Neue versteckte Seiten im Mixtec Codex Selden

Neue versteckte Seiten im Mixtec Codex Selden

Forscher der Universitäten von Oxford und das Niederlande haben schockierende Details in einem alten entdeckt Vorkolonialer Mixtec-Kodexmit sehr hochauflösenden Bildern.

Die Seiten der Codex Selden, auch bekannt als Codex Añute (datiert um 1560), sie waren unsichtbar und sind es seit 500 Jahren geblieben, versteckt unter einer Schicht aus Gips und Kreide.

Bilder verwenden hyperspektralWissenschaftler haben es geschafft, die in diesem Dokument versteckten piktografischen Szenen aufzudecken und ihre Ergebnisse in der Zeitschrift zu veröffentlichen Zeitschrift für Archäologie.

Speziell und wie das zweite Bild, das diesem Artikel beiliegt, zeigt, Die Seiten 10 und 11 des Selden Codex waren vor unseren Augen völlig leerObwohl sie 1950 während einer Reihe von invasiven Tests abgekratzt wurden, die einen vagen Eindruck zeigten, was auf die Möglichkeit hinweist, dass alte Bilder darunter versteckt waren.

Das untere Bild wurde mit hyperspektraler Bildgebung erstellt. zeigt die versteckten Szenen das waren unter Schichten von Gips und Kreide.

Bisher war keine andere Technik in der Lage gewesen, die verborgene Erzählung auf nicht-invasive Weise aufzudecken. Die in diesen frühen Mixtec-Codices verwendeten organischen Farben absorbieren keine RöntgenstrahlenDaher ergab die Analyse mit dieser Technik keine Ergebnisse, da sie heute am häufigsten zur Untersuchung von Kunstwerken verwendet wird.

«Während fünf Jahren des Testens verschiedener Techniken konnten wir eine große Anzahl von Bildern entwickeln, ohne das extrem anfällige Material zu beschädigen. Wir können jetzt bestätigen, dass der Selden Codex ein Palimpsest ist«Sagte Ludo Snijders von der Universität Leiden.

Ist Es ist das erste Mal, dass ein früher Mixtec-Kodex als Palimpsest gezeigt wurde.. «Interessant ist, dass der gefundene Text nicht mit dem anderer früherer Mixtec-Manuskripte übereinstimmt. Die Genealogie, die wir sehen, scheint einzigartig zu sein, was bedeutet, dass sie für die Interpretation archäologischer Überreste in Südmexiko sehr wertvoll sein kann.«, Verurteilte Snijders.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Mixtec Cultural Box: Codex Nutall