Ein irakischer Mönch rettet alte christliche Manuskripte vor dem Islamischen Staat

Ein irakischer Mönch rettet alte christliche Manuskripte vor dem Islamischen Staat

Kunst täglich.
Im vergangenen Jahr hatte Bruder Najeeb Michaeel keine Zweifel Transport von sechs Kartons mit Dokumenten aus dem 13. bis 19. Jahrhundert über die Grenze vom Irak nach Kurdistan beim Versuch, aus dem islamischen Staat zu fliehen. Als der Islamische Staat im Juni in Mosul, nicht weit von Qaragosh entfernt, ankam, hatte Michaeel keinen Zweifel daran, dass sie Maßnahmen ergreifen müssen, um wichtige historische Dokumente zu retten.

Die römisch-katholische Kirche kam im 13. Jahrhundert in den Irak und gründete 1750 eine ständige Kirche in Mosul. Im vergangenen Jahr hat der Islamische Staat wichtige historische Objekte und Dokumente im Irak und in Syrien zerstört. Für Michaeel war es sehr wichtig, die 2000 Jahre alten Überreste des christlichen Erbes zu retten. Die Sammlung, die Michaeel Es wurden viele historische und philosophische Texte, Dokumente zur christlichen und muslimischen Spiritualität, Musik und Literatur in aramäischer, syrischer, arabischer und armenischer Sprache gespeichert.

Michaeel und sein Team digitalisieren seit vielen Jahren alte Manuskripte und fotografieren sie.. Seit 1990 haben sie 8.000 Manuskripte aus der Region digitalisiert, die Hälfte der Originale existiert heute nicht mehr, weil sie vom Islamischen Staat zerstört wurden, wie Michaeel betont hat.


Video: Vor Gericht: Welche Rolle spielten deutsche IS-Frauen?