Der islamische Staat hätte das Mashqui-Tor in Ninive zerstören können

Der islamische Staat hätte das Mashqui-Tor in Ninive zerstören können

Irakische Medien sowie eine Quelle des British Institute of Iraqi Studies haben dies festgestellt ISIS hat das Mashqui-Tor zerstört, auch bekannt als das Tor Gottes, einer der 15 Eingänge zur alten assyrischen Stadt Ninive.

Laut Aktivisten in Mosul hätte der Islamische Staat militärische Waffen eingesetzt, um dieses Tor zu zerstören, obwohl dies Informationen sind, die noch bestätigt werden müssen.

Die Sprecher des British Museum haben The Independent gegenüber bestätigt, dass sie diese Nachricht weiterverfolgen, und kommentiert: „Wir bedauern natürlich alle Vandalismus- und Zerstörungshandlungen des kulturellen Erbes und beobachten die Situation weiterhin so gut wir können. In Ermangelung spezifischer Informationen ist es noch nicht möglich, zu kommentieren, was zerstört wurde«.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Islam: junge Menschen im Iran. WDR Doku