Sie fordern, dass die Hagia Sophia in eine Moschee verwandelt wird

Sie fordern, dass die Hagia Sophia in eine Moschee verwandelt wird

Hunderte Türken sind am 24. Mai aus Protest herausgekommen fordern, die historische byzantinische griechische Kathedrale der Hagia Sophia in eine Moschee umzuwandeln. Der Protest wurde von vielen türkischen Nichtregierungsorganisationen angeführt.

Am Rande der Hagia Sophia versammelten sich Menschen mit Transparenten mit der Aufschrift: «Die Hagia Sophia muss wie eine Moschee wiedereröffnet werden"Y"Lass unser Leben vom Islam gesegnet werden«.

Bezeichnet als Christliche Basilika im 16. Jahrhundert Die Hagia Sophia, die von Atemius von Tralles und Isidor von Milet stammt, gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe und war bis 1453 das Zentrum der orthodoxen Kirche, als die Stadt unter der Führung von Sultan Mehmed II., Bekannt als Eroberer von Istanbul.

Nach 916 Jahren als Kirche Mehmed II. Befahl, die Hagia Sophia in die Siegesmoschee umzuwandelnund symbolisiert damit die muslimische Eroberung. Die Mosaike in der Kirche waren bedeckt, konnten aber im 20. Jahrhundert restauriert werden.

Die Hagia Sophia wurde 482 Jahre lang als Moschee genutzt. Nach dem Untergang des Osmanischen Reiches wurde es 1935 von den republikanischen Behörden der Türkei in ein Museum umgewandelt.


Video: Koran Rezitation in der Hagia Sophia Ayasofya Moschee