Die Ausgrabungssaison beginnt in der antiken Stadt Pisida (Türkei)

Die Ausgrabungssaison beginnt in der antiken Stadt Pisida (Türkei)

Die Ausgrabungssaison hat in der Stadt Pisida begonnen, im Südosten der Türkei gelegen, in der Provinz Isparta (Bezirk Yalvaç). Der Direktor dieser Ausgrabungen, Mehmet Özhanh, Professor an der Süleyman Demirel University, hat kommentiert, dass sich die Arbeit auf den Apollontempel konzentrieren wird, der wertvoll genug ist, um in die Liste der Welterbestätten der Welt aufgenommen zu werden UNESCO.

Während der sechs Jahre früherer Ausgrabungen Die Hauptstraßen der Stadt wurden ausgegraben. Özhanh hat angegeben, dass es gegeben hat wichtige Entwicklungen in den Strukturen der römischen Bäder, des Theaters und der Villa und fügt hinzu: "Wir haben Strukturen in einer der Hauptstraßen der antiken Stadt, Cardo Maximus, ausgegraben. Die römische Villa wurde 2012 im oberen Teil der Straße gefunden. In diesem Jahr planen wir, mit der Restaurierung zu beginnen. Wir werden auch auf den Straßen im Süden der Stadt arbeiten«.

Der Lehrer sagte das Die Arbeiten beginnen im Apollontempel, auf dem Hügel von Özbayat gelegen, einer Stadt im östlichen Teil. „Es ist ein sehr wichtiger Ort, der in die UNESCO-Liste aufgenommen werden muss, und deshalb haben wir das Kulturministerium gebeten, hier zu arbeiten, wie wir es in den vergangenen Jahren getan haben. Die Beamten haben uns die Lizenz gegeben, damit wir zunächst die Gegenstände des Tempels restaurieren können.


Video: Sensation - Rekordfund bei Bares für Rares