Griechische Mythologie: Biographie des Prometheus

Griechische Mythologie: Biographie des Prometheus

Prometheus war Sohn des Titanen Iapetus und Climene, Bruder von Atlante, Menecio und Epimeteo.

Sie wurden alle für eine Sünde des Stolzes verurteilt (Hibris bestraft), Atlanter verurteilt, den Himmel mit Kopf und Armen zu stützen (oder die Säule, die den Himmel von der Erde stützt und trennt) Menecio wurde von Zeus nach Erebus geschickt, Epimetheus verwandelt in ein Unglück für die Menschheit durch haben zu Pandora akzeptiert Y, Prometheus, gefesselt und mit einem Adler, der seine wachsende Leber frisst.

Er war mit Celeno verheiratet und hatte Deucalión, Lico und Chimereo.

Prometheus Biographie

Der Name Prometheus stammt etymologisch von Pro, «Vor«; und von Metheus Wort dorischen Ursprungs, das bedeutet «Achtung«, Sorge, Unruhe.

Daher entsteht das Prometheus ist "derjenige, der sich im Voraus Sorgen macht" (Sophokles), "der Prognostiker»(Thukydides),“der umsichtige”(Aischylos).

Auf der anderen Seite sein Bruder Epimetheus etymologisch bedeutet das Gegenteil "derjenige, der sich danach Sorgen macht”, Bestätigt durch den Mythos.

Prometheus Er war ein Titan und laut Mythologie war er ein Schöpfer oder Rettergott der Menschheit, wo er immer arbeitete, damit die Menschen auf dem Weg der spirituellen Evolution richtig leben und mit aller Kraft kämpfen konnten, damit der Mensch das vollkommenste aller Tiere auf Erden wurde Geben Sie ihnen die Möglichkeit, die Götter anzubeten oder sie völlig zu ignorieren.

Er versprach, im Krieg zwischen Titanen und Olympiaden neutral zu bleiben Aber als Zeus sah, dass sie gewinnen würden, bot er seine Hilfe an, für die er am Olymp empfangen wurde.

Auf die Erde geschickt, um ein anderes Wesen zu erschaffen, schuf die Menschheit nach dem Bilde der Götter.

Bei einem Bankett zwischen den Olympiaden und den Männern versuchte er, Zeus zu täuschen, so dass dieser irritiert war beschlossen, ihnen das Feuer nicht zu gebenDas war es, was Sterbliche brauchten, um eine Zivilisation zu bilden.

Nachdem die Götter alle Tiere erschaffen hatten, beauftragten sie Prometheus und Epimetheus, die alle Eigenschaften, die sie haben sollten, um zu überleben, unter sich verteilen konnten und Epimetheus kümmerte sich darum, obwohl Prometheus sich zu gegebener Zeit der Überwachung ihrer Arbeit widmete.

Zu sehen, dass der Mann nackt war und keine mögliche Verteidigung gegen das Wetter oder natürliche Waffen hatte, Prometheus stahl dann Hephaistos oder Helios (je nach Version) das Feuer und die mechanische Fähigkeit, sie dem Menschen zu geben.

Aber es gab ihnen auch die Möglichkeit, Töne auszusenden und Worte zu artikulieren, da es das einzige unter den Tieren war, das die Götter ehren konnte.

Aber die Menschen lebten zerstreut, und es wurde versucht, sie zusammenzubringen, um Städte zu gründen. Da ihnen jedoch die Kunst des Zusammenlebens fehlte, stritten sie sich immer und zerstreuten sich und starben früher oder später.

Wieder getäuscht Zeus befahl Pandora Was entfesselte Übel auf der Erde, schickte Hermes so dass es Männer zu gegenseitigem Respekt und Gerechtigkeit anzieht und versucht, diese Werte zu den Säulen eines besseren Zusammenlebens zwischen allen Menschen und Menschen zu machen verketteter Prometheus im Kaukasus Bewirken, dass ein Adler tagsüber an seiner Leber nagt, die nachts nachwächst, indem er unsterblich ist (eine klare Allegorie des menschlichen Appetits)

Aber dieses Leiden hielt nicht lange an, weil Herkules Am Ende rettete er ihn vor dieser vorbildlichen Bestrafung, um sich später mit Zeus zu versöhnen und zum Olymp zurückzukehren.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Prometheus - Johann Wolfgang von Goethe