Der Islamische Staat richtet seine Aufmerksamkeit auf Palmyra

Der Islamische Staat richtet seine Aufmerksamkeit auf Palmyra

Aktualisiert.

Die antike Stadt Palmyra ist in Gefahr. Die Guerillas des Islamischen Staates haben die volle Kontrolle über die antike Stadt Palmyra übernommen und es wird ein Angriff befürchtet, der diese Weltkulturerbestadt ernsthaft beschädigen könnte.

Palmyra ist der letzte Ort, an dem ein Wald aus Steinen, Säulen und Bögen gefunden wurde. Reisende im 17. oder 18. Jahrhundert waren fassungslos, als sie entdeckten, was sie sahen: einen Haufen Ruinen mitten in der syrischen Wüste, auf halbem Weg zwischen dem Mittelmeer und dem Euphrat-Tal.

Für jeden Besucher ist jedoch der Schlüssel zum Wohlstand dieser Enklave offensichtlich: Die antike Stadt Palmyra liegt am Rande einer Oase mit Palmen und GärtenDa es sich um einen Ort handelt, an dem Wasser aus den Handelsrouten nach Osten nachgefüllt werden kann, ist sein Name mit den Palmen verwandt, die das Gebiet dominieren.

Geschichte von Palmira.

Palmyra hatte einst einen sehr wichtigen Platz im Nahen Osten. Aus bescheidenen Anfängen im 1. Jahrhundert entwickelte sich Palmyra allmählich zu einer sehr wichtigen Stadt unter der Schirmherrschaft Roms, bis die Herrscher der Stadt die römische Macht herausforderten und ein eigenes Reich von der Türkei bis nach Ägypten schufen.

Die Geschichte des Königin Zenobia, der sich dem römischen Kaiser Aurelian gegenübersah, ist allen bekannt, aber Es ist weniger bekannt, dass Palmyra auch gegen ein anderes mächtiges Reich kämpfte, die Sassaniden. Während des 3. Jahrhunderts, als die Sassaniden in das Römische Reich einfielen und den Kaiser Valentinian eroberten, Es war die Stadt Palmyra, die sie besiegte und zurück zum Euphrat fuhr. Rom musste der Stadt Palmyra jahrzehntelang die Macht im Nahen Osten anvertrauen, da sein Einfluss in diesem Bereich an Stärke verlor.

Palmyra unterscheidet sich sehr von anderen Städten des Römischen Reichesist sowohl kulturell als auch künstlerisch einzigartig. In Palmyra kontrollierte eine Klasse von Kaufleuten die politischen Angelegenheiten der Stadt, im Gegensatz zu anderen Städten, in denen die Landeliten die Politik dominieren. Deshalb hat sich die Stadt auf den Schutz der Handelskarawanen spezialisiert, die die Wüste durchquerten.

[Tweet "Historisch gesehen hat #Palmira die Karawanen geschützt, die die Wüste durchquerten."]

Die Stadt bildete einen wichtigen Kern für ein Handelsnetzwerk. Die Archäologie hat auch gezeigt, dass sie Wissen über das Meer hatten und es keine unbekannte Welt war. Die Bewohner von Palmyra kamen den Euphrat hinunter zum Golf nach im Seehandel mit Indien tätig sein und sie hatten sogar einige Häfen am Roten Meer von Ägypten. Der Reichtum, den sie durch den Handel mit exotischen Gütern erwirtschafteten, wurde in beeindruckende Architekturprojekte in ihrer Stadt investiert, von denen es noch gut erhaltene Überreste wie die gibt Heiligtum der Götter von Palmyra oder die Straße der Kolonnaden oder des Theaters.

Was aus dieser Stadt ausgegraben wurde, zeigt die lebendige Kultur des Nahen Ostens mit eigenem Identitätsstempel. Die Menschen in Palmyra waren stolz darauf, ihre Gebäude mit semitischen, griechischen oder lateinischen Schriften zu schmücken.

Die Stadt Palmira entwickelte einen eigenen künstlerischen Stil Es hat große Einflüsse aus der klassischen Architektur. Die dekorativen Muster der Gebäude und der Kleidungsstil der Bewohner zeigen weitreichende Verbindungen zwischen West und Ost, wo beispielsweise chinesische Seide gefunden wurde, die Mumien in den Gräbern der Einwohner der Stadt schmückt.

Es ging um eins kosmopolitische Kultur mit einer internationalen Vision, obwohl über diese Seite im Vergleich zu anderen wenig bekannt ist. Nur einige Teile dieser Stätte wurden ausgegraben und viele der archäologischen Stätten befinden sich an der Oberfläche und sind nicht tief vergraben, was sie sehr anfällig für Plünderungen macht.

Wie andere Orte in Syrien wurde Palmyra während des gegenwärtigen Konflikts geplündert. Auf den Spuren des IS im Irak, wo er die Städte Nimrud, Hatra und Dur Sharrukin zerstört und versucht hat, Ninive zu zerstören, Es gibt Gründe, die systematische Plünderung und Zerstörung von Palmyra zu befürchten, wenn es in ihre Hände fällt. In diesem Fall wird eines der großen Kapitel in der Geschichte des Nahen Ostens und seiner Kultur ein weiteres Opfer in diesem tragischen Konflikt sein.


Video: Wie der Islamische Staat Kinder in den Krieg lockt