Die zehnte Ausgrabungssaison in Kouklia-Palepafo endet

Die zehnte Ausgrabungssaison in Kouklia-Palepafo endet

Die zehnte Feldarbeitssaison wurde kürzlich für die Ausgrabungen von abgeschlossen Palaipaphos (Palepafo) auf Zypern. Bei dieser Gelegenheit wurden die Untersuchungen von der Universität Zypern durchgeführt, die seit 2006 stets unter der Aufsicht von Professor María Iacovou steht, die genau weiß, was ein solcher Standort bieten kann.

In diesem Jahr wurden sechs Untersuchungen durchgeführt, die sich insbesondere auf die Erkundung des monumentalen Komplexes konzentrierten, der sich entlang des nördlichen Teils der ummauerten Stadt erstreckt volles Hadjiabdoulla-Plateau, östlich des Heiligtums der Aphrodite gelegen, dem Verwaltungszentrum der Dynastie, die zwischen dem 5. und 4. Jahrhundert v. Chr. den Stadtstaat regierte.

Während der in diesem Jahr durchgeführten Untersuchungen wurden viele Entdeckungen gemacht, wie zum Beispiel die Konstruktionen und ihre architektonische Gestaltung, die sich unter anderem hauptsächlich auf die Schaffung von Lagereinheiten konzentrierten. Ein zweiter monumentaler Komplex wurde ebenfalls im östlichen Bereich (mit einer anderen Ausrichtung) gefunden, der aus einer Zitadellenmauer mit einer Länge von 65 Metern und einer Breite von 3 Metern besteht.

Die gefundenen Böden sind mit unterschiedlichem Material versiegeltund enthüllt einen Durchbruch im Bauwesen. Die Dächer stürzten ihrerseits ein, nachdem der Komplex verlassen worden war, wahrscheinlich Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr., Als die zypriotischen Städte von abgeschafft wurden Ptolemaios I..

Zu Amphoren und viele andere Behälter wurden gefundenEinige davon mit Öl. Zwei Mühlsteine ​​wurden ebenfalls in gutem Zustand gefunden, Olivensamen, eine Steinbadewanne, eine Ölmühle, verschiedene Mengen Schlacke.

Für die vielen Untersuchungen, die bei diesen Ausgrabungen durchgeführt wurden a große Anzahl innovativer Analysen mit dem Sie die maximale Information über alle gefundenen Ergebnisse sammeln und Details enthüllen können, die viele Details geliefert haben, die bisher nicht bekannt waren.

Das Beste von allem, auch wenn die Saison vorbei ist, wird es mehr geben, denn dieser Ort ist ein Epizentrum von großer archäologischer BedeutungDies wird sicherlich weiterhin viele historische Geheimnisse enthüllen, die die gesamte internationale Gemeinschaft schätzt und die für weitere Studien sehr nützlich sind.

Ohne Zweifel haben diese Ausgrabungen seit ihrer Gründung eine große Bedeutung erlangt und eine ganze Reihe von Informationen mit großartigen Informationen für das archäologische und historische Universum geliefert.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Mittelalter-Funde Zürich, Operation Kunsttransport, Vision Wisent - Einstein vom 28. Mai 2015