gemälde von der Presbyteriumwand entfernt, die Antonio Sinchi Roca zugeschrieben wurde, gilt als einer der bekanntesten und produktivsten Künstler der sogenannten Cusco Schule.

Unter den Gemälden die Roca-Forscher Sie fanden ein großes Wandgemälde, das aus mehreren Tafeln mit einer Darstellung der Jungfrau Maria bestand, etwas, das bis etwa ein Jahrhundert nach seiner Fertigstellung verborgen war. Ein weiteres Wandbild wurde ebenfalls an der Wand des Mittelschiffs gefunden, das abstraktere geometrische und zoomorphe Motive aufweist.

Was entdeckt wurde, ist das Die Wandbilder gehören zu einer Bühne vor der Cusco-Schule und möglicherweise wäre es von spanischen Künstlern geschaffen worden, die geschickt wurden, um eine Schule zu gründen, die Quechuas und Mestizen lehrte, religiöse Kunst im reinsten europäischen Stil zu malen, aber es ist klar, dass dies Werke von großem Bildwert sind.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Ayahuasca Retreat Review - Malou - Ayahuasca Foundation - Peru