London, eine multiethnische Stadt von Anfang an

London, eine multiethnische Stadt von Anfang an

Nach einer tiefen DNA-Analyse von vier antiken römischen Skeletten, die in der Stadt London gefunden wurden Vor einiger Zeit enthüllen die Ergebnisse etwas ziemlich Auffälliges: Die ersten Bewohner der heutigen riesigen Stadt waren eine multiethnische Mischung, die der heutigen Stadt sehr ähnlich ist, in der es unzählige Nationalitäten gibt.

In diesem Fall stammten zwei der analysierten Skelette von außerhalb Großbritanniens, und die Überraschung nach der Analyse kam, als sich herausstellte, dass einer von ihnen ein Teenager war, der blaue Augen hatte und kam aus Nordafrika und das andere Skelett gehörte einem Mann, der eng verwandt war das Gebiet Osteuropas und des Nahen Ostens. Wie sind Sie dort hin gekommen? Es bleibt ein Rätsel.

Ebenso ergab die Analyse, dass einer von ihnen möglicherweise im Amphitheater der Stadt getötet wurde und mit dem Kopf voran in eine Grube geworfen wurde. Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass sowohl er als auch sie an Parodontitis litten und eine schlechte Mundgesundheit hatten.

Über den Ursprung der beiden anderen Skelette vermutlich in Großbritannien geboren, eine Frau mit mütterlicher Abstammung aus Nordeuropa und ein Mann, der mütterlicherseits genetische Verbindungen zu Südeuropa oder Nordafrika hatte.

Caroline McDonald, konservative Chefin der römischen Region London, erklärte ihrerseits, sie habe immer verstanden, dass das, was London (Londinium) war, immer ein Ort mit einem großen Multikulturalismus gewesen sei, was dank dieser wichtigen Studien offenbart wird .

Er behauptete, die Geschichte habe sie das wissen lassen Die Menschen, die in Londinium lebten, taten dies zusammen mit vielen anderen Menschen aus unendlichen Teilen des Römischen Reiches, mit denen sie dank ihrer Kultur, Traditionen, Ideen usw. bereichert wurden, identisch mit dem, was heute mit dem heutigen London passiert.

Bei den Untersuchungen hat die Durham University, der den Zahnschmelz mit stabilen Isotopen untersuchte, um Migrationsmuster zu bestimmen. Ebenso wurden die Zähne jedes Skeletts an die geschickt McMaster University (Kanada), um eine gründliche DNA-Analyse durchzuführen, bei der sowohl die Haar- als auch die Augenfarbe jedes Einzelnen ermittelt wurden und sogar die Krankheiten, unter denen jeder Einzelne leidet, identifiziert werden konnten, um diese Informationen zu enthüllen, die großes Interesse geweckt haben die internationale Gemeinschaft.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Globalisierung, Pandemie, Klimawandel und die Verwandlung der alten Welt, ca. 1200-1500 Teil 1