Ukok, die "Eisprinzessin", war eigentlich ein Mann

Ukok, die

Eine neue DNA-Studie hat das Geschlecht einer der berühmtesten archäologischen Entdeckungen der letzten Jahre verändert. Handelt von Ukok, die berühmte "Eisprinzessin", dass es tatsächlich ein Mann war, wie die neuesten Studien in veröffentlicht Die sibirische Zeit.

Als sie Ukok fand, wurden in ihrem Grab Muscheln gefunden, die Amulette für die weibliche Fruchtbarkeit waren, obwohl sie in Pazyryk außergewöhnlich selten waren einer war vor dem Körper einer jungen Frau.

Die Gesichtsrekonstruktion zeigte es auch, obwohl einige Forscher eine gewisse männliche Ausstrahlung in seinen Gesichtszügen sahen. Angesichts dieser Zweifel führte das Institut für Archäologie und Ethnographie in Sibirien (das der Russischen Akademie der Wissenschaften angehört) zusammen mit der Staatlichen Universität Nowosibirsk eine DNA-Analyse des Körpers durch.

[Tweet «#News - DNA-Studie zeigte, dass die Eisprinzessin tatsächlich ein Mann war»]

Die Ergebnisse waren wirklich erstaunlich. Genetische Daten deuten darauf hin, dass die mutmaßliche Kriegerin tatsächlich ein Mann war. Gleichzeitig stellte er fest, dass die beiden Personen, die in dem Grab begraben waren, in dem er gefunden wurde (vermutlich Vater und Tochter), tatsächlich Onkel und Neffe waren und die Todesursache nicht festgestellt werden konnte.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Treppengitter. Kindergitter DIY Mega Livestream!!!JETZT MIT Sprungmarken!!