Die Vulkangesteine ​​von Campi Flegrei entsprechen dem antiken römischen Zement

Die Vulkangesteine ​​von Campi Flegrei entsprechen dem antiken römischen Zement

Das Naturzement aus dem Vulkan Campi Flegrei ähnelt römischem Zement, eine legendäre Verbindung, die von den Römern erfunden wurde und zum Bau des Pantheons, des Kolosseums und von Hunderten von Häfen im Mittelmeer diente.

«Dies impliziert die Existenz eines natürlichen Prozesses unter der Oberfläche von Campi Flegrei, der dem zur Herstellung von Zement verwendeten ähnelt.«, Erklärte Tiziana Vanorio in experimenteller Geophysik in Stanford.

Campi Flegrei liegt in der Mitte eines großen Tals und ist voller Krater, die sich bei Ausbrüchen in der Vergangenheit gebildet haben. das letzte vor etwa 500 Jahren. In dieser Caldera befindet sich die farbenfrohe Hafenstadt Pozzuoli, die 600 v. Chr. von den Griechen gegründet wurde und von den Römern als "Puteoli" bezeichnet wird.

Anfang 1982 begann der Boden unter Pozzuoli auf alarmierende Weise zu steigen. Nach zwei Jahren war der Lift bereits sechs Fuß hoch, eine Situation, die es auf der Welt noch nie gegeben hatte. Die Hebung wurde von vielen kleinen Erdbeben begleitet, von denen viele klein waren, aber nachdem ein Erdbeben der Stärke vier Pozzuoli erschütterte, evakuierten die Behörden das historische Stadtzentrum und Pozzuoli wurde eine Geisterstadt der Nacht. morgens.

«Erdarbeiten finden in vulkanischen Gebieten wie Yellowstone oder Long Valley in den Vereinigten Staaten statt, jedoch niemals so wie in Pozzuoli, und ein größerer Auftrieb ist normalerweise erforderlich, um Erdbeben zu verursachen«, Sagt Professor Vanorio. "In Campi Feligrei verzögerten sich die Mikroerdbeben trotz der starken Verformungen des Bodens um Monate."

Um zu verstehen, warum sich der Untergrund anpassen kann, ohne plötzlich zu brechen, haben Vanorio und ein außerordentlicher Professor, Warunton Kanitpanyacharoen, die Felsen dort untersucht. In den frühen 1980er Jahren führte ein Forschungsprogramm eine geothermische Untersuchung von Campi Flegrei durch, die bis zu zwei Meilen unter der Erde reichte.

Wissenschaftler haben das weiter erkannt Der Boden enthielt verschiedene Mineralien und ZementDies konnte den Boden von Campi Flegrei duktiler machen und erklärt, warum sich der Boden vor dem Brechen leicht verformen konnte.


Video: Das Erbe des Römischen Reiches - Doku 2018