Nationalsozialismus und das Verbrennen von Büchern

Nationalsozialismus und das Verbrennen von Büchern

Der Journalist Volker Weidermann hat in der Arbeit "Das Buch der verbrannten Bücher" die Biografien von wiedergefunden und zusammengestellt 131 Autoren in Nazi-Blacklists enthalten.

Die Nazis, Erstens verfolgten sie die Bücher lebender und toter Judenwie bei Heine. Nazi-Studenten begründeten das Brennen mit der Behauptung, wenn ein Jude auf Deutsch schrieb, lüge er und sie sollten sich darauf beschränken, in ihrer Sprache Hebräisch zu schreiben.

Heinrich Heine, ein Jude, der 1856 in Paris gestorben war, wurde von den Nazis gehasst, die ihn unbedingt aus allen Bibliotheken streichen wollten. Dieser Autor ist bekannt für seinen historischen Satz, der an diesem Tag immer wieder wiederholt wird, um sich an die Ereignisse zu erinnern: „Wo Bücher verbrannt werden, brennen auch Menschen”.

Zweitens pazifistische Werke und Autoren wurden verfolgt wie Erich Maria Remarque und Arnold Zweig, die zweifellos in den Top-Charts auftauchten. Darüber hinaus waren sie Autoren, die die Nazis mit Sozialismus und Kommunismus verbanden, ebenso wie AnnaSeghers oder Heinrich Mann.

Letzter und dritter, Alle Werke ausländischer Autoren wurden weiterverfolgtwie Ernest Hemingway, John Dos Passos und Máximo Gorki.

Aber trotzdem, Weidermanns Liste ist unvollständig: Es ist erwähnenswert Walter Benjamin, der bis zu seinem Selbstmord verfolgt wurde, als er auf seiner Flucht vor der SS nicht nach Spanien einreiste.

Wir sollten auch hervorheben Thomas Mann, der anfangs nicht davon überzeugt war, mit seinem Sohn Klaus in der Zeitschrift zusammenarbeiten zu wollen “Die sammlung”, Wo Texte von Schriftstellern mit Migrationshintergrund gesammelt wurden. Einige Jahre später verbündete sich Mann schließlich mit dem Widerstand gegen Verbrennung und Verfolgung, indem er seine Söhne und seinen Bruder, den zuvor erwähnten Heinrich Mann, begleitete und eine wichtige Figur in der intellektuellen Opposition gegen den Nationalsozialismus wurde.

Manns Zweifel und seine zögernde Haltung warnen uns, dass viele Autoren dieser Zeit nicht beschlossen haben, Teil des Widerstands zu sein, sondern vielmehr Sie beschlossen, die Sache der Nazis zu unterstützenund unterstützte sie offen.

Zum Schluss verlassen wir Sie a merkwürdige Tatsache: das sowjetische Schriftsteller deren Werke auf den Scheiterhaufen geworfen wurden, Sie wurden auch früher von den Stalinisten verfolgt. Das klare Beispiel ist Isaak Babel, der 1940 im Gefängnis dieses Regimes in Butyrka erschossen wurde.


Video: Bücher Verbrennung - AEKMMN