Eine Inschrift aus der Zeit von König David im Tal von Elah gefunden

Eine Inschrift aus der Zeit von König David im Tal von Elah gefunden

EIN Inschrift der Zeiten des Königs David Es wurde in Khirbet Qeiyafain im Tal von Elah gefunden. Eine 3.000 Jahre alte Keramikvase, die in mehrere Fragmente zerbrochen wurde, wurde 2012 bei Ausgrabungen unter der Leitung von Professor Yosef Garfinkel vom Institut für Archäologie der Hebräischen Universität und Saar Ganor von der Israel Antiquities Authority gefunden. Briefe, die in der alten Sprache Kanaans verfasst waren, konnten in den verschiedenen Fragmenten beobachtet werden, was die Neugier der Forscher weckte.

Die Ermittlungsarbeiten wurden in der Abteilung für Objektbehandlung in den Labors der Israel Antiquities Authority durchgeführt. Hunderte von Keramikstücken wurden zu einer Vase zusammengeklebt und nach Abschluss der Rekonstruktion konnte die Beschreibung gelesen werden: Eshba’al Ben Bada ’.

Laut Professor Yosef Garfinkel ist es das erste Mal, dass der Name Eshaba'al in einer alten Inschrift des Landes erscheint. Eshba'al Ben Shaul, der zur gleichen Zeit wie David Israel regierte, ist aus biblischen Berichten bekannt. Eshba'al wurde ermordet und enthauptet, und sein Kopf wurde zu David nach Hebron gebracht. Es ist interessant festzustellen, dass der Name von Eshba'al in der Bibel erscheint und dass er jetzt auch in den archäologischen Aufzeichnungen erscheint.

Bedas Name ist einzigartig und es wurde nicht in alten Inschriften oder in der biblischen Tradition gefunden.

Nach Angaben der Forscher Die Tatsache, dass Eshba’als Name in eine Vase eingraviert war, legt nahe, dass er eine Person von großer Bedeutung war. Es scheint, dass er der Besitzer einer ziemlich großen Farm war und dass das Produkt, das er erhielt, in Vasen gesammelt, verpackt und transportiert wurde, auf denen sein Name geschnitzt war. Dies ist der Beweis für die soziale Schichtung während der Bildung des Königreichs Judäa.

[Tweet "Dies ist das erste Mal, dass der Name Eshaba'al in einer alten Inschrift des Landes erscheint."]

Garfinkel und Ganor fügen hinzu: «Im zweiten Buch von Samuel wird der Name Eshba'al nur ungern verwendet, was an den Namen des Gottes Ba'al erinnert, und der ursprüngliche Name wurde in Ish-Bashat geändert, aber der ursprüngliche Name von Eshba'al wurde im Jahr 2000 beibehalten Buch der Chroniken. Der Name von Warlord Gideon Ben Joash wurde von Jerrubaal in Jerubesheth geändert«.

Khirbet Qeiyafais identifiziert sich mit der biblischen Stadt Sha'arayim. Während verschiedener Ausgrabungsperioden unter der Leitung von Josef Garfinkel und Saar Ganor entdeckten sie eine Festungsstadt, zwei Tore, einen Palast und ein Lagerhaus. 2008 wurde dort die älteste hebräische Inschrift ausgegraben.

In den letzten Jahren wurden vier Inschriften gefunden; zwei aus Khibet Qeiyafa, einer aus Jerusalem und einer aus Bet Shemesh. Die Forscher behaupten das Diese Entdeckungen verändern das Verständnis der Verteilung der Schrift während des Königreichs Judäa und jetzt ist klar, dass sich die Schrift weiter verbreitete als gedacht.


Video: In the Valley of Elah - Original Theatrical Trailer