Eine königliche Pyramide von Meroe wird nach 100 Jahren wiedereröffnet

Eine königliche Pyramide von Meroe wird nach 100 Jahren wiedereröffnet

Wenn wir über Pyramiden sprechen, denken wir automatisch an die in Ägypten, obwohl es viele andere gibt, die viel zu sagen haben, wie z die Pyramiden von Meroe im Sudan. Diese Pyramiden sind heutzutage wieder in den Nachrichten, weil Zum ersten Mal seit etwa 100 Jahren wurde eine echte Pyramide eröffnet damit verschiedene archäologische Untersuchungen durchgeführt werden können.

Das Die Wiedereröffnung erfolgte am Grab von Königin Khennuwa, eine Pyramide, die zu Beginn des 4. Jahrhunderts v. Chr. erbaut wurde und sich etwa sechs Meter tief unter ihrer Pyramide mitten in der Wüste befindet.

Die Öffnung des Grabes der Königin Khennuwa Es ist Teil eines Forschungs- und Naturschutzprogramms, das von der katarischen Mission für die Pyramiden des Sudan ins Leben gerufen wurde, einem Programm unter der Leitung von Scheich Hassan bin Mohammed bin Ali Al Thani.

An diesem Programm, an dem auch das Deutsche Archäologische Institut teilnimmt, basiert es auf der Forschung und Konversation von mehr als 100 meroitische Pyramiden dank eines internationalen Teams aus Experten auf verschiedenen Gebieten.

George Andrew Reisner, ein amerikanischer Archäologe am Museum of Fine Arts in Boston, war derjenige, der es zuletzt 1922 inspizierte, und seitdem ist niemand mehr in sein Inneres zurückgekehrt, das bekanntermaßen einen großen Reichtum an Hieroglyphen und Gemälden aufweist Weitere Entdeckungen werden von dieser Forschung erwartet. Für diejenigen, die es nicht wissen, muss das gesagt werden Die Pyramiden des Sudan sind zahlreicher als die in Ägypten, obwohl die des Sudan kleiner sind und der Erhaltungszustand als ruinös angesehen werden kann.

Wenn wir uns fragen, wer oder wer diese Pyramiden gebaut hat, muss man sagen, dass sie es waren die nubischen Könige, bekannt als die schwarzen Pharaonen, die die ägyptischen Könige bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. verbannten. Nach einigen Jahrhunderten wurde das Gebiet, aus dem sie kamen, nach Nubien vertrieben und dort begannen sie, sich nach ägyptischen Gepflogenheiten zu begraben.

[Tweet «#History - Die nubischen Könige, bekannt als« schwarze Pharaonen », bauten die Pyramiden von Meroe»]
Heute kann man das sagen Die Pyramide der Königin Khennuwa ist eine der ersten, die in der königlichen Nekropole errichtet wurde die in der Nähe von Meroe, der Hauptstadt des Königreichs Nubien, gefunden wurden. Obwohl es nicht genau diese Pyramide sein wird, hat das Forscherteam in der Region bestätigt, dass einige der Pyramiden in nicht allzu ferner Zukunft für die Öffentlichkeit zugänglich sein werden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Planet Wissen - Die ägyptischen Pyramiden