Statuen der Caral-Zivilisation von vor 3.800 Jahren in Peru gefunden

Statuen der Caral-Zivilisation von vor 3.800 Jahren in Peru gefunden

Forscher in Peru haben entdeckt drei Statuen und zwei Darstellungen von Gesichtern, von denen angenommen wird, dass sie aus der Caral-Zivilisation stammen.

Die Statuen wurden in einem Schilfkorb in der Nähe der antiken Stadt Vichama im Norden Perus gefunden, von wo aus sie sich befindet Caral Zivilisation entstand, das sich im Norden von Lima an der peruanischen Küste befindet. Zwei der Statuen stellen einen Mann und eine Frau dar, beide nackt, weiß, schwarz und rot bemalt und können von Menschen mit wichtigen politischen Funktionen in der Caral-Gesellschaft stammen. während die dritte Statue 28 Finger und rote Punkte im Gesicht hat und eine Priesterin zeigen soll. Die anderen gefundenen Objekte sind zwei Darstellungen von Frauengesichtern aus Ton.

Die Caral-Zivilisation erschien vor 5.000 Jahren, was es zu einem der ältesten in Amerika macht. Der deutsche Archäologe Max Uhle war der erste, der 1905 das Supe-Tal erkundete, aber ein Mangel an Keramik und die Verschlechterung der Überreste führten dazu, dass sich die Untersuchungen um Jahrzehnte verzögerten.

In den 1970er Jahren wurde entdeckt, dass die das Tal umgebenden Hügel nicht wie gedacht natürlich waren, sondern waren Versuche, Pyramiden zu bauen, neben Amphitheatern und großen öffentlichen Räumen, eine der Besonderheiten der Caral-Zivilisation. In den 1990er Jahren wurden intensivere Ausgrabungen durchgeführt, die 2007 zur Entdeckung der Stadt Sagrada durch Dr. Ruth Shady führten.

[Tweet «Caral ist bekannt als« die Mutterstadt »der Amerikaner, weil sie das älteste städtische Zentrum des Kontinents ist»]

Die Stadt Caral erstreckt sich über eine Fläche zwischen 65 und 165 Hektar und besteht aus einem pyramidenförmigen Komplex von Bauwerken und Denkmälern, die auf die letzte archaische Zeit zwischen 3.000 und 1.800 v. Chr. datiert werden können. Die größte dieser Pyramiden ist 60 Fuß hoch und an ihrer Spitze befinden sich große Räume, die als dienten Unterkunft.

Dr. Shady ruft an Caral die "Mutterstadt" der Amerikaner, da es das älteste in Amerika entdeckte städtische Zentrum ist, das sich sogar vor Gesellschaften wie den Olmeken, den Maya oder den Azteken entwickelt hat und sich gleichzeitig mit alten Zivilisationen wie China, Ägypten oder Mesopotamien entwickelt.

Der peruanische Kulturminister glaubt das Statuen wurden in religiösen Ritualen verwendet vor dem Bau neuer Gebäude durchgeführt. Andere in Caral gefundene Objekte sind Musikinstrumente wie Flöten und Kornette, die mit Bildern von Tieren oder Vögeln verziert sind.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Zivilisation ist das Keine Hinweise auf Konflikte gefunden: Es wurden keine verstümmelten Körper, Waffen oder Befestigungen gefunden. Darüber hinaus entwickelte diese Zivilisation die Landwirtschaft und erhielt ein komplexes Bewässerungssystem.

Die Stadt Caral wurde 2.100 v. Chr. Verlassen.., aber Archäologen konnten nicht herausfinden, was das Motiv war.


Video: Largest Pyramid On Earth Found Hidden In Peru?