Überreste eines 2000 Jahre alten Lagers der römischen Legion, das in Israel ausgegraben wurde

Überreste eines 2000 Jahre alten Lagers der römischen Legion, das in Israel ausgegraben wurde

Rom hatte zwischen dem 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. Ganz Palästina unter seiner Herrschaft, und zu dieser Zeit gab es zwei Jüdische Aufstände gegen die Römer. Das Gründung einer römischen Legion Als Außenposten in Galiläa hätte es existieren können, um die Ausbreitung der Revolten des 2. Jahrhunderts nach Norden zu verhindern, und dieses Lager, das einzige seiner Art im östlichen Teil des Römischen Reiches, wird derzeit ausgegraben.

Dieser Ort ist in Legio, nahe Megiddo im heutigen Norden Israels. Es war das Hauptquartier der Sechsten Legion, das sich dort nach der jüdischen Revolution von 66-67 n. Chr. Befand. und wahrscheinlich während des Aufstands von Bar Kochba zwischen 132 und 135 n. Chr. die Ordnung aufrechterhalten. in Galiläa.

Die Zeiten IsraelsBerichten zufolge haben die römischen Herrscher zwei Legionen in Palästina eingesetzt, um die Ordnung aufrechtzuerhalten, darunter die, die wird in der Nähe von Megiddo ausgegraben (Der andere ist Jerusalem). Der ständige Standort des Militärpersonals der Sechsten Legion ist kürzlich bekannt geworden.

Das Archäologische Forschungsinstitut und die israelische Antikenbehörde haben Ausgrabungen durchgeführt, zusätzlich zu Luftaufnahmen des Gebiets und Bodenanalysen des Gebiets, die darauf hinwiesen Es hatte eine römische Militärstruktur gegeben.

Archäologen haben ein großes Gebäude ausgegraben, das möglicherweise das war Kommandanten Residenz, wo sie Keramikfliesen mit Fliesen gefunden haben, die mit dem Legionszeichen versehen waren, Abwasserkanäle und verschiedene Gebäude. Alle diese Konstruktionen deuten darauf hin, dass sich an diesem Ort eine Außenposten-Kaserne befand.

Matthew J. Adams vom Albright Institute und Co-Direktor der Ausgrabung hat Folgendes angegeben: «Alle unsere Kenntnisse der römischen Militärarchitektur und insbesondere der römischen Legionen dieser Zeit stammen aus den Posten des Westlichen Reiches, Deutschlands, Großbritanniens und Galliens.«.

Die Römer hatten im 1. Jahrhundert n. Chr. Eine schwierige Situation. weil, wie Adams erklärt, Sie waren vor einer "rebellischen" Bevölkerung und sie brauchten vier Jahre, um es zu kontrollieren, nachdem der erste Aufstand stattgefunden hatte. Das römische Militär befand sich an einer Kreuzung zwischen Megiddo, dem See Genezareth und Damaskus.

«Infolge des ersten jüdischen Aufstands begann die Auswanderung einer großen Anzahl jüdischer Bevölkerung nach Nordjudea.«, Erklärt Adams. «Galiläa wurde allmählich zu einem Zentrum jüdischer Aktivitäten. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum eine Legion an diesen Ort gezogen ist, um die Bevölkerung zu kontrollieren, die aufsteigen könnte«.


Video: Der Römer-Check. Reportage für Kinder. Checker Tobi auf den Spuren der alten Römer