Neue Daten an den Knochen eines 2013 gefundenen Massengrabes entdeckt

Neue Daten an den Knochen eines 2013 gefundenen Massengrabes entdeckt

Die Ergebnisse der Knochenanalyse in a Massengrab im Jahr 2013 während einiger Bauarbeiten, bei denen die Existenz dieses Grabes enthüllt wurde. Die Knochen mehrerer Personen wurden ausgegraben und seitdem haben sie eine große Anzahl von Tests untersucht und durchgeführt, von denen wir nach und nach die Ergebnisse erfahren, obwohl es noch ein langer Weg ist, ihre Identität festzustellen.

Die Schlacht von Dunbar, im Jahr statt 1650 gilt als einer der am blutigsten von allen, die im 17. Jahrhundert im Vereinigten Königreich durchgeführt wurdenund in der Tat wird es auch als betrachtet eine der kürzesten in der Geschichte. In weniger als einer Stunde löschte die englische parlamentarische Armee unter dem Kommando von Oliver Cromwell die Bündnisse aus, die die Rechte Karls II. Von England auf den schottischen Thron unterstützten.

Im Moment ist die genaue Anzahl der Todesfälle nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass sie in der Nähe waren 1.700 schottische Soldaten, die starben Nicht nur in der Schlacht selbst starben sie auch an Unterernährung, Erkältung und Krankheit, nachdem sie etwa 100 Meilen vom Südosten Schottlands in den Nordosten Englands marschiert waren.

Nach der Schlacht wurden die Überlebenden gefangen genommen und in verschiedene Ecken der Welt gebracht, einschließlich der Vereinigten Staaten, wo sie als Diener arbeiteten. Sie konnten sich ihre Freiheit verdienen, wenn sie genug sparen konnten, um ihren Verkaufspreis bezahlen zu können, oder wenn sie für den gesamten Zeitraum arbeiteten, in dem sie „eingestellt“ worden waren.

Zurück nach Europa, was ist mit denen passiert, die in England gestorben sind? Es war ein Rätsel, das ungefähr 400 Jahre gedauert hataber dank der Forschung der Durham University. Die Untersuchungsexperten waren zunächst der Ansicht, dass viele der Tests perfekt zu einer Hypothese passten, dass die Leichen schottischen Soldaten gehörten, obwohl sie dies seit Durchführung der Radiokohlenstoffanalysen nicht zu 100% verifizieren konnten 2014 waren sie nicht endgültig und gaben sogar ein Todesdatum vor der Schlacht von Dunbar an.

Kürzlich wurden vier speziell ausgewählte Proben einer weiteren Radiokohlenstoffanalyse unterzogen, um die genauesten Ergebnisse zu erzielen. Dazu gehörte die Entdeckung verschiedener chemischer Beweise, die zeigten, dass einige der Gefangenen Sie hatten Tonpfeifen geraucht, etwas, das nach 1620 in Schottland auf übliche Weise verwendet wurde und zu dem das Forscherteam führte bestimmen, dass das Todesdatum zwischen den Jahren 1625 und 1660 liegt.

Mit überzeugenderen Ergebnissen auf dem Tisch wird nun festgestellt, dass alle Skelette von Männern im Alter zwischen 13 und 25 Jahren stammten, mit einem höchstwahrscheinlich schottischen Ursprung, wo sie möglicherweise die sind Gefangene der Schlacht von Dunbar.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Gruselig: Massengrab mit Kinderleichen in Peru entdeckt