Israel verfügt über eines der seltsamsten Mosaike

Israel verfügt über eines der seltsamsten Mosaike

In Israel genau in einem hochindustriellen Gebiet der Stadt Qievat Gat, im Süden des Landes, wurde vor etwa zwei Jahren gefunden, a seltsames Mosaik auf dem Boden aus byzantinischer Zeit, aber nicht in sehr gutem Zustand. Nach einem langen Restaurierungsprozess ist es heute in seiner ganzen Pracht zu sehen.

In diesem Mosaik, das ungefähr 3,5 mal 3,5 Meter misst und ursprünglich Teil des Bodens einer Kirche war, die es nicht mehr gibt, sehen Sie eine Darstellung einer Karte einer Stadt irgendwo in ÄgyptenMit seinen Straßen und Gebäuden ist es eines der seltsamsten Mosaike von allen, die bisher entdeckt wurden, aber nicht nur in Ägypten, sondern in jedem anderen Land.

Wie von der Israel Antiquities Authority angegeben, ist dieses Mosaik wirklich einzigartig, da sein Aussehen in unserem Land wirklich selten ist.

Unter den verschiedenen Gebäuden, die wir in diesem Mosaik finden können, befinden sich viele entlang dessen, was scheint eine Hauptstraße mit Säulen gesäumt, alles auf einer scheinbar alten Karte. Es gibt noch ein weiteres Merkmal, das viel Aufmerksamkeit erregt, und es ist eine griechische Inschrift, die noch neben einem der Gebäude erhalten ist. Diese Inschrift weist darauf hin, dass der Ort, der in diesem Mosaik dargestellt wird, die Siedlung Chortaso in Ägypten ist.

Einer der Punkte, die die Aufmerksamkeit dieses Ortes am meisten auf sich ziehen, ist, dass nach christlicher Tradition gesagt wird, dass der hebräische Prophet Habakuk in dieser und jener Stadt begraben wurde Dieses 1.500 Jahre alte Mosaik (nach unterschiedlichen Schätzungen) könnte einen klaren Hinweis auf die Herkunft der Kirchengemeinde geben.

Nach gründlichem Studium haben die Experten vereinbart, dass der Künstler oder die Künstler, die dieses Mosaik gemacht haben Sie haben viel Zeit und vor allem Geld investiert denn die Rohstoffe, mit denen es hergestellt wird, sowie seine Qualität sind die besten, die jemals in diesem Land entdeckt wurden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Videografik: So funktioniert Israels Raketenabwehr Iron Dome