"Hyrcanus", die Inschrift auf einem Schalenfragment, das von Archäologen in Israel gefunden wurde


Im Jahr 2015 fanden Archäologen das Fragment einer Schale aus Kreide (eine Art Kalkstein) mit dem Namen «Hyrcanus»Auf Hebräisch graviert. Obwohl es letztes Jahr entdeckt wurde, hat die Israel Antiquities Authority es gestern gemeldet und die Neugier der Forscher geweckt.

Die Schale wurde bei einer archäologischen Ausgrabung unter den Fundamenten einer Mikwe aus dem Jahr entdeckt Hasmonäerzeit, das Teil eines Komplexes von Wasserinstallationen war, die für rituelle Bäder verwendet wurden.

Name "Hyrcanus«Beziehen Sie sich auf den Ethnarchen und Hohepriester von Judäa, der ab 134 v. Chr. Regierte? bis 104 v. Chr. oder eine Person aus der Stadt? Diese Frage ist seitdem sehr schwer zu beantworten Es gibt nur wenige archäologische Aufzeichnungen aus dieser ZeitEs ist also nicht bekannt, ob es sich bei dieser Gravur um eine Routine oder eine besondere Hommage handelte. «Der Name Hyrcanus war in der Hasmonäerzeit weit verbreitet«Sagte Dr. Ben-Ami und Prof. Eshel.

«Wir kennen zwei Charaktere aus dieser Zeit, die diesen Namen hatten: Juan Hircano, Enkel von Matitiahu el Asmoneo (Gouverneur), und Huan Hircano II, Sohn von Alejandro Janneo und Salomé Alexandra. Es ist jedoch nicht möglich festzustellen, ob der Container speziell einem von ihnen oder einer anderen Person gehörte.«.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.