Der islamische Staat zerstört das älteste christliche Kloster im Irak

Der islamische Staat zerstört das älteste christliche Kloster im Irak

Dank verschiedener Satellitenfotos wurde etwas bestätigt, das sowohl religiöse Führer als auch Antiquitätenexperten vermuteten und nicht glauben wollten, aber am Ende sind die schlimmsten Vorzeichen zu einer traurigen Realität geworden.

Das Kloster des Heiligen Elia, angesehen als Das älteste christliche Kloster im Irak wurde vom islamischen Staat vollständig in Schutt und Asche gelegt, der anscheinend keine Zurückhaltung oder Reparatur hat, um eine Infrastruktur zu zerstören, die er als widersprüchlich ansieht, und in diesem Fall war dieser Schatz an der Reihe.

Das Kloster befand sich auf einem Hügel in der Stadt Mosul, nördlich des Irak und die Geschichte bestätigt, dass dieser heilige Ort seit mehr als 1.400 Jahren ein Ort des Gebets ist und sogar für US-Truppen, die vor etwa einem Jahrzehnt im Irak stationiert waren.

Dieser Ort war bekannt als Dair Mar Elia dank des assyrischen Mönchs Mar Elia, der es 595 n. Chr. gründete, wurde 1743 auf Befehl des persischen Führers Nadir Shah Tahmaz zerstört, beendete aber nicht nur den Bau, sondern auch das Leben der dort lebenden Mönche.

Es dauerte mehrere Jahrhunderte, bis es wieder aufgebaut wurde. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts und jetzt wurde es wieder zerstört, unabhängig von der Geschichte, die an diesem Ort existierte, einfach weil es ein Ort des christlichen Gebets ist, aber offen für alle und Überzeugungen, die gleichen, die nicht von den ISIS-Söldnern geteilt werden, die alles zerstören dass sie auf ihrem Weg finden, ohne sich um die Konsequenzen zu kümmern, die es verursacht.

Mit diesem Angriff wird das inzwischen verschwundene Kloster San Elías in die Liste der Denkmäler oder archäologischen Stätten aufgenommen, die wurden von ISIS zerstört dafür, dass sie dem Islam fremd sind oder nach ihren Überzeugungen ketzerische Gebiete sind, wie es bei der syrischen Stadt Palmyra der Fall war, ein weiterer großer Verlust, der dem islamischen Staat zugeschrieben wird.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: DOKU MOR GABRIEL - Wie tolerant ist der Islam - Enteignung eines 1600 Jahre alten Klosters