Die Schwarze Wüste in Jordanien könnte der Schlüssel zum Verständnis der frühen Bauern sein

Die Schwarze Wüste in Jordanien könnte der Schlüssel zum Verständnis der frühen Bauern sein

Ein Team von Archäologen, die seit einigen Jahren in der Jordan Black Deserthaben die Hinweise entdeckt, wie Menschen dazu gemacht haben den Sprung in die Landwirtschaft machen.

Das Team hat gefunden 14.000 Jahre alte Beweise Dies könnte es ermöglichen, Kultur und Umwelt zu Beginn der menschlichen Zivilisation in der Region auf neue Weise zu verstehen. Zu dieser Zeit gab es in diesem Gebiet viel mehr Regen und menschliche Siedlungen waren möglich.

„Es ist wirklich ein neuer Beweis, den wir in diesem Teil Südwestasiens nicht erwartet hatten, und er verändert die Art und Weise, wie wir am Ende der letzten Eiszeit über die Jäger-Sammler-Gemeinschaften dachten, die neue Techniken in der Landwirtschaft entwickelten Sie beeinflussen noch heute “, sagte der Archäologe Tobias Richter von der Universität Kopenhagen.

Dank der Analyse der Knochen, Samen und anderen Überreste wurde festgestellt, dass die Landwirtschaft in der Region vor 14.000 Jahren begann und soziale Gruppen bildete und bildete.

«Wir können verschiedene Pflanzenarten identifizieren, die für sie jetzt unmöglich wären, in der Gegend zu wachsen, aber vor vielen Jahren war es ein perfekter und sehr grüner Ort, und das erklärt die Pflanzenreste«, Erklärte die Koordinatorin Erin Estrup. Das Team hofft, dass bevorstehende Wüstenentdeckungen ihnen helfen werden, dies herauszufinden wie sich das Klima verändert hat und welche Auswirkungen es auf die Entwicklung der Zivilisation in diesem Gebiet hatte.


Video: Simpsons Predicted Metal Monolith In Utah