Hauptmerkmale der aztekischen Zivilisation

Hauptmerkmale der aztekischen Zivilisation

Das Geschichte der Azteken Es beginnt um das Jahr 1000, als ein Kriegerstamm, der wahrscheinlich vor dem Hunger floh, eine Wanderung nach Süden begann. Trotz vieler Schwierigkeiten in ihrer Odyssee vertrauten sie darauf, dass die Götter den Ort enthüllten, an dem sie eine Stadt gründen konnten. Dies geschah 1325, als die Azteken die Stadt Tenochtitlán gründetenBau eines Tempels auf einer sumpfigen Insel im Texoco-See im Zentrum der mexikanischen Berge.

Die Hauptstadt war in vier Bezirke unterteilt, verbunden mit den vier Kardinalpunkten, die verschiedene Götter darstellten.

Im heiligen Bezirk im Zentrum der Stadt befanden sich die Haupttempel, darunter die Templo Mayor oder Großer Tempel, das das Herz der Stadt und das geistige und materielle Zentrum ihres Universums wurde.
Das Aztekenreich dauerte mindestens 200 Jahre bis 1521. Sie bauten prächtige Paläste, Tempel und Märkte und schufen eine riesige Metropole mit etwa 200.000 Einwohnern auf ihrem Höhepunkt. Es war eine imperialistische Gesellschaft, die sich auf Diplomatie und Krieg stützte, um ihr Reich zu erweitern und Tribut in Form von Steuern von den eroberten Völkern zu erheben.

Eine sehr innovative Zivilisation.

Tenochtitlan Es wurde an einem flachen, sumpfigen See gegründet. Die Azteken konnten die Wohnfläche der Stadt vergrößern, indem sie Plattformen installierten, um die Sedimente aus dem See einzudämmen. Dank dieses ausgeklügelten Systems war die Stadt durch Kanäle und Chinampas verbunden, echte schwimmende Gärten, die geschaffen wurden, um verschiedene Pflanzen anbauen zu können.

Diese unglaublich fruchtbaren Gärten produzierten sieben Ernten pro Jahr, was es ermöglichte, einen großen Teil der Stadt zu ernähren. Das System wurde auch verwendet, um den organischen Abfall der Stadt zu recyceln. Die Azteken entwickelten den Handel mit Kakao, Mais und anderen Pflanzen, die auf Märkten aller Größen verkauft wurden und auch bemerkenswerte Keramik und eleganten Gold- und Silberschmuck produzierten.

Ein Leben, das von den Göttern und dem Kalender regiert wird.

Wie viele andere mesoamerikanische Völker teilten die Azteken das Universum in drei Ebenen: Himmel Erde (eine Insel mit dem Templo Mayor in der Mitte) und die Unterwelt, bewohnt vom Gott des Todes und seinen Kameraden. Die Götter und Göttinnen der Dualität waren die Quelle von vier kreativen Prinzipien, die die «vier Wege des Universums»Welche den vier Kardinalpunkten entsprechen.

Für die Azteken war es sehr wichtig, um das Gleichgewicht zwischen göttlichen Kräften ständig aufrechtzuerhaltenEine heikle Übung, die jeden Tag nach zwei Kalendern durchgeführt wird, die nicht nur dem Anpflanzen von Mais und dem Erntezyklus gewidmet sind, sondern auch den Ritualen zur Beruhigung der verschiedenen 200 Götter, die sie verehrten.

Die Azteken betrachteten die Zeit als zyklisch und das Leben der Menschen wurde wiederum in regelmäßigen Abständen von den Göttern beeinflusst. Der Jahreskalender dauerte 365 Tage und es bestand aus 18 Monate in 20 Tagen, was sich auf 360 Tage summiert, Die verbleibenden fünf Tage wurden als sehr nachteilig angesehenDaher war es in jenen Tagen besser, alle Arten von Aktivitäten zu vermeiden. Jeden Monat wurde ein Gott geehrt. Dieser Kalender wurde auf die Landwirtschaft angewendet und beinhaltete zahlreiche Feste, die dem Gott des Regens gewidmet waren.

Die Azteken verehrten die Sonne und fürchteten ihren Untergang, wenn sie keine Rituale organisierten. Wie andere präkolumbianische Zivilisationen erwogen sie auch die Möglichkeit von Menschenopfern. Diese Opfer wurden als Opfergaben betrachtet und waren ein wesentlicher Bestandteil der Rituale, die mit Religion und Alltag verbunden waren.

Die Opfer waren geopfert, um die Sonne und die Erde zu ernähren. Als es eine regenlose Jahreszeit gab und die Ernte in Gefahr war, opferten die Azteken ein Kind, um die Gunst des Regengottes wiederzugewinnen. Verschiedene Arten von Opfern wurden geopfert: Soldaten, die in Schlachten gefangen genommen wurden, Sklaven, Menschen, die wegen ihrer Straftaten zum Tode verurteilt wurden, und Kinder.

Die Azteken hatten eine besondere Schreibweise. Sie haben ihre Sprache mit verschiedenen Schriften und grafischen Elementen transkribiert. Diese Manuskripte, bekannt als Codicessind eine sehr wichtige Quelle für Historiker, da sie Details über ihre Wirtschaft, eingetragene Eigenschaften, Politik, Bildung, Geschichte, Religion, heilige Rituale und Wissenschaft preisgeben. Sie sind der Schlüssel zu unserem Wissen über die aztekische Zivilisation.

Als Hernán Cortés Tenochtitlán und seine Kanäle zum ersten Mal sah, verglich er es mit Venedig. Aber trotz seiner Bewunderung für die Stadt hatte er keine Bedenken, gegen die Zivilisation zu kämpfen, die sie gebaut hatte. Cortés ließ 500 Männer in Kuba zurück und machte sich auf den Weg, um das Innere Mexikos zu erobern. Nachdem Cortés von Moctezuma II. Mit verschwenderischen Geschenken empfangen worden war, nahm er ihn gefangen. Die Zerstörung von Tenochtitlán markierte das Ende des Aztekenreiches und den Beginn der Kolonialisierung ganz Amerikas.

[Tweet «Als Hernán Cortés Tenochtitlán und seine Kanäle zum ersten Mal sah, verglich er es mit Venedig»]

Heute, Die aztekische Zivilisation gilt als eine der außergewöhnlichsten in der Geschichte der Menschheit. Viele archäologische Ausgrabungen und verschiedene Museen entdecken und zeigen ihren Beitrag zum Welterbe. Mexiko DF, die Hauptstadt des Landes und die größte Stadt Mexikos, wurde auf den Ruinen von Tenochtitlán erbaut.

Die aztekische Sprache, der Nahuatlwird immer noch von gesprochen 1,6 Millionen Menschen. Die Mexikaner tragen die Erinnerung an die Azteken in ihrem Namen, denn als der Gott Huitzilopochtli die Azteken zu dem Ort führte, an dem Tenochtitlán gegründet wurde, nannte er sie Mexica.

Ein Adler auf einem Kaktus, der eine Schlange verschlingt -das Symbol, das der Gott den aztekischen Priestern sandte, um ihnen den Ort zu nennen, an dem die Stadt gegründet werden musste- schmückt noch heute die mexikanische Flagge und ihre Rechnungen. Noch heute können Sie mit dem Boot entlang der von den Azteken gebauten Kanäle in Xochimilco und anderen Bezirken von Mexiko-Stadt fahren.

Kalenderbild: Shutterstock


Video: Verlorene alte Zivilisation - Das wurde dir in der Schule nicht beigebracht!