Ein in Jerusalem gefundener Ring gehörte König Hiskia

Ein in Jerusalem gefundener Ring gehörte König Hiskia

Eine Gruppe israelischer Archäologen hat dies in entdeckt eine Briefmarke, die 2009 gefunden wurde bei einigen Ausgrabungen in der Nähe des Tempelbergs in der Altstadt von Jerusalem, ist der Name des Königs Hiskia, des Königs von Juda, der um 700 v. Chr. regierte.

Während seiner Regierungszeit wurde Juda vom wachsenden assyrischen Reich besetzt und seine Hauptstadt Jerusalem wurde von den Truppen von König Sennacherib belagert.. Obwohl er ein Vasall Assyriens war, erreichte er mit großem Erfolg die unabhängige Position Judäas und seiner Hauptstadt, die sich unter seiner Herrschaft in Bezug auf Religion, Wirtschaft und Diplomatie merklich verbesserte.

Eliat Mazat, Mitglied der Hebräischen Universität von Jerusalem und Leiter der Ausgrabungen, erklärte: „Es ist das erste Mal, dass bei einer archäologischen Ausgrabung ein Siegelabdruck eines Königs von Israel oder Juda ans Licht kommt”.

Es ist kein großes Stück, aber im Gegenteil, es ist eine ovale Inschrift von nur 9,7 x 8,6 Millimetern. Es ist ein Stück Ton, das eine Inschrift trägt, auf der es gelesen werden kann: "לחזקיהו [בן] אחז מלך יהדה" Was heißt das: "Es gehört Hiskia, dem Sohn Ahas, dem König von JudaUnd verfügt auch über eine Sonne mit zwei Flügeln nach unten und flankiert von zwei Ankh-Symbolen, Symbolen des Lebens.

Dieses Siegel wurde genau am Fuße des südlichen Teils der Mauer gefunden, der die Altstadt von Jerusalem umgibt, in einer Müllkippe und später in einem Lagerhaus, wo es möglicherweise weggeworfen und lange Zeit gefunden wurde war der Fall.

Als es 2009 gefunden wurde, wurde es nach einer ersten Inspektion katalogisiert und in einen Schrank gestellt, aber seine Identität wurde nicht enthüllt. Fünf Jahre später analysierte ein Mitglied des Teams dieses Stück mit einer guten Lupe erneut und schätzte einige Punkte, die dazu beitrugen, die Wörter zu trennen, wodurch ihre Bedeutung bald sichtbar wurde.

Die Symbole auf dem Siegelabdruck deuten darauf hin Sie wurden am Ende von König Hiskias Leben gemacht denn immer nach Meinung der Experten der Hebräischen Universität spiegeln sie den großen assyrischen Einfluss und auch den Wunsch dieses Königs wider, seine politische Souveränität unter vielen anderen Aspekten hervorzuheben. Jetzt werden wir sicherlich weiter nach diesem Stück suchen, um relevantere Informationen zu erhalten.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Bundeslade: Berühren verboten! Terra X