In Israel wurden mehrere Objekte aus der Zeit des Zweiten Tempels entdeckt

In Israel wurden mehrere Objekte aus der Zeit des Zweiten Tempels entdeckt

Wie von der Israel Antiquities Authority berichtet, vor einigen Tagen anders Bronzeobjekte aus der Zeit des Zweiten Tempels in der Region Magdala, an den Ufern des See Genezareth. Unter den Objekten befinden sich eine Weihrauchschaufel und ein Krug.

Nach den ersten Untersuchungen haben die Artefakte etwa 2.200 Jahre alt und sie wurden bei Ausgrabungen an der Westküste des Kineret gefunden.

Wie die Geschichte geht, Christen betrachteten diese Stadt als Geburtsort von Maria Magdalena, einer der Nachfolger Jesu, der mehrfach im Neuen Testament erwähnt wurde und Zeuge seiner Kreuzigung und anschließenden Auferstehung war.

Um auf das Thema der gefundenen Gegenstände zurückzukommen, sollte beachtet werden, dass das hebräische Wort für eine Weihrauchschaufel lautet Majta und es wird angenommen, dass es ein heiliges Gerät war, ebenso wie der Rest der Elemente, die im Tempel verwendet wurden. Es wurde hauptsächlich für verwendet Übertragung von Glut von einem Ort zum anderen.

Diese Klasse von Objekten erscheinen in der jüdischen Kunst sehr häufig als eines der religiösen Objekte, die in direktem Zusammenhang mit dem Tempel stehen und das wurde in vielen Mosaikböden von Synagogen neben anderen Elementen wie dem Lulay, der Menora und dem Etrog dargestellt.

Die gefundenen Artefakte wurden übereinander auf einer Steinsohle in der Nähe des Piers des Fischereihafens gefunden, und es wird geschätzt, dass kann zu einer lokalen jüdischen Familie gehört haben.

Dina Ayshalon Gormi, eine Archäologin der Antikenbehörde, die für diese Ausgrabung verantwortlich ist, versicherte ihrerseits, dass die Weihrauchschaufel nur ein Teil der vielen Schaufeln ist, die in dieser Zeit gefunden wurden.

Zuerst wurde das gedacht Die Schaufel wurde nur als Kultobjekt verwendet Denn was ist die Behandlung von Weihrauch und Kohlen, die in vielen rituellen Zeremonien wesentlich waren, aber im Laufe der Zeit wurden andere Schaufeln gefunden, die keine religiöse Beziehung hatten, so wird angenommen, dass könnte als alltägliches Werkzeug verwendet werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Antikenbehörde ihre Ausgrabungen in Magdala begann, nachdem beim Bau eines Hotels im Jahr 2009 viele Überreste entdeckt wurden und seitdem viele Dinge entdeckt wurden, darunter eine Synagoge, Fabriken, Straßen, Ritualbäder und sogar ein Stadtmarkt aus der Zeit des Zweiten Tempels.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Wissenschaftler trauten ihren Augen nicht, als sie das sahen..