Ein in Kanada entdecktes römisches Schwert

Ein in Kanada entdecktes römisches Schwert

Es ist eine der Nachrichten des Augenblicks, die Entdeckung eines römischen Schwertes auf Oak Island südlich von Nova Scotia in Kanada, konnte die Geschichte umschreiben und bestätigen, dass es römische Seeleute gab, die Nordamerika mehr als 1000 Jahre vor Christoph Kolumbus "offiziell" besuchten.

Wie verschiedene Medien gezeigt haben, ist dieser Befund Teil von a History Channel Show Der Fluch von Oak Island, wo die großen Anstrengungen zweier Brüder erzählt werden, die ein Rätsel lösen wollen, das mit einem vermeintlichen Schatz zusammenhängt, der auf dieser Insel verborgen wäre.

Dies ist nicht neu, aber alles begann im Jahr 1795, als ein 16-jähriger Mann namens Daniel McGinnis Lichter auf der Insel sah, was ihn dazu brachte, herauszufinden, worum es bei diesen Lichtern ging.

Berichten zufolge erlaubten ihm die Ermittlungen dieses jungen Mannes Entdecken Sie eine Mulde im südlichen Teil der Insel und einen Baum mit seltsamen Spuren. Es dauerte nicht lange, bis McGinnis selbst mit seinen Freunden John Smith und Anthony Vaughan zurückkehrte, um in der Gegend Nachforschungen anzustellen und Ausgrabungen durchzuführen, obwohl sie dies nach 10 Metern eingestellt hatten, aber nicht bevor sie sich selbst gefunden hatten Zuvor wurden Platten, Baumstämme und Überreste desselben Gebiets ausgegraben.

Es wird gesagt, dass dies die sein könnte Edward Schatz lehren, bekannt als Blackbeard oder Captain William Kidd unter anderem. Andere behaupten, es könnte der Schatz einer spanischen Galeone und sogar britischer Truppen während der Revolution der Vereinigten Staaten sein.

Im Laufe der Jahre wurden die Ermittlungen fortgesetzt, wobei das letzte der wichtigsten im Jahr 1959 erfolgte, bis die Wechselfälle des Schicksals a entdeckten Eine Art Zeremonienschwert, das vielleicht römisch ist und nicht nur die Geschichte dieser Insel, sondern der gesamten Neuen Welt völlig verändern könnte.

Das von Hutton Pullitzer geleitete Team war für die Entdeckung des Schwertes verantwortlich und erklärte, dass es vor langer Zeit gefunden wurde, aber dass alles geheim gehalten wurde, aus Angst, dass die Regierung von Nova Scotia es beanspruchen würde, da das Gesetz das Aufbewahren von Schätzen verbietet. Gegenstände, die in Schiffswracks usw. gefunden wurden.

Die Verwandten der Person, die das Schwert entdeckte, trafen die Entscheidung dazu gib es zu untersuchen. Das Objekt wurde einem Röntgenfluoreszenzanalysator unterzogen, der zeigte, dass es metallische Eigenschaften sowie Spuren von Blei und Arsen aufweist passt zu den meisten römischen Artefakten.

Wie Pullitzer selbst feststellte, wissen wir, wo sich der viel diskutierte mögliche Schatz befindet, und wir kennen sein genaues Gebiet, obwohl dies eine sehr heikle Angelegenheit ist, da Nova Scotia die Erlaubnis erhält, ein Team von Archäologen zu entsenden ziemlich schwierig, obwohl er ankündigte, dass sie keinen Zweifel daran haben, dass ein Schiff des Römischen Reiches in der Gegend zu finden ist, das, wenn es wahr wäre, die Geschichte, wie wir sie heute kennen, neu schreiben würde.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Terra X: Große Völker - Die Römer