Die Philister führten in der Eisenzeit verschiedene Pflanzenarten nach Israel ein

Die Philister führten in der Eisenzeit verschiedene Pflanzenarten nach Israel ein

Neuere Studien haben das gezeigt Invasion vieler exotischer Blumenarten Sie haben in vielen Ländern große Auswirkungen gehabt, aber das ist nicht etwas Aktuelles, sondern etwas, das seit vielen Jahrhunderten vorhanden ist, so viele, dass wir ruhig in die Antike zurückkehren können.

Am 25. August wurden die Ergebnisse einer Untersuchung in Israel von Professor Ehud Weiss veröffentlicht, der zur Martin-Abteilung für Land-Israel-Studien und Archäologie der Universität von Bar-Ilan gehört.

Die Studie spricht über die philistische Kultur, die sich während der Eisenzeit zwischen dem 12. und 7. Jahrhundert v. Chr. entwickelte. Das auf dieser Chronologie basierende Forschungsteam für diese Studie führte eine Datenbank mit vielen permanenten Pflanzen durch, die typischerweise in archäologischen Ausgrabungen gefunden wurden, die sowohl aus der Bronzezeit als auch aus der Eisenzeit stammen Philister natürlich, aber sie waren im südlichen Teil Israels.

Dank dieser Datenbank können Sie das wissen Es gab verschiedene kultivierbare Arten, die in diesem Gebiet der Welt eingeführt wurden. Unter ihnen die Ficus sycomorus oder Bergahorn, der in vielen Gebieten des Mittelmeerbeckens, insbesondere in Ägypten, sehr häufig vorkam. Das Cuminum cyminum oder Kreuzkümmel, ebenfalls im östlichen Mittelmeerraum beheimatet, und schließlich die Papaver somniferum oder Mohn aus Westeuropa.

Es kann bekannt sein, dass zusätzlich zu dieser Reise diese exotischen Pflanzen aus anderen Breiten hergestellt wurden, Die israelische Philistergemeinschaft gilt als die erste, die mehr als 70 im Land vorkommende Arten ausbeutet Darunter waren der wilde Rettich, Henbane, Weinberg, Barrilla und Portulak, Arten, die in keiner archäologischen Stätte gefunden wurden, die irgendwo anders entdeckt wurde, weder aus der Bronzezeit noch aus der Eisenzeit oder an Orten, an denen dies nicht der Fall war Zugehörigkeit zu philistischen Kulturen wie Israeliten, Juden, Phöniziern oder Kanaanitern.

Die Tatsache, dass drei exotische Pflanzen, die von den Philistern eingeführt wurden in verschiedenen Bereichen passt es perfekt zu der unterschiedlichen geografischen Herkunft dieses Volkes, mit der ohne Angst vor Unrecht gesagt werden kann, dass die Anwesenheit der Philister in Israel einen großen Einfluss hatte, nicht nur wegen ihrer eigenen Anwesenheit, sondern auch wegen die große Menge an Dingen, die sie mitbrachten, wie die biologische Vielfalt.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Israel erklärt Teil 1. Historische Ereignisse mit Mirko Drotschmann