Sie entdecken die älteste römische Taverne im Mittelmeer

Sie entdecken die älteste römische Taverne im Mittelmeer

Laut einer Studie der Archäologen Benjamin Luley und Gaël Piquès vom französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung wurde die Entdeckung der Römische Stadt Lattara (heute Lattes), ganz in der Nähe von Montpellier, Tatsache, die in der Zeitschrift Antiquity veröffentlicht wurde.

Die Forscher versichern, dass dies eine wichtige Entdeckung ist, weil die erste Taverne in der Gegend gefunden wird und auch, weil es ein Zeichen für die Veränderung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastrukturen der Siedlung ist, deren Ursprung bis in die Jungsteinzeit zurückreicht.

Es war im Jahr 2013, als eine kalkhaltige Plattform entdeckt wurde, um Trauben und verschiedene etruskische Amphoren zu zerkleinern erste Beweise für die Weinherstellung in FrankreichDies hätte um 500 v. Chr. dank der Einführung verschiedener etruskischer Techniken und Traditionen beginnen können.

Die neueste Entdeckung legt dies nahe Es ist eine Struktur, die einer Taverne sehr ähnlich ist, das einige Jahrhunderte nach der Entdeckung der ersten Beweise für die Gewinnung von Wein datiert ist, dh zwischen den Jahren 125 und 75 v.

Einer der Forscher versichert dies Als die Römer Lattara eroberten, war die vorherrschende Tätigkeit in dieser Siedlung hauptsächlich die LandwirtschaftAber aufgrund der neuen gesellschaftspolitischen Situation änderten sich die Berufe und es erschienen neue.

Während der ersten Felduntersuchungen Es wurde angenommen, dass die Struktur mehr auf eine Bäckerei reagieren könnte als zu etwas anderem, etwas, das durch die Entdeckung von drei Mühlen und drei Brotöfen verstärkt wurde, was darauf hindeutete, dass es sich nicht um etwas für den Eigenverbrauch handelte, sondern um etwas Ähnliches wie eine industrielle Produktion.

Diese Erkenntnisse wurden jedoch nicht nur gemacht, weil sie in einem Nebenraum entdeckt wurden Steinbänke säumten die Wände und in der Mitte einen Holzkohleofen. Im Außenhof befanden sich Reste von Fischgräten und Knochen von Rindern und Schafen sowie Tabletts und Schalen.

Etwas, das die Aufmerksamkeit der Forscher auf sich zog, ist das Keine Münzen gefunden, was zu der Annahme führt, dass dies Es hätte ein privates Esszimmer sein könnenwie von der Historikerin Penny Goodman von der University of Leeds angegeben.

Luley erklärte etwas, das ein festes Fundament hat, dass die Leute normalerweise ihre Münzen normalerweise nicht verlieren, was zu dem Verständnis führen könnte, dass dies tatsächlich eine Taverne war, in der die Mahlzeiten der Öffentlichkeit serviert wurden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Reise durch die Weltgeschichte Doku Hörbuch