Landwirte fanden in Chile drei Mumien der Copiapó-Kultur

Landwirte fanden in Chile drei Mumien der Copiapó-Kultur

Vor einigen Tagen berichtete die chilenische Ermittlungspolizei (PDI), dass einige Landwirte ein Grab mit gefunden haben zwei Kindermumien und ein Frauenskelett, über 900 Jahre alt, zusätzlich zu verschiedenen Gegenständen wie Keramiktöpfen und wahrscheinlich Spielzeug.

Die Mumien wurden 800 Kilometer von der Hauptstadt des Landes entfernt im Sektor Iglesia Colorada im Fundo Bauza gefunden. Dies war die erste Entdeckung dieses Stils in dieser Region. Die Leichen wurden gefunden eingewickelt in Kameltuch und PflanzenfasernDeshalb war der Erhaltungszustand sehr gut.

Sie gehörten mit Sicherheit zu den Copiapó Kultur, eine vorspanische Gruppe, die in der späten Zwischenzeit in der Region Atacama lebte und sich zwischen 1000 und 1400 befand. In diesem Jahr fusionierte sie mit verschiedenen Diaguita-Populationen, die den Inkas unterworfen waren.

Die ersten Analysen haben das festgestellt Die Kinder wären zwischen fünf und sieben Jahre alt zum Zeitpunkt des Todes volljährig, während die Frau wäre zwischen 50 und 60 Jahre alt alt.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Abigail Hermo recibe ATAQUE en las PROTESTAS de CHILE - Telefe Noticias