Die beeindruckende verlorene Stadt Kolumbien

Die beeindruckende verlorene Stadt Kolumbien

In dem Anfang der 70er Jahre ein antike Stadt in Kolumbien, genau in Sierra Nevada, und es war nicht von einem modernen Entdecker, sondern von einem sogenannten Guaquero oder Grabräuber, so dass der Fund völlig zufällig gewesen sein könnte.

Es wird gesagt, dass sich die Nachricht von dieser Entdeckung wie ein Lauffeuer verbreitete und die Aufmerksamkeit von mehr Guaqueros auf sich zog, die nach den Schätzen dieser mysteriösen Stadt suchten, von denen es schien, dass niemand sie zuerst kannte. Es sieht aus wie, Es kamen so viele Guaqueros, dass es bis zum Tod Kämpfe zwischen ihnen gab, um die Kontrolle über diese Seite zu erlangen und in der Lage zu sein, mit größerer Ruhe nach dem vermeintlichen Reichtum zu suchen.

Als die ersten Untersuchungen begannen, änderte sich alles, was dies zeigt Die verlorene Stadt wurde irgendwann im 9. Jahrhundert nach Christus erbaut. und das Es wurde bis zum Ende des 16. Jahrhunderts von den Tayrona besetzt, Moment, in dem der Dschungel und das Land begannen, es zu verbergen.

Wie einige Forscher aus dieser Stadt bestätigt haben nur 10% seiner gesamten Ausdehnung wurden entdeckt. Es wurden etwa 200 Gebäude entdeckt, bei denen es sich um Häuser unterschiedlicher Größe sowie um Plätze, Wege, Kanäle, Treppen usw. handelt. Dies zeigt, dass die verlorene Stadt viel größer werden kann, wenn nur 10% entdeckt wurden, und eine Entdeckung, die riesige Mengen an Informationen darüber liefern kann.

Weil die Guaqueros es nicht geschafft haben, einen der vermeintlichen Schätze zu finden, die die Verlorene Stadt verbirgt, Archäologen haben freie Hand, um unzählige Objekte zu entdecken als verschiedene Artefakte, die sie gefunden haben, von denen sie hoffen, dass sie Informationen über die Menschen geben, die diese Stadt bewohnten, sowie über die Keramikstücke und verschiedene Edelsteinketten, die gefunden wurden.

Aufgrund der Guaqueros, die trotz ihrer Vertreibung durch die Armee ihre „JobUnd das Wachstum von Drogenkartellen und Paramilitärs, Dieses Gebiet wurde zu einem Ort großer Gefahr wo Entführungen an der Tagesordnung waren. Aus diesem Grund schützte die kolumbianische Armee die Archäologen lange Zeit, bis der Zugang zum Umkreis der Verlorenen Stadt geschlossen wurde, um mehr Sicherheit zu bieten.

Seit 2005 und nachdem die kolumbianische Armee das Gebiet Zoll für Zoll überprüft hatte, um es für sicher erklären zu können, Die Verlorene Stadt durfte von Touristen besucht werden.

Trotzdem geht die Forschungsarbeit weiter und sicherlich werden wir in nicht allzu langer Zeit weitere Neuigkeiten über diesen fantastischen Komplex erhalten, der noch viele Geheimnisse birgt, die wir alle mit Ihnen teilen können.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Ciudad Perdida, Sierra Nevada de Santa Marta