Das Geheimnis des Pergaments der Bibeln des 13. Jahrhunderts

Das Geheimnis des Pergaments der Bibeln des 13. Jahrhunderts

Ein internationales Team von Bioarchäologen der University of York hat mit einem einfachen Radiergummi ein Rätsel um das Pergament aufgedeckt, mit dem Schriftgelehrte im Mittelalter geholfen haben produziere die erste Taschenbibel.

Das Material, aus dem viele Bibeln hergestellt wurden, war bekannt als Uterus Pergament und es wurde im 13. Jahrhundert weit verbreitet, insbesondere in Ländern wie Frankreich, Italien, England und auch in Spanien.

Zuerst dachte man, es sei das fetale Wadenhaut die Quelle für das wertvolle Pergament, obwohl verschiedene Gelehrte auf diesem Gebiet dies behauptet haben es wäre unmöglich gewesen, das Vieh zu halten Wenn so viel Pergament verwendet worden wäre, seit Zehntausende von Bibeln hergestellt wurden und viel Pergament benötigt wurde, um sie herzustellen. Es gibt auch andere Leute, die behaupten, dass das Pergament von kleineren Tieren wie Kaninchen oder Eichhörnchen stammen könnte.

Dr. Sarah Fiddyment und Dr. Mathew Collins vom BIOARCH Research Center des York Department of Archaeology, Sie hatten die Idee, den tierischen Ursprung des Pergaments zu identifizieren der Zwietracht.

Es war eine Methode, die als nicht invasiv angesehen wurde, um das Pergament nicht zu beschädigen, und bestand aus der Verwendung einer Technologie namens Peptid-Footprint-Zoom (ähnlich der Massenspektrometrie) wobei Nach dem Reiben des Pergaments mit einem normalen Radiergummi wurde eine elektrostatische Ladung erzeugt, die analysiert werden konnte.

Fiddyment stellte klar, dass es keine zuverlässigen Beweise für die Verwendung unerwarteter Tiere gibt, obwohl diese identifiziert wurden mehr als eine Säugetierart in einem einzigen Pergament analysiert, was noch mysteriöser ist.

Es wird angenommen, dass weder Tierabbrüche noch Neugeborene mit sehr dünner Haut verwendet wurden, um das Pergament herzustellen, obwohl es möglicherweise irgendeine Art von gegeben hat Produktionsprozess, bei dem reifende Tierhäute verschiedener Arten dieses Material herstellen konnten, eine Technik, die sicherlich im Laufe der Zeit verloren gegangen ist.

Zweifellos ist dies ein weiteres der vielen Rätsel, die von der Geschichte noch gelöst werden müssen. Je mehr Zeit vergeht, desto weiter sind wir jedoch in der Lage, die alten Techniken für die Herstellung verschiedener Objekte und Materialien wie z Fall, obwohl Sie nie die Hoffnung verlieren sollten und möglicherweise seine Herstellung einfacher gewesen wäre, als Sie zunächst denken.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf. Abschnitt II Kapitel 3-5