Neue Beweise für den Durchgang chinesischer Entdecker durch Amerika

Neue Beweise für den Durchgang chinesischer Entdecker durch Amerika

John A. Ruskamp, ​​ein Biochemiker und Forscher aus Illinois, hat berichtet, dass er a spektakuläre Entdeckung, die die Geschichte verändern kannin Form von Symbolen. Als er das Albuquerque National Petroglyph Monument besuchte, fiel es ihm auf.

Nach Rücksprache mit Experten über Schrift der amerikanischen Ureinwohner auf Stein und alten chinesischen Schriften Um seine Analyse zu überprüfen, kam er zu dem Schluss, dass die in den Petroglyphen aufbewahrte Botschaft möglicherweise vor Tausenden von Jahren von einer Gruppe chinesischer Entdecker eingeschrieben wurde.

In einigen Bereichen der Archäologie wird seit langem behauptet, die Chinesen seien vor den Europäern nach Nordamerika gekommen. Zusammen mit einigen renommierten Experten, die sich für Ruskamp-Studien interessiert haben Die Geschichte kann umgeschrieben werden, was nicht bedeutet, dass sich die Geschichtsbücher von heute bis morgen ändern.

"Jede Entdeckung, die die asiatische Präsenz in Amerika in irgendeiner Weise verändert, überzeugt Archäologen niemals, die die Beweise für die Präsenz der Chinesen in der Neuen Welt dogmatisch zurückgewiesen haben", kommentierte Ruskamp.

Die von Ruskamp gefundenen Beweise scheinen jedoch authentisch zu sein und könnten zu ernsthafteren Forschungen über die transatlantischen Beziehungen führen. Bis heute Ruskamp hat 82 Petroglyphen identifiziert, die mit chinesischen Inschriften übereinstimmen, nicht nur an vielen Orten in Albuquerque (New Mexico), sondern auch in der Gegend von Arizona, Utah, Nevada, Kalifornien, Oklahoma und Ontario. Es scheint, dass die meisten dieser Objekte wurden von einer chinesischen Erkundung gemacht, obwohl andere wie eine Reproduktion aussehen, die Indianer für ihre eigenen Zwecke angefertigt haben.

Einer der engagiertesten Anhänger von Ruskamp ist David N. Keightley, Ph.D., und der Gesnius-Preisträger der MacArthur Foundation, der als einer der besten Analytiker der alten chinesischen Knochenorakel gilt. Keightley hat Ruskamp geholfen, die gefundenen Schriften zu entziffern. Die Albuquerque-Petroglyphen stammen aus der Übergangszeit der chinesischen Kalligraphie wie 1046 v. und 475 v.

Michael F. Medrano, Leiter der Forschungsabteilung für das National Petroglyph Monument, hat die Petroglyphen auf Wunsch von Ruskamp studiert. Basierend auf seiner mehr als 25-jährigen Erfahrung mit einheimischen Kulturen sagte er: "Diese Bilder wurden nicht mit einheimischen Stämmen in Verbindung gebracht."

Es ist sehr schwierig, die Petroglyphen mit absoluter Sicherheit zu datieren. Die von Ruskamp gefundene Syntax und das Skript scheinen Experten zufolge derjenigen zu entsprechen, die chinesische Entdecker vor 2.500 Jahren verwendet hätten.

Ruskamps Schlussfolgerungen spiegeln sich in einem Dokument mit dem Titel "Alte chinesische Felsschriften bestätigen frühe transpazifische Interaktion" wider. In diesem Dokument heißt es, dass die gefundenen Beweise auf das Vorhandensein alter chinesischer Schriften in Nordamerika vor 2.500 Jahren hinweisen, weshalb es einen epigraphischen und intellektuellen Austausch zwischen der chinesischen und der nordamerikanischen Bevölkerung gab.


Video: - Doku - China und Amerika: Duell der Supermächte