Was wurde in Harappa gekocht?

Was wurde in Harappa gekocht?

Für Brad Chase, Archäologe und Anthropologe, kulinarische Praktiken und alte Geschichte sind zwei Disziplinen, die viel mehr gemeinsam haben, als es scheint. Wenn wir wissen, was unsere Vorfahren gegessen haben und was ihre kulinarischen Praktiken waren, können wir viele Informationen darüber erhalten, wer sie waren und wie sie ihre Gesellschaften, ihre kulturellen Praktiken und sogar ihre soziale Identität organisiert haben.

Mit Hilfe von Nahrungsmitteln hat Chase versucht, eine der ältesten und unbekanntesten Zivilisationen der Antike, die Indus-Valley-Zivilisation, auch bekannt als Harappa, zu beleuchten.

"Im College habe ich mich besonders für zwei Fächer interessiert, Archäologie und Astronomie, aber irgendwie schienen die Geheimnisse der Vergangenheit, die im Boden vergraben waren, endlich interessanter zu sein", erklärte Chase.

Seit seiner Studienzeit hat Chase Indien häufig besucht und dort mit seinen Kollegen zusammengearbeitet. Seine Faszination für Indien zeigt sich, wie seine Beherrschung der Hindi zeigt. „Indien ist wie meine zweite Heimat, ich habe viel Zeit hier verbracht. Mein Arbeitsplatz ist Saurashtra und Kutch. Es ist wichtig, mit den Einheimischen in ihrer eigenen Sprache sprechen zu können “, sagt Chase.

Ausgrabungen, die dank der Zusammenarbeit zwischen dem Archäologischen Institut von Indien und der Universität von Baroda in Dholavira und Bagasra durchgeführt wurden, haben interessante Funde ergeben. Die Menschen, die in den Harappan-Siedlungen lebten, ernährten sich abwechslungsreich, dominiert von Getreide, Fleisch und Schalentieren. Diejenigen, die innerhalb der Grenzen von Bagasras Mauern lebten, aßen zum Beispiel mehr Lamm, Schweinefleisch und Fisch als diejenigen, die außerhalb der Grenzen seiner Mauern lebten.

"Die Untersuchung der Essgewohnheiten bietet die Möglichkeit, Details über die sozialen Unterschiede in den Städten der Indus-Valley-Zivilisation zu erfahren", sagte Chase.

„Der Versuch, die Vergangenheit durch fragmentierte Stücke zu rekonstruieren, ist eine ziemliche Herausforderung. Die Zeichnung ist nie vollständig und Sie müssen immer raten. Das Aufregendste ist, dass Sie versuchen, Ihre eigenen Annahmen mit den empirischen Beweisen konsequent zu bestätigen.

Chase dirigiert chemische Analyse alter Tierknochen, um zu verstehen, wie und wo Nutztiere aufgezogen wurden die Beziehung zwischen kennen Harappaner Sie lebten in ummauerten Orten und ländlichen Gebieten der Region.

Chase arbeitet derzeit am Institut für Anthropologie und Soziologie der University of Michigan. Er ist Teil eines Teams, das dirigiert intensive Feldarbeit in Navinal, einem Ort, an dem sich die Harappan-Zivilisation in den Regionen Kutch und Gujarat niederließ. Durch dieses Projekt, das von der Universität von Kerala finanziert und von Forschern der Abteilung für Archäologie der Navinal-Universität geleitet wurde, wurden Beweise dafür gefunden, dass der Standort ein wichtiger Standort für Handwerk und Handel war.


Video: The magic of Vedic math - Gaurav Tekriwal