Die Schande des Vandalismus in Rom

Die Schande des Vandalismus in Rom

Rom ist eine Stadt, die Geschichte, Kunst und Kultur ausstrahlt. Jeder Besucher sollte diese Facetten der Stadt in seine Reise einbeziehen, aber es gibt einige, die es vorziehen, historische Stätten zu zerstören und zu verderben, anstatt sie zu schätzen.

Die Misshandlung und der Mangel an Respekt gegenüber alten Denkmälern, wichtigen Orten und Kunst in der Stadt provoziert einen ständigen Kampf zwischen den Behörden und den Kriminellen. Es geht nicht nur darum, den Schaden zu reinigen und zu beheben. Die Täter auf frischer Tat zu ertappen ist am kompliziertesten und erfordert die größten Anstrengungen.

Vandalen sind verstohlen und zurückhaltend und warten auf den richtigen Moment, kurz bevor die Wachen sie sehen können. In der Stadt Rom herrscht Vandalismus, viel mehr als das, was die Carabinieri oder irgendeine Polizei in der Stadt angehen können.

Leider scheint es unüberschaubar und so etwas passiert mit Pincio Park, einer der heißesten Orte für Kunstkriminalität in der Stadt. Marmorstatuen berühmter Italiener werden durch Graffiti unkenntlich gemacht oder erleiden brutale Angriffe auf ihre Nase und andere Körperteile, die mit Hämmern geschlagen werden. Das Trevi-Brunnen Es hat auch Vandalismus erlitten, als roter Farbstoff in seine Gewässer geworfen wurde.

Andere schwere Straftaten richteten sich direkt gegen die katholische Kirche. heilige Orte wie die Scala Santa stürmen, einer der wichtigsten Wallfahrtsorte der Welt. Ein weiterer Akt des Vandalismus ereignete sich 2011, als ein Mann griff eine Statue aus dem 19. Jahrhundert auf der Piazza Navona an Mit einem Stein, der ernsthafte Schäden verursachte, aber dank der Tatsache, dass die Teile geborgen wurden, konnte er repariert werden.

Trotz der in letzter Zeit unternommenen Anstrengungen scheint niemand Lösungen zu finden. Was getan wird ist Geldstrafe für jeden, der Vandalismus begeht.

Es ist ironisch zu denken, dass sie jetzt in Rom ein Problem mit Graffiti haben, Sie galten einst als Kunstform. Tatsächlich wurde ein Großteil der Kunst, die heute erhalten bleibt und als historisches Erbe gilt, wie Szenen, die im Gladiator Colosseum gemalt wurden, von den Zuschauern gemacht, die das Kolosseum besuchten, aber während es vor 2000 Jahren akzeptiert wurde, haben sich die Zeiten geändert. Jetzt ist es notwendig, die historischen Denkmäler, Kunstwerke, Statuen und Architekturen in der Stadt zu schützen.


Video: Total War: Attila #019 - HALT STOP! DeutschGerman Lets Play Vandalen