Homo floresiensis ist nicht mit Homo sapiens verwandt

Homo floresiensis ist nicht mit Homo sapiens verwandt

Antoine Balzeau vom Musée de l'Homme und Philippe Charlier von der Universität Versailles-Saint-Quentin führten eine Studie mit einer Technik namens Mikrotomographie durch der Schädel des am besten erhaltenen Exemplars der Art Homo floresiensis.

Wer war der Homo floresiensis? Es geht um winzige Hominiden der vor Tausenden von Jahren auf der indonesischen Insel Flores lebte und nicht zur Art Homo Sapiens gehörte, sondern hatte mehr Ähnlichkeiten mit Homo erectus.

Seine Forschung wurde kürzlich in veröffentlicht Das Journal of Human Evolution und die Ergebnisse zeigen, dass der Schädel keine Spur einer bekannten Pathologie aufweist, die im Homo sapiens aufgetreten ist, was es ermöglicht, dieses Fossil von unserer Spezies auszuschließen.

Diese Hominiden sind im Volksmund als "HobbitsUnd sie waren ungefähr einen Meter groß. Sie hatten ein Gehirn von der Größe eines Schimpansen und während ihres Lebens stellten sie Werkzeuge her, benutzten Feuer und jagten auch.

Viele Forscher, die sie lange untersucht haben, glauben das Diese Art war das Ergebnis der Anpassung an eine isolierte Umgebung als mögliche Vorfahren von Homo erectus oder Australopithecus.

Stattdessen, andere Forscher versichern, dass es sich um einen kranken Homo sapiens handeln würdeEr leidet an einer Art Mikrozephalie oder kann unter vielen anderen Möglichkeiten an einem Dowm-Syndrom leiden, was die Größe seines Schädels erklären würde.

Das Exemplar, mit dem es untersucht wurde, ist das am besten erhaltene und dasjenige, mit dem die Art als Homo floresiensis definiert wird.

Mikrotomographiestudien haben das herausgefunden hatte verschiedene Probleme bezüglich des Zustands des Schädels. Wenn ein medizinischer Ansatz gewählt wird, weist dieser Schädel viele innere Merkmale auf, die innerhalb der normalen Variation von Hominiden liegen, wie z. B. das Fehlen einer frontalen Pneumatisierung.

Es wurde auch festgestellt, dass er im Leben darunter gelitten hat interne frontale Hyperostose. Ebenso zeigen andere Daten, dass es viele Ähnlichkeiten mit Homo erectus aufweist, wie die Verteilung des Knochens, die Konfiguration der Schädelstruktur und der inneren Struktur, was zeigt, dass es sich um ziemlich primitive Formationen handelt.

So Es wurde der Schluss gezogen, dass es keine stabile Grundlage dafür gibt, dass Homo floresiensis mit Homo sapiens verwandt warDaten wie die Dicke des Knochens im Schädel erlauben zwar keine Klärung der Definition dieser Art.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: In Den Philippinen Wurde Eine Mysteriöse Menschen-Ähnliche Spezies Entdeckt