400 Jahre alte Siedlung der amerikanischen Ureinwohner in Kansas gefunden

400 Jahre alte Siedlung der amerikanischen Ureinwohner in Kansas gefunden

Eine archäologische Ausgrabung in Kansas hat Hinweise auf eine Siedlung der amerikanischen Ureinwohner vor über 400 JahrenLaut dem Anthropologieprofessor der Wichita State University, Don Blakeslee, der die Ausgrabung leitet.

Forscher haben Eisen- und Bleigeschosse gefunden, die dem Typ der spanischen Eroberer entsprechen, die im 15. und 16. Jahrhundert die großen Ebenen erkundeten.

Don Blakeslee ist überzeugt, dass diese neuen Erkenntnisse seine Theorie bestätigen, dass In Arkansas City befand sich früher die Stadt Etzanoa, vor 400 Jahren von den Vorfahren der Wichita-Indianer bewohnt.

An der Ausgrabung nahmen fünf Archäologen, ein halbes Dutzend Archäologiestudenten der Universität von Wichita und Freiwillige teil.Gary McAdams, ehemaliger Häuptling des Wichita-Stammes und Terri PartonDer derzeitige Chef nahm an der Präsentation von Blakeslee teil, in der die Ergebnisse der Ausgrabungen vorgestellt wurden.


Video: Deutschlands mysteriöseste Grabstätte. Spukt es auf diesem Friedhof? S05E17