Mammuts starben aufgrund des abrupten Klimawandels aus

Mammuts starben aufgrund des abrupten Klimawandels aus

Neue Untersuchungen haben ergeben, dass die abrupte globale Erwärmung, die an die derzeitige vom Menschen verursachte Erwärmung erinnert, in der Vergangenheit eine wichtige Rolle beim Massensterben großer Tiere gespielt hat.

Ein internationales Forscherteam, bestehend aus Mitarbeitern der University of Adelaide und der University of New South Wales, beide in Australien, hat gezeigt, dass die raschen Klimaveränderungen in der letzten Eiszeit oder im Pleistozän bekannt sind, die von 2,49 Millionen Jahren bis 10.000 v. Chr. dauerte, fällt mit dem zusammen Zeit des größten Aussterbens vor dem Erscheinen des Menschen. Die Forscher sagen, dass sehr kalte Perioden wie die letzte Eiszeit nicht dem Massensterben zu entsprechen scheinen.

"Die plötzliche Erwärmung hatte tiefgreifende Auswirkungen auf das Klima und führte zu tiefgreifenden Veränderungen des globalen Niederschlagsystems und der Vegetationsmuster", erklärt Professor Alan Cooper von der Universität Adelaide und fügt hinzu: "Auch ohne die Anwesenheit von Menschen, die wir haben beobachtete Massensterben. Wenn wir zu dieser Tatsache die menschliche Präsenz hinzufügen, können die Folgen der globalen Erwärmung in unserem zukünftigen Ökosystem sehr besorgniserregend sein. “

Die Forscher kamen zu diesen Schlussfolgerungen nach in DNA-Studien ein Muster erkennen, das auf das Verschwinden großer Arten hinweist. Zuerst glaubten die Forscher, dass das Aussterben mit intensiven Kältewellen zusammenhängt.

Da jedoch die DNA von Fossilien von Arten untersucht wurde, die Museen Forschern zur Verfügung gestellt haben, und dank Verbesserungen bei der Radiokarbondatierung und der Untersuchung von Temperaturaufzeichnungen das genaue Gegenteil gezeigt wird.

Forscher haben also geholfen Erklären Sie das plötzliche Verschwinden von Mammuts und die großen Faultiere, die vor etwa 11.000 Jahren am Ende der letzten Eiszeit ausgestorben sind.

"Es ist wichtig zu erkennen, dass menschliches Handeln eine wichtige Rolle beim Verschwinden großer Arten gespielt hat", kommentierte Professor Chris Turney von der University of New South Wales.


Video: 60195 Mobile Arktis-Forschungsstation - LEGO City Arktis - Produktanimation