Der 'Peking-Mann' hat vor 600.000 Jahren Feuer benutzt

Der 'Peking-Mann' hat vor 600.000 Jahren Feuer benutzt

Wurden gefunden neue Beweise für die Verwendung von Feuer durch den "Peking-Mann" , Vorfahr des modernen Menschen, vor 600.000 Jahren an einer archäologischen Stätte in der Nähe von Peking.

Archäologen haben drei Jahre lang im Westen Pekings ausgegraben und laut Gao Xing, einem Forscher am Institut für Paläontologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, vor Ort entdeckt. ein Ort, um Feuer zu machen und Steine ​​und Knochen zu verbrennen.

Einige Tierknochen waren vollständig verkohlt und innen und außen schwarz gewordenErklärte Gao. ""Wir können aufgrund dieser Erkenntnisse sagen, dass sie das Ergebnis eines Feuers sind"Gao fügt hinzu, und andere Orte, um Feuer zu machen, umgeben von Steinen, wurden ebenfalls gefunden.

Das Peking Man bleibt Sie wurden 1920 entdeckt, darunter ein ganzer Schädel, der Zhoukoudian den Ruhm gab, einer der Ursprungsorte der Menschheit zu sein.

Asche, verbrannte Knochen und Steine ​​sowie verkohlte Samen wurden 1929 gefunden Laut Gao kamen viele Archäologen zu dem Schluss Peking Man wusste, wie man Feuer benutztAber diese Frage war immer sehr skeptisch.

"Die Beweise, die wir jetzt haben, sind überzeugender", sagte Gao. "Jetzt haben wir Beweise gefunden, die nicht berührt und nicht beschädigt wurden."


Video: DAS PASSIERT WENN MAN 2 JAHRE KEIN CLASH OF CLANS SPIELT!